Wissen


2

Geothermie Erdwärmenutzung in Unterhaching

Stand: 10.01.2012

Das größte Geothermie-Kraftwerk in Deutschland steht in Unterhaching bei München. Das Thermalwasser aus der Tiefe erhitzt bei relativ geringen Temperaturen ein Wasser-Ammoniakgemisch und verwandelt es in Dampf. Dieser treibt Turbinen an, die Strom erzeugen. Danach wird das immer noch heiße Thermalwasser ins Unterhachinger Fernwärmenetz eingespeist. Wenn es auf 60 Grad abgekühlt ist, wird es zwei Kilometer vom Bohrloch entfernt wieder in die Tiefe hinabgepumpt, wo es sich von Neuem erhitzen kann.

Infografik: Geothermie - Erdwärmenutzung | Bild: BR

2