Sport - Fitness


2

Spezialtraining Fitnesstraining für Feuerwehrmänner

Feuerwehrmänner müssen bei ihren vielfältigen Einsätzen körperlich und mental fit sein. Eine Stunde Dienstsport täglich ist für sie verpflichtend. In München hat eine Brandwache nun eigens eine Trainerin für die Floriansjünger engagiert.

Stand: 21.12.2017

Feuerwehrleute beim Fitnesstraining | Bild: BR/Frauke Gerbig-Röhrl

An zwei Tagen in der Woche bietet eine Trainerin in der Brandwache 4 in München Spezialtraining an. Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, die sich gerade in ihrer 24-Stunden-Schicht befinden und nicht auf Einsatz sind, sollen von dem einstündigen, vielseitigen Ganzkörpertraining profitieren. Das Besondere: Auch während der Sportstunden trainieren die Feuerwehrmänner auf Abruf: Werden sie für einen Einsatz benötigt, sind sie in Sekundenschnelle aus der Halle verschwunden.

Das Training für Feuerwehrleute muss wohl dosiert sein.

Das Spezielle der Sportstunde: Das Training darf nicht so herausfordernd sein, dass die Feuerwehrleute zu erschöpft sind. Das heißt, die extrem hohen anaeroben Spitzen müssen vermieden werden. Zudem achtet die Trainerin Ramona Arendt darauf, dass die Komponenten, die die Feuerwehreute während ihrer Einsätze benötigen, gestärkt werden. Also: Schnellkraft, Kraft-Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Da die Feuerwehrmänner auch in der Praxis ständig zusammenarbeiten müssen, sind viele Übungen als Teamarbeit angelegt, um das Vertrauen untereinander zu stärken und die Bewegungen flüssig und fließend zu machen.  

Einige Aufgaben der Feuerwehr

  • Retten von Menschen aus brennenden oder verrauchten Gebäuden
  • Arbeiten in giftigen Atmosphären unter Atemschutz
  • Vordringen zur Brandstelle und gezieltes Aufbringen der Löschmittel
  • Handhabung von tragbaren Leitern, Belüftungsgeräten, Motorsägen, hydraulischen Rettungsgeräten
  • Befreien von Personen aus verunfallten Verkehrsmitteln, Maschinen und eingestürzten Gebäuden
  • Erweiterte Erste Hilfe und medizinische Notfallrettung
  • Befreien hilfloser Personen aus Wohnungen und Aufzügen
  • Bekämpfen von Hochwasser- und Unwetterschäden

Mehr als 80.000 Einsätze pro Jahr in München

Die Münchner Berufsfeuerwehr besteht aus etwa 1.700 Feuerwehrbeamten. Tagtäglich sind 300 Beamte auf den zehn Feuer- und neun Notarztwachen in 24-Stunden-Schichten in ständiger Alarmbereitschaft. Sie leisten pro Jahr knapp 5.000 Brandeinsätze, 21.000 technische Hilfeleistungseinsätze und darüber hinaus über 55.000 rettungsdienstliche Einsätze.

Autorin: Frauke Gerbig


2