Religion


3

Ostern in Rom Gottesdienst mit Papst Franziskus und Segen "Urbi et Orbi"

Die weltpolitische Lage, die Diskussion über neue Missbrauchsfälle und Vertuschung, Terrordrohungen - all das überschattet auch das Osterfest im Vatikan. Die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Petersplatz sind hoch.

Von: Andrea Kammhuber

Stand: 08.03.2019

Nach dem Gottesdienst auf dem festlich geschmückten Petersplatz spendet Papst Franziskus von der Benediktionsloggia der Peterskirche den feierlichen Segen "Urbi et Orbi". Anschließend sendet er Ostergrüße an die Menschen in aller Welt. | Bild: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Johannes Moths. Die Nutzung im Social Media-Bereich, sowie inhaltlich andere Verwendungen nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildarchiv, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Pressestelle.foto@br.de

Die Pilger und Touristen aus aller Welt lassen sich davon nicht irritieren. Sie wollen mit Papst Franziskus den Ostergottesdienst feiern. Es ist der Höhepunkt der Heiligen Woche. Für Papst Franziskus ist es das siebte Osterfest, das er als Oberhaupt von 1,3 Milliarden getaufter Katholiken feiert.

Ostern, das Fest der Auferstehung Jesu Christi, ist der höchste Feiertag der Christen. Es wird traditionell am ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond gefeiert. Doch in diesem Jahr ist es anders, da wird Ostern erst nach dem zweiten Frühlingsvollmond, am 19. April, begangen. Experten nennen es das "Oster-Paradox". Grund dafür sind uralte Kirchen-Formeln, die sich nicht an aktuellen Daten orientieren, sondern festgelegten Regeln folgen.

Der Apostolische Segen "Urbi et Orbi" wird nur an Ostern, Weihnachten und direkt nach dem ersten öffentlichen Auftritt eines neugewählten Papstes erteilt.

Das war am 13. März 2013, als Papst Franziskus nach seiner Wahl mit einer Überraschung aufwartete und bei seiner ersten kurzen Ansprache auf der Benediktionsloggia die Menschen auf dem Petersplatz um einen Gefallen bat: "Bevor der Bischof das Volk segnet, bitte ich euch, den Herrn anzurufen, dass er mich segne: das Gebet des Volkes, das um den Segen für seinen Bischof bittet."

ARD und BR Fernsehen übertragen ab 10 Uhr live. Es kommentieren Monsignore Erwin Albrecht und Andrea Kammhuber.


3