Sport - Fitness


6

Shuffle Dance Mit dem "Running Man" auf der Tanzfläche

Am Samstag nach Ostern (7. April) findet in Nürnberg die allererste Shuffle-Meisterschaft statt. Dahinter verbirgt sich der trendige und recht sportliche Shuffle Dance.

Stand: 15.03.2018

Shuffle Dance | Bild: BR/Ulrike Nikola

Übersetzt heißt shufflen "mischen" und tatsächlich kann man zu den wenigen Grundschritten seinen eigenen Stil mixen. Viele versuchen sich den Techno-Club-tauglichen Tanzstil über YouTube-Videos beizubringen, doch in einem Kurs ist es deutlich leichter. Das macht mit anderen auch mehr Spaß, selbst wenn man dafür keinen Tanzpartner braucht.

Die 37-jährige Dele steht in einer Reihe mit den anderen und übt die Grundschritte: Ein T-Step, bei dem man die Füße in einer T-Stellung seitwärts bewegt und ganz wichtig ist der "Running man". Dabei zieht man das eine Knie nach oben und während man das Bein wieder absetzt, zieht der andere Fuß über den Boden nach hinten. "Der 'Running man' ist eine Bewegung, die dem laufenden Menschen nahe kommt. Es geht ja bei dem ganzen Tanz um die Illusion vom Gleiten über den Boden", sagt Tanzlehrer Kevo Gerstner.

"Shuffle ist ein gutes Fitnesstraining, vor allem wenn man nicht nur zu 130 Beats in der Minute tanzt, sondern zu 180."

Tanzlehrer Kevo Gerstner

Shuffle Dance - macht den Kopf frei

Dele kommt dabei nicht nur richtig Schwitzen, sondern das Tanzen macht auch ihren Kopf völlig frei. Denn die Koordination der Schrittfolgen erfordern ihre volle Konzentration. Die Teilnehmerin betont: "Shufflen macht ein unglaublich gutes Gefühl, weil ich mit jeder Stunde mehr lerne. Ich gehe hier wirklich beseelt raus, auch wenn ich mindestens noch 200 Stunden brauche, um so auszusehen wie es im Internet gezeigt wird.“

Die zehnjährige Cora ist die Jüngste im Kurs und hochmotiviert. Sie möchte nicht nur an der 1. Meisterschaft in Nürnberg am Wochenende nach Ostern teilnehmen, sondern bringt das Shufflen auch ihrer Mutter daheim bei. Dazu rollen sie die Teppiche weg, um auf dem rutschigen Boden besser sliden zu können. Denn Shuffeln macht in jedem Alter und bei jedem Können Spaß. Also einfach mal ausprobieren, nicht nur im Nachtclub, im Fitnessstudio oder auf der Meisterschaft, sondern auch im Alltag: "Jeder Schritt zum Kühlschrank sollte ein Shuffle sein", rät Dele.

"Shuffle ist eine Trendsportart, die Spaß macht und gut für die Fitness ist. Da sind Kondition, Koordination und Kreativität gefragt, um die Styles zu mischen und seinen eigenen Stil zu entwickeln."

Eva Engel, Fitnessstudio body & art


6