Sport - Olympia


25

Eiskunstlauf Savchenko/Massot schreiben Gold-Märchen

Die Oberstdorfer Aljona Savchenko und Bruno Massot haben sich bei der olympischen Paarlauf-Entscheidung den kaum noch für möglich gehaltenen Traum von der Goldmedaille erfüllt. Nach der furiosen Kür fließen Tränen.

Stand: 15.02.2018

Die Vizeweltmeister aus Oberstdorf gewannen in Pyeongchang nach einer ganz starken Vorstellung in der Kür vor den Weltmeistern Sui Wenjing/Han Cong aus China und Meagan Duhamel/Eric Radford (Kanada). "Wir wollten Geschichte schreiben, wir haben Geschichte geschrieben", sagte eine überglückliche Savchenko.

Aufholjagd nach Kurzprogramm

Die deutschen Meister hatten im Kurzprogramm nur den vierten Platz belegt und wenig Hoffnung auf den Sprung nach ganz vorn, überzeugten bei der Entscheidung aber mit 159,31 Punkten auf ganzer Linie. "Das hat uns gestärkt. Wir wissen, was wir können", so Savchenko über den ersten Lauf mit Fehler. "Ich habe Gas gegeben, Bruno hat mitgezogen." Annika Hocke und Ruben Blommaert (Berlin) belegten im Kürfinale den 16. und letzten Platz.

Nächste Medaille für Savchenko

Die gebürtige Ukrainerin Savchenko hatte 2010 und 2014 mit ihrem damaligen Partner Robin Szolkowy jeweils Olympia-Bronze geholt und gehofft, in Südkorea Gold zu gewinnen - sie schaffte es. Szolkowy betreute in Südkorea die Europameister Jewgenija Tarasowa und Wladimir Morosow (Olympische Athleten aus Russland), die Vierte wurden.


25