Themen - Rezepte


21

Essbare Blüten Duftgeranien

Duftgeranien - eigentlich Duftblatt-Pelargonien - stammen ursprünglich aus Südafrika. Weitergezüchtet und nach Duftqualitäten selektiert wurden sie vor allem in England, deshalb tragen viele Sorten englische Namen.

Stand: 13.04.2016

Duftgeranie | Bild: picture-alliance/dpa

Heute gibt es eine Vielzahl von duftenden Pelargonien. Wenn man die Blätter zwischen den Fingern reibt, entwickelt sich ihr Aroma. Die Blätter lassen sich auf vielfältige Weise in der Küche verwenden, zum Beispiel, um Marmelade, Pudding, Tee oder Bowle zu aromatisieren.

Einige Arten:

Pelargonium fragans
duftet nach einer Mischung aus Apfel und Muskat

Lemon-Rose
ein Duft-Gemisch aus Zitrone und Edelrose

Pelargonium Copthorn
duftet nach Zedernholz

Duftgeranien lassen sich einfach halten und sind gut geeignet für Balkon, Terrasse und als Zimmerpflanze. Das A und O für ihr Gedeihen sind viel Sonne und gleichmäßige Feuchtigkeit. Als Halbsukkulenten vertragen sie eher Trockenheit als zu viel Feuchtigkeit.

Rezept: Bananeneis aus Duftgeranien

Zutaten:

  • Blätter von Apfel-, Zitronen- und Pfefferminzduftgeranien
  • Sahne
  • Vanillezucker

Die Duftblätter klein hacken oder pürieren. Mit Sahne und Vanillezucker vermischen. Eisgekühlt gibt diese Mischung ein Eis, das nach Banane schmeckt.

Rezept: Geranienkuchen

Zutaten:

  • 100 g Butter
  • 10 bis 12 Duftgeranienblätter
  • 4 Eier
  • 180 g Zucker
  • 1 TL Rosenwasser
  • abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • 100 ml Milch
  • 90 g Weizenmehl
  • 90 g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Weinsteinbackpulver

Zubereitung

Eine Springform mit 22 Zentimeter Durchmesser kräftig mit Butter einstreichen und den Boden mit der Hälfte der Duftgeranienblätter auslegen. Eier trennen, die Eigelbe mit Zucker, Rosenwasser und Zitronenschale schaumig rühren.

Die Milch mit der restlichen Butter aufkochen und heiß zur Eigelbmischung geben. Eiweiß mit Salz steif schlagen und hinzufügen (Tipp: Alternativ eignet sich auch Biskuit-Teig als Grundlage für den Geranienkuchen).

Weizenmehl, Weizenvollkornmehl und Backpulver mischen, auf den Eischnee sieben und unterheben. Sonnenblumenkerne hinzufügen.

Die Hälfte des Teiges in die Form gießen, weitere Duftgeranienblätter verteilen und mit dem restlichen Teig abdecken. Den Kuchen bei 180°C 45 bis 50 Minuten backen. Dann den Kuchen aus der Form nehmen und abkühlen lassen. Erst jetzt entfaltet sich der Duft der ätherischen Öle der Geranien.


21