Sport - Fitness


8

Training bei Erkältung Wann eine komplette Sportpause angesagt ist

Wohin man auch schaut – alle Welt schnieft, rotzt, hustet. Diejenigen, die noch halbwegs fit sind, schleppen sich in die Arbeit. Aber was ist mit Sport? Sollte man oder darf man bei Schniefnase und Co. denn noch trainieren?

Stand: 07.03.2018

Eine junge Frau hält sich ein Taschentuch vor das Gesicht (Symbolbild). | Bild: dpa-Bildfunk/Christina Sabrowsky

Das Fitnessmagazin hat Dr. Johannes Scherr, Oberarzt am Zentrum für Prävention und Sportmedizin an der TU München gefragt.

1. Erkältung

Bei Symptomen wie Schnupfen, Hals- und Kopfschmerzen ist moderater Sport kein Problem: Moderat heißt, sich zeitlich und von der Intensität begrenzt zu bewegen. Beispielsweise fünfzehn Minuten locker joggen, Yoga oder Pilates machen.

2. Grippe

Die Symptome sind meist heftig und akut: Hohes Fieber, Husten, Glieder- und Muskelschmerzen. Für die Erkrankten bedeutet das: strenge Bettruhe, Sport ist ein no-go.

Scherrs Faustregel für Sport bei Erkältung

Sitzen die Symptome oberhalb des Genicks, hat man also Schnupfen, Halsweh oder Kopfweh, dann ist moderater Sport erlaubt. Sind die Symptome unterhalb des Genicks, also Husten, Fieber, Gliederschmerzen, ist eine komplette Sportpause angesagt.

3. Sportpause

Die Erkrankten müssen zwei Tage symptomfrei sind, bevor sie wieder langsam und behutsam mit ihrem Training anfangen. Trainieren sie zu früh oder zu intensiv, schwächen sie ihr Immunsystem und gefährden ihre Gesundheit. Nachhaltiger Leistungseinbruch und anhaltende Müdigkeit und Erschöpfung sind noch die weniger schlimmen Folgen. Was droht, ist eine Herzmuskelentzündung, die lebensgefährlich werden und zum Tod führen kann. Zudem kann es zu einer Superinfektion kommen, wenn sich auf die Viren noch Bakterien setzen.

4. Prophylaxe

Tipps, um sich vor Erkältungen oder eine grippalen Infektion zu schützen:

  • Grippeimpfung
  • Gute Grundlagenkondition
  • Ausreichend Schlaf
  • Ausgewogene Ernährung
  • Hygiene, wie häufigeres Händewaschen
  • Menschenansammlungen meiden
  • In vollen Zügen, U-Bahnen Gesicht von Menschen abwenden, Fensterplätze wählen!

5. Gesunder Menschenverstand

Jeder Mensch hat ein Gefühl für sich und seinen Körper. Wenn dieser signalisiert, ich brauche jetzt Ruhe statt Belastung, sollte man auf seinen Körper hören. Trainingspläne sind für gesunde und fitte Menschen geschrieben und nicht für Erkältete oder Grippekranken. Ehrgeiz ist schön und gut, sollte aber bei Krankheit kein Maßstab sein.

Autorin: Frauke Gerbig


8