Wissen


13

Ernährung Fastfood macht Immunsystem langfristig aggressiver

Burger, Pommes und Tiefkühlpizza lassen unseren Körper nicht nur außer Form geraten, sondern wahrscheinlich regelrecht verrückt spielen: Zumindest das Immunsystem von Mäusen reagiert auf Fastfood wie auf eine bakterielle Infektion.

Stand: 12.01.2018

Burger mit Pommes (Fastfood): Auswirkung aufs Immunsystem | Bild: colourbox.com

Dass Fastfood unserer Figur schadet, wissen wir – und können es sogar im Selbstversuch beobachten. Jetzt haben Wissenschaftler unter der Federführung der Universität Bonn herausgefunden, dass Burger, Pommes und Co. auch unser Immunsystem beeinflussen könnten: Fett- und kalorienreiche Ernährung macht zumindest die Körperabwehr von Mäusen langfristig aggressiver. Der Körper reagiert schneller mit Entzündungen und das sogar noch dann, wenn die Ernährung schon vor längerer Zeit auf gesunde Kost umgestellt wurde.

Inflammasome

Inflammasome sind Sensoren des angeborenen Immunsystems. Sie erkennen schädliche Substanzen und setzen in der Folge hoch entzündliche Botenstoffe frei.

An diesem Prozess beteiligt ist das sogenannte Inflammasom, das durch bestimmte Inhaltsstoffe in der Nahrung aktiviert wird. Es erkennt schädliche Substanzen im Körper und setzt hoch entzündliche Botenstoffe frei. Diese wiederum können laut Bonner Studie zu einer Reihe von chronischen Krankheiten wie Arteriosklerose, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen führen.

Ungesunde Ernährung ruft bei Mäusen Entzündungen hervor

Tag der gesunden Ernährung

Der Verband für Ernährung und Diätetik (VFED) veranstaltet jedes Jahr am 7. März den "Tag der gesunden Ernährung". Mit diesem Aktionstag möchte der Verband die Bevölkerung in Deutschland auf die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung aufmerksam machen. Anlässlich dieses Tages finden verschiedene Aktionen statt, um praktische Tipps rund ums Einkaufen, Kochen und Essen zu geben.

Die Wissenschaftler haben vier Wochen lang Mäuse mit viel Fett, viel Zucker und wenigen Ballaststoffen gefüttert. Ihr Körper reagierte darauf mit massiven körperweiten Entzündungen, fast so, als hätten sie sich mit gefährlichen Bakterien infiziert. Als die Tiere daraufhin vier Wochen lang artgerechte Getreidekost erhielten, verschwanden die Entzündungen. Allerdings: Auch nach der Ernährungsumstellung waren immer noch viele Erbanlagen aktiv, die während der Fastfoodzeit aktiviert wurden. Die genetische Reprogrammierung der Immunzellen blieb also bestehen.

Unser Immunsystem hat ein Gedächtnis

Unser angeborenes Immunsystem verfügt über ein Gedächtnis:

"Nach einer überstandenen Infektion verharrt das körpereigene Verteidigungssystem in einem hyperaktiven Alarmzustand, damit der Körper schneller auf einen neuen Angriff reagieren kann."

Prof. Dr. Eicke Latz, Leiter des Instituts für angeborene Immunität der Universität Bonn und Wissenschaftler am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)

Wie sich in der Studie gezeigt hat, gilt das eben nicht nur für Infektionen, sondern auch für die Ernährungsweise: Der übermäßige Verzehr von raffiniertem Zucker, Salz und gesättigten Fettsäuren kann demnach entzündliche Reaktionen der angeborenen Immunabwehr auslösen und dazu führen, dass Körperzellen langfristig umprogrammiert werden. Die Körperabwehr bleibt in einer Art dauerhaften Alarmzustand.

Lebensdauer abhängig von Ernährung und Bewegung

Auch die Lebensdauer eines Menschen ist von ungesundem Essen und zu wenig Bewegung betroffen: Während die Lebenserwartung in den westlichen Ländern in den letzten Jahrhunderten kontinuierlich gestiegen ist, wird dieser Trend laut Eicke Latz, Leiter des Instituts für angeborene Immunität der Universität Bonn, gerade erstmals durchbrochen: Kinder, die heute geboren werden, werden vermutlich kürzer leben als ihre Eltern. Für ihn ist das ein Thema mit enormer gesellschaftlicher Relevanz:

"Die Grundlagen einer gesunden Ernährung müssen noch viel stärker als heute zum Schulstoff werden. Nur so können wir Kinder frühzeitig gegen die Verlockungen der Lebensmittel-Industrie immunisieren – bevor diese langfristige Konsequenzen entfalten."

Prof. Dr. Eicke Latz, Leiter des Instituts für angeborene Immunität der Universität Bonn und Wissenschaftler am DZNE

  • Gesund bleiben! Der Weg zu seinem starken Immunsystem: 27.09.2018, Planet Wissen, ARD-alpha.
  • Heilsame Ernährung: 03.06.2018, 16.30 Uhr, odysso, ARD-Alpha.
  • Tipps fürs Immunsystem: 02.09.2017, 12.05 Uhr, Gesundheitsgespräch, Bayern 2.

13