Religion


4

Katholischer Gottesdienst zum Dreikönigsfest Live aus der Pfarrkirche St. Elisabeth in Nürnberg

Auch die Weisen aus dem Morgenland haben in Corona-Zeiten Reiseverbot. So werden Caspar, Melchior und Balthasar in den Innenstadtpfarreien in Nürnberg nicht von Haus zu Haus ziehen, sondern ihren Segen stellvertretend beim Fernsehgottesdienst in St. Elisabeth sprechen: "Christus mansionem benedicat" – "Christus segne dieses Haus".

Von: Elisabeth Möst

Stand: 08.12.2020

Außenansicht der Pfarrkirche St. Elisabeth in Nürnberg | Bild: BR/ Isabel Lembke

Trotz der Pandemie-bedingten Einschränkungen wird die Sternsingeraktion 2021 bundesweit stattfinden, wenn auch unter den gegebenen Sicherheitsregeln. Denn der Segen der Heiligen Drei Könige soll in diesem Winter ein besonderes Zeichen der Hoffnung und Zuversicht sein.

Die Sternsinger sammeln in jedem Jahr für bedürftige Kinder in aller Welt. Viele leiden unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie noch viel mehr als bisher.

Ein Gotteshaus mit besonderer Geschichte

Zum Hochfest "Epiphanias" überträgt das BR Fernsehen einen katholischen Gottesdienst aus der Kirche St. Elisabeth in Nürnberg. Zelebrant ist Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg. Die Kirche am Jakobsplatz in der Nürnberger Innenstadt ist ein besonderer Bau, rund und ohne Kirchturm. Ihr Ursprung geht auf eine Schenkung von König Otto IV. im Jahr 1209 an den Deutschen Orden zurück.

Nach der Reformation war die Elisabethkirche das einzige katholische Gotteshaus im protestantischen Nürnberg. So durfte bei einem Neubau im 18. Jahrhundert auch kein Glockenturm errichtet werden. Daher ruft noch heute das Geläut der benachbarten evangelischen Jakobskirche die katholischen Gottesdienstbesucher zur Messe.


4