Religion - Gottesdienste


27

Evangelischer Gottesdienst zum Karfreitag Aus der St.-Mang-Kirche in Kempten

An Karfreitag gestalten Pfarrerin Maria Soulaiman und Dekan Jörg Dittmar zusammen mit KMD Frank Müller einen besonderen Gottesdienst in der St.-Mang-Kirche in Kempten, den Das Erste am 2. April um 10 Uhr überträgt.

Stand: 16.02.2021

Blick auf die St.-Mang-Kirche in Kempten. | Bild: BR/Sabine Rauh

„Es ist vollbracht“ – das sind die letzten Worte Jesu in der Passionsgeschichte nach Johannes. Erlösung, Erleichterung steckt in diesen Worten. Etwas unerträglich Schweres ist zu Ende gegangen. Zurück bleiben auch Schmerz und Trauer. Die Erinnerung an das Leiden und Sterben Jesu ist die Gelegenheit, Erfahrungen zum Ausdruck zu bringen, die Menschen heute machen mit Tod, Trauer, Verlust. Namen und Kerzen im Gottesdienst machen den Tod persönlich, der zurzeit oft in Gestalt von Zahlen und Statistiken anonym und abstrakt daherkommt. Und präsent ist wie selten zuvor. Sie machen die Verheißung des Karfreitags sichtbar, wie sie im Prophetenwort zum Ausdruck kommt: „Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen“.

Den Gottesdienst gestaltet liturgisch Pfarrerin Maria Soulaiman, die Predigt hält Dekan Jörg Dittmar, Lektorin ist Nadine Dittmar. Kirchenmusikdirektor Frank Müller spielt die Orgel. Unter seiner Leitung musizieren Fabian Pablo Müller, Saxophon, ein Vokalensemble mit Christian Hilz und das Barockensemble capella ilaria. „Es ist vollbracht“ wird auch musikalisch zu hören sein: aus der Bachkantate BWV 159.


27