Themen - gesundheit


33

Das muss sein Welche Impfung für welches Land?

In manchen Ländern regeln Gesetze die Impflicht: So muss man sich beispielsweise in einigen afrikanischen und asiatischen Ländern gegen Gelbfieber impfen lassen.

Stand: 24.06.2016

Impfung | Bild: picture-alliance/dpa

Impf-Empfehlungen in Kürze:

  • Beratung: Lassen Sie sich bei Fernreisen von einem Tropenmediziner beraten.
  • allgemein empfohlen: Tetanus, Diphtherie, Polio, je nach Alter auch Grippe und Masern
  • für bestimmte Länder empfohlen: Hepatitis A und B, Typhus, Cholera, Gelbfieber, Tollwut, Meningokokken, Japanische Enzephalitis, FSME
  • für bestimmte Länder Pflicht: Gelbfieber

Impfschutz überprüfen

Vor dem Urlaub sollte man generell überprüfen, ob die allgemein empfohlenen Schutzimpfungen gegen Tetanus, Kinderlähmung und Diphtherie wieder aufgefrischt werden müssen. Unterschätzen Sie auch das Malaria-Risiko niemals - gerade bei spontanen Kurzreisen. Gegen Malaria gibt es zwar keine Impfung, aber Medikamente (für Hochrisikogebiete). Informieren Sie sich rechtzeitig, ob Sie Medikamente gegen Malaria einnehmen müssen.

Wer trägt die Kosten?

Impfen kann ins Geld gehen: Die Impfungen gegen Hepatitis A und B kosten zusammen schon etwa 200 Euro. Viele Krankenkassen erstatten Impfungen gegen Hepatitis A und B, FSME, Tollwut, Gelbfieber, Meningokokken, Cholera und Typhus. Wer auch noch eine Malaria-Prophylaxe benötigt, muss mit weiteren 50 bis 100 Euro rechnen - nur wenige Kassen bezahlen diese. Informieren Sie sich vor dem Impfen, welche Kosten übernommen werden, denn meist müssen Sie Vorkasse leisten.

Welche Impfung für welches Land?

Über die Länderseiten des Auswärtigen Amtes können Sie für Ihr Reiseland die aktuellen Gesundheitsempfehlungen abrufen. Weitere Impfempfehlungen für die Reise finden Sie auf folgenden Seiten und natürlich beim Tropenmediziner:


33