Themen - verbrauchertipps


6

Umzugstipps Tipps für Familien

Umziehen mit Kind und Kegel - das ist eine Herausforderung. Gute Planung schont die Nerven. Von Babysitter bis Pflanzensicherung - wir haben hier die besten Tipps zum Umzug für Familien.

Stand: 28.06.2016

Eine Familie zieht um | Bild: colourbox.com

Ein Familienumzug ist eine große Sache - Organisation ist hier oberstes Gebot. Damit Sie nicht den Überblick verlieren, sollten Sie eine Checkliste machen und jedes Zimmer getrennt angehen.

Selbstmachen oder machen lassen?

Auf den ersten Blick scheint es billiger zu sein, den Umzug selbst zu machen. Doch haben Sie die Nerven und die Kraft dazu? Wenn Sie noch unsicher sind, was für Sie das Richtige ist, überlegen Sie sich Folgendes:

  • Habe ich genügend Helfer? Wer übernimmt welche Aufgabe? Sind die Helfer der körperlichen Belastung gewachsen?
  • Wer kümmert sich um die Kinder während des Umzugs?
  • Kann ich einen Transporter fahren? Ist mir der Unterschied zwischen PKW und Möbelwagen bewusst?
  • Wer haftet für mögliche Schäden? Sind Sie bei Schäden im Treppenhaus oder an Personen versichert?
  • Brauche ich professionelle Hilfe? Beispielsweise für schwere Elektrogeräte wie Waschmaschine, Herd oder Tiefkühltruhe.
  • Wieviel kostet der Umzug wirklich? Denken Sie hier nicht nur ans Geld, sondern auch an Sicherheit, Stress und den Zeitaufwand!

Kinder und Umzug

Falls Ihre Kinder wegen des Umzugs die Schule oder den Kindergarten wechseln müssen, suchen Sie rechtzeitig nach einer neuen Einrichtungen und melden Sie Ihren Nachwuchs an. Es kann hilfreich sein, nach dem Lehrplan zu fragen.

Beziehen Sie Ihre Kinder in den Umzug mit ein: Erklären Sie ihnen, warum Sie umziehen. Je nachdem, wie weit Sie wegziehen, hilft es den Kindern, wenn Sie ihnen die neue Umgebung zeigen, vielleicht lassen Sie sie auch das Kinderzimmer aussuchen. Bereiten Sie Ihr Kind vor, beziehen Sie es ein, indem Sie mit ihm reden. Auch, wenn es verlockend scheint, neue Möbel anzuschaffen - nehmen Sie lieber die alten mit, damit das Kind etwas Vertrautes hat und sich im neuen Zuhause heimisch fühlt. Hilfreich für Kinder ist es auch, wenn das Kinderzimmer als erstes fertig eingerichtet ist.

Kindergeld

Wenn Sie Leistungen von der Familienkasse, zum Beispiel Kindergeld beziehen, müssen Sie der betreuenden Stelle Ihre neue Anschrift mitteilen. Es empfiehlt sich, das frühzeitig zu erledigen. Wenn Sie Ihrem Sachbearbeiter die neue Anschrift mitteilen, geht der Rest automatisch und auch das Geld kommt ohne Unterbrechung. Sie behalten auch Ihre Kunden-Nummer, die im gesamten Bundesgebiet gilt.

Die Adressänderung können Sie unter der Service-Nummer 01801 - 555 111 telefonisch mitteilen. (3,9 Cent/Min. aus dem Festnetz; Mobilfunkpreise abweichend)

Abschied und Neuanfang feiern

Geben Sie Ihren Kindern die Möglichkeit, sich von Freunden zu verabschieden, zum Beispiel mit einer großen Abschiedsparty. Je nach Alter des Kindes, kann es auch beim Umzug mitanpacken. Bei jüngeren Kindern ist das schwierig. Sie können sich - symbolisch - ihren eigenen kleinen Koffer packen. Erklären Sie Ihrem Nachwuchs, dass Sie die Spielsachen nicht wegwerfen, sondern nur umziehen.

Am Umzugstag

Am Umzugstag sind Kinder bis zum Grundschulalter am besten bei einer Betreuungsperson untergebracht: Oma, Opa oder Babysitter. Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Betreuung der Kinder. Ältere Kinder können ihre eigenen Sachen mit elterlicher Hilfe selbst packen und auch am Umzugstag mithelfen.

Hausratversicherung anpassen

Teilen Sie Ihrer Versicherungsgesellschaft Ihre neue Adresse mit. Beachten Sie bei der Hausratversicherung, dass diese eventuell neu berechnet werden muss. Wenn Sie in eine größere Wohnung ziehen, könnte es sein, dass Sie unterversichert sind und im Schadensfall unter Umständen gar nichts ersetzt kriegen. Wenden Sie sich sicherheitshalber an Ihre Versicherung.


6