Sport - Fußball


20

"Mia san mia" Rekordmeister für die Ewigkeit?

Rekordmeister seit 1987, Rekordmeister für die Ewigkeit? Sind die Bayern in Deutschland jemals zu stoppen? Auch in Europa gehört der mit Abstand mitgliederstärkste deutsche Sportverein zu den Aushängeschildern.

Stand: 09.04.2018 | Archiv

Michael Rummenigge, Dieter Hoeneß, Klaus Augenthaler und Münchens OB Georg Kronawitter (v.l.) mit der Meisterschale 1987 auf dem Münchner Rathausbalkon | Bild: picture-alliance/dpa

6. Juni 1987, Olympiastadion München: Es ist der 32. Spieltag der Saison 1986/87, der FC Bayern München trifft vor 22.000 Zuschauern auf Bayer Uerdingen. Es läuft die 67. Spielminute, als Dieter Hoeneß ein historischer Treffer gelingt: Es ist der 2:2-Ausgleich für den FC Bayern. Zwei Spieltage vor Schluss stehen die Münchner damit als Meister fest, sechs Punkte und damit uneinholbar vor dem Tabellenzweiten, dem Hamburger SV.

Es ist der zehnte Titelgewinn für die "Roten" aus der bayerischen Landeshauptstadt, die sie auch "die Bullen" nennen. An diesem 6. Juni 1987 löst der FC Bayern München den 1. FC Nürnberg (neun Meistertitel) und den FC Schalke 04 als nunmehr alleiniger deutscher Rekordmeister ab. Es könnte ein Titel für die Ewigkeit sein. Denn bis heute haben die Münchner 18 weitere Deutsche Meisterschaften gewonnen. Kein anderer Verein wird ihnen den Rang in den nächsten Jahrzehnten ablaufen können.

29 nationale Meisterschaften, 18 DFB-Pokalsiege - eine solch stolze Titelsammlung kann sonst kein deutscher Klub auch nur annähernd vorweisen. Selbstredend führen die Münchner auch die "ewige Bundesliga-Tabelle" an. Dabei gehörten sie 1963 gar nicht zu den Gründungsmitgliedern. Erst 1965 gelang der Mannschaft um den jungen Franz Beckenbauer der Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Und einzig die Bayern und der HSV sind noch nie aus der Bundesliga abgestiegen.

Alle Europapokale im Schrank

In Europa ganz oben

In Europa gehört der mit Abstand mitgliederstärkste deutsche Sportverein dem erlesenen Klub der Mannschaften an, die alle drei Europapokale gewonnen haben: fünfmal die Champions League (früher: Europapokal der Landesmeister) und je einmal den inzwischen abgeschafften Pokal der Pokalsieger sowie den UEFA-Cup. Außer den Bayern gelang dieses Kunststück nur noch dem FC Barcelona, Ajax Amsterdam und Juventus Turin.

Den Neid erarbeitet

Neid - das hat Ex-Bayern-Präsident Uli Hoeneß nicht nur einmal gesagt - muss man sich erarbeiten. Der FC Bayern hat dies getan und dafür natürlich auch sein Gewicht nicht nur einmal in die Waagschale geworfen, wenn es um wegweisende Änderungen im deutschen Fußball ging. Erfolg, Macht und durchaus auch ein bisschen Arroganz - auf die man an der Säbener Straße sogar stolz ist: "Mia san mia" - das ist eben der FC Bayern.


20