Religion - Highlights & Hintergründe

Highlights & Hintergründe

Religion Highlights & Hintergründe

Kirche, Religion, Glaube und Welt: Aktuelle Berichte und Hintergründe aus den Sendungen des Bayerischen Rundfunks. Hier die wichtigsten Hintergründe, Rückschauen und Highlights im Überblick.



Originalgemälde Die Auferstehung von Bartolomé Esteban Perez Murillo  | Bild: Gemeinfrei zum Artikel Ostern Wo ist Jesus nach der Auferstehung hin?

Jesus ist von den Toten auferstanden, das feiern Christen an Ostern. Das Grab ist leer, so steht es in der Bibel. Aber wo ist Christus nach seiner Auferstehung hin? Dazu gibt es mehrere Theorien. Von Veronika Wawatschek [mehr]


Osternest. | Bild: BR/Julia Müller zum Artikel Ostern 2018 Bräuche von Osterhase bis Ostereier

An Ostern feiern Christen Jesu Auferstehung - mit Osterkerze und Osterfeuer: als Zeichen des Lichts und der Wärme. Woher aber kommt der Brauch, Eier zu färben? Warum bringt die Ostereier der Hase und was ist das Osterlachen? Von Veronika Wawatschek [mehr]


Nach dem Gottesdienst auf dem festlich geschmückten Petersplatz spendet Papst Franziskus von der Benediktionsloggia der Peterskirche den feierlichen Segen "Urbi et Orbi". Anschließend sendet er Ostergrüße an die Menschen in aller Welt. | Bild: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Johannes Moths. Die Nutzung im Social Media-Bereich, sowie inhaltlich andere Verwendungen nur nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildarchiv, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Pressestelle.foto@br.de zum Artikel Ostern in Rom Gottesdienst mit Papst Franziskus und Segen "Urbi et Orbi"

Die weltpolitische Lage, die Diskussion über neue Missbrauchsfälle und Vertuschung, Terrordrohungen - all das überschattet auch das Osterfest im Vatikan. Die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Petersplatz sind hoch. [mehr]






Hintergrund

Es ist ein Festtag für die ganze Stadt: In Regensburg wird die Synagoge im neuen jüdischen Gemeindezentrum eingeweiht – auf demselben Grundstück, auf dem auch die Synagoge von 1912 stand, die 1938 zerstört wurde. Und genau 500 Jahre nach der Zerstörung des mittelalterlichen jüdischen Viertels der Stadt. Doch während dessen Spuren seit Jahren als "document Neupfarrplatz" aufbereitet wurden und öffentlich zugänglich sind, dauerte es, bis sich die Stadtgesellschaft auch des Synagogen-Neubaus annahm. Er wurde zu einem Projekt nicht nur der gewachsenen jüdischen Gemeinde, sondern auch vieler Regensburger Bürger, die sich mitten in der Kulturerbestadt einen angemessenen Ort für die älteste jüdische Gemeinde Bayerns wünschten. | Bild: BR/Staab Architekten zum Artikel Neubau im Weltkulturerbe Eine Synagoge für Regensburg

Es ist ein Festtag für die ganze Stadt: in Regensburg wird die Synagoge im neuen jüdischen Gemeindezentrum eingeweiht – auf demselben Grundstück, auf dem bereits die Synagoge von 1912 stand, die in der Nazizeit zerstört wurde. [mehr]