Sport - Fußball


30

Revanche geglückt Münchner überzeugen beim 3:1 gegen PSG

Den Gruppensieg haben die Münchner zwar nicht geschafft. Aber durch einen überzeugenden 3:1-Sieg gegen Paris St. Germain haben sie ein deutliches Ausrufezeichen für die weitere Champions-League-Saison gesetzt.

Stand: 05.12.2017

Die Münchner jubeln über das Tor zum 1:0 durch Robert Lewandowski. | Bild: dpa-Bildfunk/Andreas Gebert

Nach einem Volldampf-Beginn in der Münchner Arena zeigten die Münchner eine erste Halbzeit wie aus einem Guss. Ganz im Gegenteil zum Hinspiel belohnten sie sich für die überzeugende Vorstellung durch zwei Treffer nach 45 Minuten. Nachlässigkeiten und der Anschlusstreffer vereitelten aber das "Wunder" vom Gruppensieg trotz einem weiteren Treffer der Münchner. Doch die Revanche ist eindeutig geglückt.

"Der Schlüssel zum Erfolg war die Einstellung der gesamten Mannschaft. Wir haben taktisch nicht nur clever gespielt, sondern sehr klug." FCB-Trainer Jupp Heynckes

Glänzende erste Halbzeit der Münchner

David Alaba und der als Kapitän agierende Franck Ribéry kombinierten sich (2.) über links Richtung Strafraum, im Zentrum bleibt der Franzose hängen. Kylian Mbappé setzte sich gegen Alaba in halbrechter Strafraumposition durch und zog ab, Ulreich riss den Arm hoch (4.) und hielt den Kasten sauber. Nach acht Minuten zappelte der Ball aber im Kasten der Franzosen: Robert Lewandowski konnte leicht verwandeln, weil der gegnerische Torhüter Alphonse Areola statt einzugreifen, unberechtigt auf Abseits reklamierte. Nach 34 Minuten musste der Münchner Keeper erneut ran, durch eine starke Parade vereitelte er eine Chance von Neymar. Corentin Tolisso hingegen konnte nach einer Flanke von James Rodriguez (37.) völlig frei stehend per Kopfball  auf 2:0 erhöhen.

Gegentreffer, Kapitänswechsel und Tolissos zweiter Streich

Anstatt nachzulegen, kassierte der deutsche Rekordmeister in der 50. Minute aber erst einmal den Gegentreffer. Edinson Cavani lupfte auf Kylian Mbappé, der zum 2:1 einköpfte. Mehrmals musste die Münchner Abwehr oder auch Sven Ulreich einschreiten, um die nun anrennenden Franzosen (60. Julian Draxler, Mbappé 61.) zu stoppen. Jupp Heynckes reagierte darauf mit einem Kapitäns-Wechsel: Thomas Müller übernahm die Binde von Ribéry. Der Neue zeigte zugleich eine sehenswerte Freistoßflanke auf Mats Hummels, der diese jedoch nicht nutzen konnte. Stattdessen legte der Schütze des 2:0 nach: Tolisso erhöhte (69.) blitzsauber auf 3:1. In der Nachspielzeit hatten beide Seiten noch die Möglichkeit zu einem Treffer (90.+2 Mbappé, 90.+3 Lewandowski ). Doch es blieb beim insgesamt überzeugenden Sieg für die Münchner mit einem Abstand von zwei Toren.

Bayern München - Paris St. Germain 3:1 (2:0)

München: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba (85. Rafinha) - Tolisso, Rudy - Coman, James (83. Vidal), Ribery (67. Thomas Müller) - Lewandowski. - Trainer: Heynckes
Paris: Areola - Dani Alves, Marquinhos, Thiago Silva (72. Kimpembe), Kurzawa - Rabiot - Verratti, Draxler (90.+1 Lo Celso) - Mbappe, Cavani, Neymar. - Trainer: Emery

Tore: 1:0 Lewandowski (8.), 2:0 Tolisso (37.), 2:1 Mbappe (50.), 3:1 Tolisso (69.)
Gelbe Karten: Kimmich (2), Rodriguez, Tolisso (2), Rudy (2) - Marquinhos, Draxler
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei)
Zuschauer: 70.000 (ausverkauft)


30