Wissen


12

Gut beraten Urlaubspflichten des Mieters

Der Urlaub ist gebucht, der Pass verlängert, und was in den Koffer muss, längst geplant. Doch was ist mit der Wohnung, wenn Sie verreisen? Welche Pflichten hat der Mieter? Hier die wichtigsten Infos, damit Sie beruhigt das Haus verlassen können.

Stand: 04.11.2019

Illustration zum Thema Einbruch, Blitz, Mietrecht | Bild: BR, Angela Smets

Natürlich, der Schlüssel! Daran, einen Zweitschlüssel zu deponieren, denken die meisten Deutschen schon unterm Jahr. Viele haben einen Reserveschlüssel bei Freunden oder Verwandten deponiert oder vertrauen ihn während des Urlaubs ihrem Nachbarn an.

Wohnungsschlüssel hinterlegen

Ein Mieter ist zwar nicht dazu verpflichtet, einen Wohnungsschlüssel zu hinterlegen. "Aber für den Fall der Fälle ist es extrem sinnvoll", weiß Ulrich Ropertz, Pressesprecher des Deutschen Mieterbundes. Denn in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei einem Wasserrohrbruch, darf sich der Vermieter Zugang zur Wohnung verschaffen.

"Wenn er dafür die Tür öffnen lassen muss, könnte der Mieter die Kosten dafür tragen müssen."

Ulrich Ropertz, Pressesprecher des Deutschen Mieterbundes

Besser also gleich einem vertrauten Menschen einen Schlüssel geben und dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung dessen Namen und Telefonnummer hinterlassen. Dann weiß er, wohin er sich wenden kann. Dabei gilt auch für die Urlaubszeit: Vermieter, Hausmeister oder Hausverwaltung haben selbst keinen Anspruch auf einen Wohnungsschlüssel.

Tipp:

Deponieren Sie den Zweitschlüssel nicht in Blumentöpfen, unter Fußabstreifern oder ähnlich wohnungsnahen "Verstecken". Dort schauen Einbrecher meist zuerst nach.

Rechnungen pünktlich zahlen

Auch während des Urlaubs bestehen alle Pflichten, die sich aus dem Mietvertrag ergeben. "Das bedeutet, dass alle Rechnungen gezahlt werden müssen", nennt Ropertz einen der Knackpunkte. "Das Erste ist hier natürlich die Mietzahlung." Wer die monatliche Zahlung nicht per Dauerauftrag und Einzugsverfahren geregelt hat, muss dennoch für eine pünktliche Begleichung des Betrags sorgen. Stichtag ist der Erste des Monats. Das ist auch seit 2001 gesetzlich verankert. Dennoch steht es dem Vermieter frei, zugunsten des Mieters davon abzuweichen: "Theoretisch könnte er im Mietvertrag vereinbaren, dass nur alle zwei Monate gezahlt wird", erklärt der Pressesprecher des Mieterbundes.

Vertretung zum Treppenputzen suchen

Wer Treppen putzen oder Rasen mähen muss, braucht während der Urlaubsreise eine Vertretung. Bleibt der Schmutz liegen oder wuchert das Gras, gibt es zwar meist nicht gleich einen bösen Brief vom Vermieter. Aber die Nachbarn wird's ärgern, und das möchte wohl jeder vermeiden.


12