Religion


31

Religion und Glaube in Bayern Reformierte Kirche

Die Evangelische Kirche in Deutschland spricht nicht nur mit einer Stimme: Neben den Lutheranern gehören auch die Unierten und die reformierte Kirche dazu. Doch was ist eine "reformierte Kirche"?

Stand: 12.07.2016

Religion und Glaube in Bayern - Reformierte Kirche | Bild: BR/Heike Blikslager

Hell, schlicht, um nicht zu sagen karg ist der Gottesdienstraum der reformierten Kirche in München. Ein hölzerner Altar, eine Taufschale, eine Kanzel; natürlich auch Stühle und Gesangbücher, aber sonst gibt es nichts in dieser Kirche. "Sie ist so schlicht ohne Bilder, ohne Kreuz, weil die Reformierten das zweite Gebot sehr ernst nehmen: Du sollst dir kein Bild machen", erklärt Heike Blikslager, Pfarrerin der reformierten Kirche in München.

"Jedes Bild von Gott ist statisch, jede Abbildung ist da und nicht veränderbar und deshalb wollen wir keine Abbilder von Gott oder von Heiligen oder Jesus. Sondern wir hören auf das, was die Bibel uns sagt und erzählt."

Heike Blikslager, Pfarrerin der reformierten Kirche München

Die Predigt steht im Zentrum des reformierten Gottesdienstes

Im Zentrum des reformierten Gottesdienstes steht die Predigt. Nichts soll von ihr ablenken. Die reformierte Kirche geht - genau wie die lutherische - direkt auf die Reformationszeit zurück, nur dass nicht Martin Luther, sondern Zwingli und Calvin die prägenden Reformatoren waren.

"Es gibt einen Grundsatz, der in der reformierten Tradition besonders ausgeprägt wahrgenommen wird, nämlich, dass die Gemeinde diejenige ist, die über die gottesdienstliche Praxis entscheidet. Der Gemeindevorstand entscheidet darüber, wie eine gottesdienstliche Ordnung aussieht und das variiert natürlich erheblich regional und lokal. Über den reformierten Protestantismus zu sprechen bedeutet also, über den denkbar pluralsten Erscheinungsmodus des Protestantismus überhaupt zu reden."

Kirchengeschichtler Thomas Kaufmann von der Universität Göttingen

Familie und Bildung spielen in der reformierten Kirche eine wichtige Rolle

Die Lehren des Reformators Johannes Calvin verbreiteten sich von Paris und Genf aus über Deutschland, Holland, Frankreich und England hinaus, bis nach Nordamerika. Wie in allen Kirchen der Reformation spielen Familie und Bildung eine große Rolle für das Glaubensleben: Jeder sollte selbst befähigt werden, die Bibel zu lesen, jeder sollte in Glaubensfragen mündig sein - und dafür sollte der Familienvater sorgen.

Anders als Martin Luther hatte Calvin in Frankreich und in der Schweiz keine Fürsten als Schutzpatron, viele der Anhänger seiner Kirche der Reformation wurden verfolgt und hingerichtet. Die reformierten Protestanten sind in Deutschland in der Minderheit, weltweit jedoch stellen sie die größte Gruppe von Protestanten. In Deutschland sind Reformierte, Lutheraner und Unierte heute gemeinsam Mitglieder der EKD, der Evangelischen Kirche in Deutschland. Unterschiedlicher Auffassung sind die Reformierten aber zum Beispiel in der Abendmahls-Frage.

"Die Reformierten haben eben darauf bestanden, zu sagen, es ist ein reines Gedächtnismahl. Da wandelt sich nichts. Wir feiern das, um in diese Gemeinschaft mit Jesus Christus hineingenommen zu werden, in die Gemeinschaft derer, die Jesus nachfolgen. Es ist also ein gemeinschaftsstiftendes Mahl. Und das betonen wir bis heute. Aber es gibt da keine kritischen Differenzen mehr zwischen den Lutheranern und den Reformierten. Es hat dann die Leuenberger Konkordia gegeben. Eine Vereinbarung zwischen Lutheranern und den Reformierten, dass wir uns gegenseitig Kanzelrecht und Abendmahlsrecht einräumen. Wir feiern natürlich auch miteinander Abendmahl."

Heike Blikslager, Pfarrerin der Reformierten Kirche in München

Zusammengefasst:

Die reformierten Kirchen gehen auf das Wirken der Reformatoren Calvin und Zwingli zurück. Sie gehören ebenso wie die lutherische Kirche zur evangelischen Kirche.

Zahlen und Fakten
Reformierte Christen gibt es auf allen Kontinenten. Doch nur in wenigen Ländern sind sie in der Mehrheit. In Bayern gibt es zehn reformierte Gemeinden in Bayreuth, Erlangen, Bad Grönenbach, Herbishofen, Marienheim, München, Nürnberg und Schwabach.

Glaube und Ziele
Wie andere protestantische Kirchen geht auch die reformierte Kirche vom Prinzip des Priestertums aller Gläubigen aus. Das Wort Gottes nimmt im Glauben der reformierten Kirchen die zentrale Stelle ein. Nichts soll davon ablenken. Daher sind reformierte Kirchenräume sehr schlicht gestaltet.

(Die Positionen, Aufgaben und die Zugehörigkeit zu einer Religion oder Weltanschauungs-gemeinschaft, der im Artikel genannten Personen, beziehen sich auf das Jahr 2012 und können sich mittlerweile geändert haben.)


31