Religion


15

Religion und Glaube in Bayern Baptisten

Erwachsene Menschen, die in weißen Gewändern in einen See steigen und vollständig untertauchen. Wer so etwas sieht, wird Zeuge einer Taufe der Baptisten. In München gibt es eine Baptistengemeinde in der Holzstraße.

Von: Burkhard Schäfers

Stand: 12.07.2016

Religion und Glaube in Bayern - Impressionen von einem Gottesdienst einer bayerischen Baptistengemeinde | Bild: Baptistengemeinde in der Münchner Holzstraße

Sonntagmorgen kurz nach zehn. Ein heller, offener Kirchenraum: Gottesdienstort der Baptistengemeinde in der Münchner Holzstraße. Der erste Blick fällt auf das mehrere Meter hohe Holzkreuz an der Stirnseite. Rechts daneben projiziert ein Beamer Liedtexte und Gebete an die Wand. Knapp 100 Gläubige sind hier.

Außen schlicht: der Eingang zur Baptistengemeinde in der Münchner Holzstraße.

Manche haben ihre Kinder mitgebracht - die aber sind noch keine richtigen Gemeindemitglieder. Und das bewusst, denn ein Glaubensgrundsatz der Baptisten lautet: Getauft wird nur, wer sich bewusst für den Glauben entscheidet. Manche nennen das Erwachsenentaufe, die Baptisten selbst sprechen von "Glaubenstaufe".

"Du gehst ins Wasser, hast ein weißes Kleid an. Der Pastor fragt dich, ob du den Bund mit Gott schließen möchtest. Dann wirst du getauft im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Du fühlst diese Wärme im Herzen und es ist sehr schön."

Julia Gnatkiv, 23 Jahre alt

Baptist sein bedeutet: eine intensive Gemeinschaft

Julia Gnatkiv hat sich erst vor kurzem zur Taufe entschieden. Die angehende Wirtschafts-Pädagogin kam zum Studium aus Moldawien nach München. Eine Freundin nahm sie mit in die Baptistengemeinde. Dort wurde Julia Gnatkiv herzlich aufgenommen - die intensive Gemeinschaft spielt hier eine große Rolle. Die meisten Gemeinden sind mit 100 bis 200 Mitgliedern überschaubar. Im Gottesdienst werden Geburtstagskinder und Gäste persönlich begrüßt, danach treffen sich alle zum Kirchenkaffee. Es gibt Hauskreise und die Gläubigen laden sich gegenseitig zum Mittag- oder Abendessen ein.

Für die einen ist diese hohe Verbindlichkeit hilfreich, trägt sie in ihrem Glauben. Den anderen mag es als einengend erscheinen, wenn etwa auffällt, dass sie beim Gottesdienst fehlen. Gleichzeitig betonen die Baptisten das hohe Gut der Glaubensfreiheit sowie die Trennung von Staat und Kirche. Das erkläre sich aus ihrer Entstehung im England des 16. Jahrhunderts.

"Damals in England war es so, dass der König die Kirchenmitgliedschaft und die Taufe erzwingen konnte. Es war ein Aufruhr gegen den Staat, wenn man sich und seine Kinder nicht taufen ließ. Den Baptisten geht es primär um die Freiheit des Gewissens."

Pastor Emanuel Wieser

Glauben- und Religionsfreiheit sind für Baptisten hohe Güter

Der Chor der Münchner Baptisten-Gemeinde

Die Religionsfreiheit anerkennen und trotzdem anderen von ihrem Glauben erzählen, auch in der Fußgängerzone - in dieser Spannung bewegen sich die Baptisten, die sich als missionarische Kirche begreifen. Ihre Glaubensfreude drückt die Baptistengemeinde in der Münchner Holzstraße vergleichsweise zurückhaltend aus. Zwar gibt es auch hier im Gottesdienst Gesänge für Herz und Seele und ein offenes Gebet, in dem jeder der möchte laut vorbeten kann. In anderen Gemeinden aber geht es wesentlich lebhafter zu, mit Gospelchören, charismatischen Predigten, bis hin zum Zungengebet in unverständlicher Sprache.

Zusammengefasst:

Die Baptisten sind evangelisch-freikirchlich. Sie taufen keine Säuglinge und Kinder, sondern nur Menschen, die sich bewusst zu ihrem Glauben bekennen. Gemeindeleben und Liturgie können von Ort zu Ort sehr unterschiedlich aussehen, zentral ist aber die intensive Gemeinschaft unter den sogenannten Glaubensgeschwistern. Die Baptisten betonen das Priestertum aller Gläubigen.

Zahlen und Fakten
Entstanden sind die Baptisten im 16. Jahrhundert in England, heute haben sie weltweit knapp 50 Millionen getaufte Mitglieder. Am stärksten verbreitet ist die Freikirche in den USA, der ehemaligen Sowjetunion sowie in Brasilien und Indien. In Deutschland zählen die Baptisten mehr als 80.000 Mitglieder, bayernweit sind es rund 5.500 Mitglieder.

Glaube und Ziele
Baptisten orientieren sich stark an der Bibel. Die Verkündigung des Evangeliums führt Menschen zum Glauben, stärkt und korrigiert diesen. Heilsentscheidend für den Einzelnen ist der persönliche Glaube an Christus als Erlöser.

(Die Positionen, Aufgaben und die Zugehörigkeit zu einer Religion oder Weltanschauungs-gemeinschaft, der im Artikel genannten Personen, beziehen sich auf das Jahr 2012 und können sich mittlerweile geändert haben.)


15