Religion


12

Religion und Glaube in Bayern Schamanismus

Sie verbergen sich in Bayern in versteckten Hainen, einsamen Tälern, großen Gärten und am Rand der Wälder: indianische Schwitzhütten und aus Steinen gelegte Medizinräder. Kraftorte für die geheimnisvollen Rituale der Schamanen.

Stand: 12.07.2016

Religion und Glaube in Bayern - Schamanen, Schamanismus | Bild: picture-alliance/dpa

Ethnologen nennen sie die "Mutter aller Religionen", denn schamanische Weltbilder sind so alt wie die Menschheit selbst. Mit der christlichen Missionierung geriet das alte Wissen in Vergessenheit, aber es kommt mehr und mehr zurück. Auch in unsere Breiten. Nicht weniger als 60 "Alpenschamanen" finden sich im Internet. Schamanische Ausbildung, Schwitzhütten, Trancereisen: Schamanismus ist "in".

Glauben kann man den Schamanismus nicht, man muss ihn erfahren

"Die Leute sind einfach Mittler zwischen unserer Welt und der spirituellen Welt. Man muss sich dem wirklich total öffnen und muss sich dem wirklich hingeben, um überhaupt einen Bezug dazu zu bekommen. Wenn man schon zweifelnd von vornherein herangeht und das nur über den Kopf versucht zu erfassen und zu analysieren, dann kriegt man überhaupt keinen Zugang dazu. Das ist unmöglich!"

Wolf Wies aus München, praktiziert seit Jahrzehnten Schamanismus

Die alten Traditionen kehren zurück in unsere Zeit und geben mit ihren uralten Ritualen und Zeremonien in der Natur nicht wenigen Menschen Halt und Lebenssinn. Weil "Schamane" kein geschützter Begriff ist, tummeln sich in der Szene aber auch Scharlatane und Betrüger. Vorsicht ist geboten, warnen Experten.

Zusammengefasst:

Bayerische Schamanen und Schamaninnen berufen sich auf vorchristliche Weltbilder und Rituale, lernen von indigenen Kulturen aus aller Welt und suchen nach einem spirituellen Zugang zur Natur, die für sie beseelt ist. Sie bilden keine Religion, sind individuell sehr unterschiedlich, und bieten statt einem "Glauben" eher Erfahrungen an.

Zahlen und Fakten
Insgesamt gibt es in Bayern schätzungsweise einige Hundert Menschen, die sich als Schamanen und Schamaninnen bezeichnen und zahllose Therapeuten, Heilpraktiker und Lebensbegleiter, die mit schamanischen Methoden arbeiten. Obwohl sicher Zehntausende schon mit diesen Ansätzen in Berührung kamen, gibt es keine Zentren, Kirchen oder Tempel dieser religiösen Tradition.

Glaube und Ziele
Der Schamanismus geht davon aus, dass die Natur beseelt ist, dass es Ahnenwesen und Naturgeister gibt, alles miteinander verbunden ist, und es die Aufgabe des Menschen ist, das komplexe Gewebe des Lebens zu respektieren, in dem sie sich immer wieder mit der lebendigen Natur verbinden.

(Die Positionen, Aufgaben und die Zugehörigkeit zu einer Religion oder Weltanschauungs-gemeinschaft, der im Artikel genannten Personen, beziehen sich auf das Jahr 2012 und können sich mittlerweile geändert haben.)


12