Sport - Fußball


5

"Weiß nicht, wozu!" Boateng sauer über Rummenigges Wechselaussage

Toni Kroos und Jérôme Boateng zweifeln trotz mäßiger Testspiel-Leistungen nicht an einem erfolgreichen WM-Start gegen Mexiko. Auf die Wechselaussagen des FCB-Vorstandschefs reagierte der Bayern-Spieler aber mit Unverständnis.

Stand: 14.06.2018

Boateng reagierte ziemlich pikiert auf Aussagen von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, der den Fußball-Weltmeister von Bayern München bei der WM in Russland ins Schaufenster gestellt hatte. "Ich weiß nicht, wozu die Aussagen getätigt wurden", sagte Boateng im deutschen WM-Quartier in Watutinki. "Erstmal steht jetzt eine WM an, wir sind hier bei der Nationalmannschaft. Das ist das Thema für mich, alles andere überhaupt nicht", unterstrich der Verteidiger genervt. Rummenigge sagte am Mittwoch (13.06.18), wenn ein Verein komme und Boateng kundtue, dass er zu diesem wechseln möchte, werde man sich damit befassen. Der Vertrag des Nationalspielers läuft noch bis 2021.

"Das sage ich jetzt einmal: Es geht jetzt um die Weltmeisterschaft, darauf konzentriere ich mich."

Jérôme Boateng

Fokus ganz auf das erste WM-Spiel gerichtet

Ansonsten scheinen die Spieler des DFB-Teams aber bereit für das Turnier. "Wir haben es oft genug bewiesen, dass wir dann da sind", sagte Kroos in Watutinki angesichts der unter Bundestrainer Joachim Löw stets gewonnenen Turnierauftaktspiele. "Freundschaftsspiele sind etwas anderes als WM-Spiele. Es ist ganz wichtig, gerade das erste Spiel zu gewinnen. Darauf liegt unser Fokus", erklärte Boateng. Alle 23 deutschen Akteure stehen aktuell für Sonntag zur Verfügung.


5