Religion


9

Verschwörungstheorien Wer glaubt denn so was?

Die Mondlandung hat nie stattgefunden, den Anschlag 9/11 auf das World Trade Center haben die Amerikaner selbst angezettelt und Angela Merkel ist ein Reptiloid. Verschwörungstheorien gibt es seit Jahrhunderten. STATIONEN auf Spurensuche.

Von: Elisabeth Möst, Elisabeth Tyroller

Stand: 05.09.2019

Mondlandung von "Apollo 22"  | Bild: picture-alliance/dpa

Schon seit dem Mittelalter werden Krisen wie zum Beispiel die Pestepedemie auf die Verschwörung von Juden zurückgeführt, die mit dem Teufel gegen Christen paktierten und durch das Vergiften von Brunnen die tödliche Krankheit hervorgerufen hätten. Gehäuft tauchten Verschwörungstheorien dann im 19. Jahrhundert auf. Es war beispielsweise Common Sense, dass die Französische Revolution von den Illuminaten gesteuert worden sei. Und auch dafür, dass die Mondlandung niemals stattgefunden hätte, finden sich zahlreiche "Beweise" im Netz. Wer glaubt solche Theorien? Warum funktionieren sie und vor allem, welche Gefahren bergen sie heute?

"Statt Gott ziehen heute Mächte im Hintergrund die Strippen"

Für heutige Verschwörungstheorien hat der Tübinger Amerikanist Michael Butter verschiedene Erklärungsmodelle. Zum einen seien Verschwörungstheorien eine Methode, um auf die eigene Marginalisierung und Bedrohung zu reagieren. "Menschen, die sich ökonomisch oder kulturell abgehängt fühlen, bieten solche Theorien eine beruhigende Erklärung. Denn wenn das eigene Leid Ergebnis eines Komplotts ist, muss man nur den Schuldigen dingfest machen."

Michael Butter, Professor für Amerikanistik, leitet ein europäisches Forschungsprojekt zu Verschwörungstheorien

Zum anderen haben sich Verschwörungstheorien im Zuge der Aufklärung herausgebildet, wie auch schon der Philosoph Karl Popper schrieb. In seinem Buch "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde" bemerkt er, dass Verschwörungstheorien eine Antwort auf den Sinnverlust und die Entzauberung der Welt seien. "Man glaubt nicht mehr an den göttlichen Schöpfungsplan, in dem alles einen Sinn ergibt. Verschwörungstheorien füllen ein Defizit, weil sie erlauben, religiöse Denkmuster zu säkularisieren", sagt Michael Butter. Nicht mehr Gott ziehe im Hintergrund die Strippen, sondern Verschwörer, die aber ähnlich allmächtig sind.

Heute richten sich Verschwörer vermehrt gegen Politiker und gesellschaftliche Eliten. Problematisch und gefährlich sind Verschwörungstheorien, die sich gegen Minderheiten oder Gruppen wie Juden, Muslime und Geflüchtete richten und Antismitismus und Rassismus befördern.

Was ist eine Verschwörungstheorie?

"Verschwörungstheoretiker behaupten, dass eine im Geheimen operierende Gruppe, nämlich die Verschwörer, aus niederen Beweggründen versucht, eine Institution, ein Land oder gar die ganze Welt zu kontrollieren oder zu zerstören. Eine Verschwörung, egal ob real oder imaginiert, ist niemals das Werk eines Einzelnen, sondern immer das einer kleineren oder größeren Gruppe von Menschen."

Prof. Michael Butter, leitet ein europöisches Forschungsprojekt zu Verschwörungstheorien

Ausstellung über Verschwörungstheorien im Kloster Dalheim

Museumsdirektor Ingo Grabowsky mit STATIONEN-Moderator Benedikt Schregle in der Ausstellung "Verschwörungstheorien früher und heute".

Die Ausstellung "Verschwörungstheorien früher und heute" im Kloster Dalheim beschäftigt sich mit 900 Jahren verschwörerischem Denken. Dabei zieht Museumsdirektor Ingo Grabowsky Parallelen zwischen Religionen und Verschwörungstheorien. Beides biete Orientierung und feste Denksysteme. "Wenn jemand ein verfestigtes verschwörungstheoretisches Weltbild hat, erklärt das ähnlich viel von der Welt, wie es eine Religion und der Glaube tut." In der Ausstellung können Museumsbesucher viel über Illuminaten, Freimaurer und Spione erfahren und im Escape Room nach dem Heiligen Gral der Tempelritter suchen. Das Thema scheint den Nerv der Zeit zu treffen. Denn vermehrt besuchen jüngere Menschen das Kloster Dalheim im Kreis Paderborn.

Beliebte Verschwörungstheorien:

Chemtrails am Himmel

Diese Theorie besagt, dass Kondensstreifen von Flugzeugen in der Luft mit Chemikalien, Pharmazeutika oder Metallen kontaminiert sind. Erkennen könne man Chemtrails daran, dass sie sich länger in der Luft hielten als nicht verseuchte Streifen. Was genau damit bezweckt wird, darüber gibt es verschiedene Meinungen. Von Minderung des Treibhausgases bis zur Senkung der Zeugungsfähigkeit von Menschen gibt es ein buntes Potpourri an vermeintlichen Erklärungen.

Angela Merkel und Barack Obama sind Reptiloide

Anhänger dieser Verschwörungstheorie sind sich sicher, dass einige Regierungschefs in Wahrheit Reptiloide sind, also Echsen, die ein Menschenkostüm tragen. Angela Merkel, Barack Obama und Papst Benedikt XVI halten sie für solche Gestalten.

Die Beiträge der Sendung:

  • 9/11 und Fanatismus. Von Ralph Gladitz
  • "Jüdische Weltverschwörung" und Antisemitismus. Von Iris Tsakiridis
  • Intrigen im Vatikan. Von Julia Mumelter
  • Impf-Verschwörung im Netz. Von Susanne Fiedler

Buchtipps:

- Butter, Michael: Nichts ist, wie es scheint. Über Verschwörungstheorien. edition suhrkamp 2018
- Grabowsky, Ingo u.a.: Ausstellungskatalog. Verschwörungstheorien früher und heute. Stiftung Kloster Dalheim 2019
- Popper, Karl: Die offene Gesellschaft und ihre Feinde. Hsg. Hubert Kiesewetter Mohr Siebeck GmbH&Co.K, 2003


9