Sport - Fußball


8

WM 2018 eröffnet Russland feiert 5:0-Kantersieg zum WM-Auftakt

Der Ball rollt, die WM ist eröffnet: 80.000 Zuschauer im ausverkauften Moskauer Luschniki-Stadion und Millionen vor dem Fernseher sahen zunächst Pop-Star Robbie Williams und dann den Sieg des Gastgebers gegen Saudi-Arabien.

Stand: 14.06.2018

Gastgeber Russland gewann zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 souverän mit 5:0 (2:0) gegen Saudi-Arabien und setzt ein Ausrufezeichen. Es ist der höchste Sieg in einem Eröffnungsspiel seit 1934. Juri Gasinski (12. Minute), Denis Tscheryschew (43.), Artjom Dsjuba (71.), erneut Tscheryschew (90.+1) und Alexander Golowin (90.+4) trafen im Duell der zwei in der Weltrangliste am schlechtesten notierten WM-Teilnehmer.

Zuvor stand der englische Superstar Robbie Williams im Mittelpunkt der kurzen Eröffnungsfeier. Vier seiner größten Hits gab Williams im roten Anzug mit glitzerndem Leoparden-Muster zum Besten - den Auftakt machte er mit "Let Me Entertain You". 15 Minuten lang präsentierte sich neben Williams auch der Gastgeber und der Weltverband FIFA bei der von Choreograph Felix Michailow inszenierten Show, an der insgesamt 800 Teilnehmer beteiligt waren - darunter der einstige brasilianische Weltfußballer Ronaldo.

Putin: "Willkommen in Russland"

Höhepunkt war dabei die Übergabe des "galaktischen" Spielballs, mit dem die Astronauten und Kosmonauten zwischen März und Juni in der internationalen Weltraumstadion ISS gekickt haben. Kurz vor dem Anpfiff begrüßte der vom Publikum gefeierte russische Präsident Wladimir Putin die Fans aus aller Welt. "Unser Herz schlägt sehr hoch für diesen Sport. Wir sind ein offenes, gastfreundliches Land, in dem unsere Gäste viele Freunde finden werden", sagte Putin während seiner Rede: "Wir alle sind vereint in der Liebe zum Fußball. Hier gibt es keine Unterschiede in der Sprache und im Glauben. Willkommen in Russland."

Kritiker bleiben Eröffnung fern

Auf der Tribüne nahmen neben Putin zahlreiche Staatschefs Platz. Westeuropäische Spitzenpolitiker blieben der Eröffnung demonstrativ fern. Sie protestieren damit unter anderem gegen die schlechte Lage der Menschenrechte im größten Land der Erde. Kritiker der WM prangern zudem die überhöhten Kosten des Turniers an.

Russland ist erstmals Gastgeber einer Fußball-WM. Das Turnier in vier Zeitzonen und in elf Städten des Landes dauert bis zum 15. Juli und gilt als Prestigeprojekt von Putin. Titelverteidiger Deutschland bestreitet sein erstes Spiel am Sonntag gegen Mexiko.


8