Sport - Fußball


8

Blamage in Königsklasse Enttäuschende Niederlage für Bayern in Rostow

Der FC Bayern kassiert eine bittere Pleite beim bisherigen Tabellenletzten der Gruppe D. Als haushoher Favorit verlieren die Münchner beim FK Rostow überraschend mit 2:3 - der bisherige Tiefpunkt unter Trainer Carlo Ancelotti.

Stand: 23.11.2016

Champions League, FK Rostow - FC Bayern München | Bild: picture-alliance/dpa

"Wir wollen dran bleiben und die Möglichkeit haben, am letzten Spieltag noch Gruppenerster zu werden", kommentierte Philipp Lahm die Ausgangslage vor dem fünften Champions-League-Vorrundenspiel. Mit einer Niederlage gegen den russischen Vertreter Rostow hätte keiner der Münchner gerechnet. Zu überlegen waren die Bayern beim 5:0-Erfolg im Hinspiel.

Ulreich für Neuer im Tor

Auch ohne die Verletzten Manuel Neuer, Arturo Vidal, Arjen Robben, Javi Martínez und Kingsley Coman galten die Münchner als haushohe Favoriten. Trainer Carlo Ancelotti wartete bei frostigen Temperaturen mit einigen Überraschungen auf: Xabi Alonso, Thomas Müller und Mats Hummels draußen, auch Joshua Kimmich und David Alaba auf der Reservebank. Dafür spielten Juan Bernat, Rafinha, Renato Sanches und Douglas Costa. Außerdem stand Holger Badstuber in der Startelf - das x-te Comeback für den 27-Jährigen, Sven Ulreich hütete das Tor.

1:1 zur Halbzeit

Die Gäste nahmen von Beginn an das Heft in die Hand vor den 15.200 Zuschauern im Stadion Olimp. Aber die Hausherren ließen sich nicht allzu stark beeindrucken und erarbeiteten sich die erste große Chance in der 9. Minute - Bernat konnte gerade noch vor der Linie retten. Aufatmen in der 35. Minute als Douglas Costa nach aufwändigem Powerplay-Spiel und guter Vorarbeit von Sanches das 1:0 für die Münchner erzielte. Aber die verdiente Führung hielt nur wenige Minuten - ihre dritte herausgespielte Chance ließen sich die Russen nicht nehmen: Ballverlust im Mittelfeld, Boateng ging nicht in den Zweikampf, rutschte dann auch noch weg, dann war der Weg frei für Sardar Azmoun, der Ulreich beim Abschluss keine Chance ließ. Nach der Pause nahmen die Bayern sofort wieder Fahrt auf. Philipp Lahm hätte in der 48. Minute die Führung erzielen müssen - der Kapitän kam in der Strafraummitte nach einer Flanke von Franck Ribéry völlig frei zum Kopfball, köpfte aber knapp am Kasten von Soslan Dschanajew vorbei. Stattdessen fiel im Gegenzug das 2:1 zu Gunsten der Heimelf: Boateng brachte seinen Gegenspieler im Fünfer zu Fall, erwischte ihn am Schienbein - der portugiesische Schiedsrichter Artur Dias entschied richtig auf Elfmeter, Dmitri Polos verwandelte.

Bernat erzielt den Ausgleich

Postwendend die Antwort durch Bernat - Traumtor in der 52. Minute. Wieder war Sanches die Ausgangsbasis: Der 19-Jährige spielte auf Ribéry, der vom linken Strafraumeck aus den Ball steil auf den durchlaufenden Bernat steckte. Der Spanier fackelte nicht lange und torpedierte den Ball mit voller Wucht unter die Latte. Nun entwickelte sich eine wilde Partie, viele Nicklichkeit auf beiden Seiten - das Foul von Thiago in der 65. Minute mit schwerwiegenden Folgen: Christian Noboa zirkelte den berechtigten Freistoß aus 20 Metern über die Bayern-Mauer ins Netz. Ulreich hechtete vergebens. 3:2 für Rostow, die Ancelotti-Truppe kassierte bei den unterschätzten Russen so viele Tore wie in den vier Champions-League-Auftritten davor zusammen.

"Ich glaube, dass wir aktuell etwas sorglos sind. Wir machen zu viele Fehler. Das wird auch gegen so eine Mannschaft bestraft. Das müssen wir abstellen - und zwar schnell."

Philipp Lahm

Kaum Struktur, defensiv katastrophal

Die Bayern rannten wieder an, warfen alles nach vorne, konnten aber keinen Glanzpunkt mehr setzen. Zwar hatten die Münchner in der gesamten Spieldauer deutlich mehr Ballbesitz, erspielten sich aber kaum klare Chancen und waren in der Defensive mehrmals alles andere als souverän. Nach der zweiten Niederlage gibt es also kein Endspiel um den Gruppensieg am 6. Dezember zu Hause gegen Atlético Madrid; die Bayern ziehen als Zweiter ein ins Achtelfinale.

FK Rostow - FC Bayern München, 3:2

Rostow: Dschanajew - Kalatschew (87. Terentjew), Mevlja, Navas, Granat, Kudrjaschow - Gatcan - Jerochin, Noboa - Azmoun (82. Grigorjew), Polos (90.+3 Ezatolahi).
Trainer: Danilijanz
München: Ulreich - Rafinha, Jerome Boateng (58. Hummels), Badstuber, Bernat - Thiago - Lahm, Sanches (73. Thomas Müller) - Costa, Lewandowski, Ribery.
Trainer: Ancelotti
Schiedsrichter: Artur Soares Dias (Portugal)
Tore: 0:1 Costa (35.), 1:1 Azmoun (44.), 2:1 Poloz (49., Foulelfmeter), 2:2 Bernat (52.), 3:2 Noboa (66.)
Zuschauer: 15.211
Gelbe Karten: Granat, Gatcan (2) - Jerome Boateng (2)


8