Religion


1

Trost finden Das Café Wendepunkt in Fürstenfeldbruck

"Bis dass der Tod uns scheidet" – auch Annemarie Fischer und ihr Mann Andreas haben sich dieses Versprechen bei der Trauung gegeben. Dass ihr Ehemann Andreas schon mit 57 Jahren von ihr geht, damit hatte sie nicht gerechnet.

Von: Annekathrin Wetzel

Stand: 02.11.2017

Nach 32 Jahren Ehe plötzlich wieder Single. Das war nicht so leicht. Nach der ersten Trauerphase spürt Annemarie eine neue Herausforderung: die Einsamkeit. Vor allem wenn sie abends von der Arbeit nach Hause kommt, und an den Sonntagen fällt es ihr schwer, den Erinnerungen an die vertraute Zweisamkeit zu entfliehen.

Wie Annemarie geht es vielen im vorgerückten Alter, wenn sie den langjährigen Lebensgefährten verlieren.

Im Café Wendepunkt der Einsamkeit entfliehen

Was ihr geholfen hat, war der Austausch mit anderen Betroffenen im Café Wendepunkt – eine der vielen Initiativen der katholischen und evangelischen Dekanate Fürstenfeldbruck zur Trauerbewältigung. Jedes Mal wird etwas gemeinsam unternommen. Vor allem wollen die Teilnehmer der Gruppe nach vorne blicken. Hier erzählt Annemarie auch von ihren traurigen Stunden oder sie leiht Neuankömmlingen ihr Ohr, wenn sie sich etwas von der Seele reden wollen. Statt sich einzuigeln, spornen sie sich gegenseitig an, wieder aktiv am Leben teilzunehmen.

Bei den Paaren im Freundkreis fühlte sich Annemarie oft wie das fünfte Rad am Wagen. Oder es kamen gerade dann die schmerzlichen Erinnerungen hoch. Im Cafe Wendepunkt fühlt sich Annemarie wohl, weil hier jeder ähnliche  Erfahrungen durchlebt hat.

Weiterführende Infos:

NetzWerk.Trauer FFB - "Trost finden und weiterleben - Angebote für Trauernde":
www.netzwerktrauer-ffb.de
Ansprechpartnerin: Beate Reimann, Pastoralreferentin im Pfarrverband Fürstenfeld, Telefon: 0178/644702
Telefonseelsorge katholisch: 0800/1110222, evangelisch: 0800/1110111


1