Religion - Zur Startseite

Mehr zu Glaube, Religion und Kirche

Top-Teaser

Bettler beim Münchener Hauptbahnhof | Bild: picture-alliance/dpa/Andreas Gebert zum Artikel Der richtige Umgang Bettlern Geld geben? Caritas gibt Tipps

Die Zahl Obdachloser in Bayern hat stark zugenommen. Armut, die auch auf den Straßen sichtbar wird. Viele Passanten wollen Bettlern helfen, haben aber Bedenken. Macht Geld geben Sinn? Die Caritas gibt nun Tipps für den Umgang mit Bettlern. Von Antje Dechert [mehr]

Gedanken zur Adventszeit | Bild: colourbox.com, Montage: BR zum Artikel Jeremias Schröder Gedanken zur Adventszeit

Von Heiligen reden wir im Alltag eher selten. Jemand, der sehr geduldig ist, wird manchmal heilig genannt. Und gelegentlich kommen komische Heilige vor. [mehr]

Bild des Werbefotos, gepostet in Sophia Thomallas Twitter-Account | Bild: Twitter-Account Sophia Thomalla zum Artikel Werbung für Glücksspielanbieter "Dumm" und "erbarmungswürdig": Heftige Kritik der Kirchen an Thomallas Kreuzigungsfoto

Die Schauspielerin Sophia Thomalla hat mit einem Werbefoto für einen Glücksspielanbieter geschockt: Sie posierte knapp bekleidet wie Jesus auf einem Kreuz. Die Kirchen kritisieren das Motiv heftig. [mehr]

Themen

Bilder von Adam | Bild: BR/ Ralph Gladitz zum Artikel Spenden sammeln Von Sternstunden und Herzenswünschen

Alle Jahre wieder flattern vor Weihnachten Briefe mit Spendenaufrufen ins Haus. Auch der Bayerische Rundfunk ruft zur großen Spendenaktion für „Sternstunden“ auf. STATIONEN-Moderator Benedikt Schregle fragt nach, wo die Spenden ankommen. [mehr]

Mit einem Transparent fordern Demonstrantinnen am 24.11.2017 vor dem Amtsgericht in Gießen (Hessen) die Abschaffung des Paragrafen 219a.  | Bild: dpa/Boris Roessler zum Video mit Informationen Abtreibungsdebatte reloaded Bayern gegen Legalisierung von Abtreibungswerbung

Darf ein Arzt den Schwangerschaftsabbruch auf seiner Homepage als Dienstleistung aufführen oder gilt das als unerlaubte Werbung im Sinne von Paragraf 219a? Darüber gibt es derzeit eine hitzige Diskussion. Bayern will Werbung für Abtreibungen weiter verbieten. Von Veronika Wawatschek [mehr]

Empfehlungen

Stich: Nikolaus mit Gaben für Kinder | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Nikolaus? Geschenkt! Jenseits von Brauchtum und kindlichem Vergnügen

Was hat es auf sich mit der Geste des Schenkens? Wenn es nicht der reine Austausch von materiellen Dingen sein soll, zu dem das Schenken in einem reichen Land wie Deutschland mitunter zu verkommen droht, was ist es dann? In STATIONEN erzählen Menschen vom Schenken und beschenkt werden, nicht nur an Nikolaus. [mehr]

Spielfeld mit verschiedenen Glaubenssymbolen | Bild: colourbox.com zum Artikel Credo-Mat Woran glauben Sie? Machen Sie den Test!

Hinduist, Buddhist, Christ? Nein, in diesem Test geht es nicht um die fünf Weltreligionen, es geht um Glauben als Ganzes - ob an die Natur oder an einen selbst. Machen Sie den Test und erfahren, was Sie, was Sie im Leben hält. [mehr]

Elfriede Schießleder | Bild: BR /Markus Konvalin zum Audio Kommentar Dritter Advent: Gaudete Warum man sich trotz Elend freuen darf

Gaudete - freut Euch! So heißt der dritte Adventssonntag. Darf man sich überhaupt noch freuen, bei all dem Elend in der Welt? Man darf, man man muss sogar, findet Elfride Schießleder. [mehr]

Hintergrund

Die Kongresshalle in Nürnberg sollte gigantischen Parteikongressen der Nationalsozialisten dienen – sie wurde nie fertig gebaut. Heute birgt sie unter anderem das Dokumentationszentrum Reichparteitagsgelände, ein Museum der Stadt Nürnberg. | Bild: BR/Sabine Rauh zur Bildergalerie mit Informationen Das Erbe der Väter Wie Krieg und Nazizeit nachwirken

Wie Erfahrungen von Krieg, Flucht und Vertreibung, aber auch Schuld und Schamgefühle die ganze Familien prägen, wird oft erst nach Jahrzehnten offenbar. In STATIONEN am Buß- und Bettag berichten Menschen vom Erbe ihrer Väter – und Mütter – und erzählen, wie sie versuchen, sich von den Traumata zu befreien, die eigentlich nicht die eigenen sind. [mehr]

WEGWEISER KATHOLISCHE / EVANGELISCHE KIRCHE | Bild: picture-alliance/dpa/Volkmar Heinz zum Audio mit Informationen Die Ökumene Die größte Überraschung des Reformationsjubiläums

500 Jahre Reformation. 500 Jahre Thesenanschlag. Kein Grund zu Feiern, hieß es noch vor wenigen Jahren in Rom. Katholiken bezeichneten das Jubiläum daher entsprechend gedämpft: Reformations-Gedenken. Doch dann wurde alles anders. Von Tilmann Kleinjung [mehr]