Themen - gesundheit


49

Die Angst vor Superkeimen

Von: Sylvaine von Liebe

Stand: 30.04.2018

Infektionen mit Antibiotika-resistenten Keimen sind nicht selten und nicht ungefährlich. Schon heute sterben weltweit jedes Jahr rund 700.000 Menschen daran - und es werden immer mehr. | Bild: picture-alliance/dpa

Antibiotikum

Antibiotikum, griechisch „gegen das Leben“ (Plural: Antibiotika), ist ursprünglich ein Stoffwechselprodukt von Bakterien oder Pilzen: Es kann andere Mikroorganismen, zum Beispiel Bakterien, abtöten oder deren Wachstum hemmen. Jedes Jahr werden in Deutschland nach Schätzungen von niedergelassenen Ärzten 700 bis 800 Tonnen Antibiotika verordnet.

Antibiotika – von Ärzten oft und gerne verordnet – galten lange als Wundermittel. Doch damit scheint es zunehmend vorbei zu sein. Der Grund: multiresistente Keime. Diese Superkeime sind immun geworden gegen Antibiotika. Rund 15.000 Menschen sterben in Deutschland pro Jahr an dieser sogenannten Antibiotikaresistenz. Wie sind diese Keime so gefährlich geworden, wie kann man sich schützen – und wie verwendet man Antibiotika richtig?

Mehr Resistenzen durch mehr Antibiotika

In den vergangenen 15 Jahren stieg der Antibiotikaverbrauch weltweit um rund 65 Prozent.

Die Angst vor mehr Resistenzen durch einen höheren Antibiotikaverbrauch ist nicht unbegründet. So stieg der Verbrauch an Antibiotika in den vergangenen 15 Jahren weltweit um rund 65 Prozent, wie Wissenschaftler vom US-Forschungszentrum CDDEP (Center for Disease Dynamics, Economics & Policy) im März 2018 errechnet haben. In ärmeren und aufstrebenden Ländern stieg der Verbrauch sogar um 114 Prozent. Lagen im Jahr 2000 noch Länder wie Frankreich, Neuseeland, Spanien und Hongkong beim durchschnittlichen Antibiotikaverbrauch an der Spitze, waren es 2015 laut der Hochrechnung Länder wie die Türkei, Tunesien, Algerien und Rumänien. In den meisten reichen Industrieländern hingegen sank der Antibiotikaverbrauch in diesem Zeitraum im Durchschnitt um vier Prozent, so zum Beispiel in den USA, Kanada und Frankreich. Bis 2030 könnte der Antibiotikakonsum laut der US-amerikanischen Forscher weltweit um bis zu 200 Prozent steigen. Auch für Deutschland haben die Wissenschaftler seit dem Jahr 2000 einen leichten Zuwachs beim Antibiotikaverbrauch festgestellt.

Superkeime im Krankenhaus

Multiresistente Keime werden oft auch als „Krankenhauskeime“ oder Superkeime bezeichnet. Tatsächlich treten die Antibiotika-resistenten Keime besonders häufig in Krankenhäusern auf. Im Bild: Krankenhausbett und Bakterien | Bild: picture-alliance/dpa, BR, Montage: BR zum Artikel Krankenhauskeime Wie Keime Resistenzen entwickeln und zu Superkeimen werden

Multiresistente Keime werden oft auch als „Krankenhauskeime“ oder Superkeime bezeichnet. Tatsächlich treten die Antibiotika-resistenten Keime besonders häufig in Krankenhäusern auf. Doch wie entwickeln Keime Resistenzen? [mehr]

Superkeime - Schutz

Eine Folge von zu hohem Antibiotikaverbrauch: Gefährliche resistente Keime können jedem im Alltag begegnen. Wir haben Tipps für Sie gesammelt, wie Sie sich vor einer Ansteckung mit Superkeimen schützen. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Multiresistente Keime So können Sie sich vor Superkeimen schützen

Gefährliche resistente Keime können jedem im Alltag begegnen. Wir haben Tipps für Sie gesammelt, wie Sie sich vor einer Ansteckung mit Superkeimen schützen. [mehr]

Antibiotika im Fleisch

Antibiotika und resistente Keime gehören fast schon untrennbar zusammen. zusammen. Deshalb sind auch die knapp 735 Tonnen Antibiotika, die jedes Jahr  in der industriellen Tierhaltung allein  in Deutschland verfüttert auch eine Gefahr für Mensch und Tier. Denn auch in Tieren entwickeln sich resistente Bakterien, die wir mit dem Fleisch mitessen. Im Bild: Käfige mit Hühnern in einer langen Reihe | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Antibiotika in Lebensmitteln Resistente Keime lauern nicht nur im Fleisch

735 Tonnen Antibiotika werden in der industriellen Tierhaltung in Deutschland jährlich verfüttert – auch das birgt Infektionsrisiken für den Menschen. Wieso Superkeime so zu uns gelangen können und wie Sie sich davor schützen. [mehr]

Antibiotika-Nebenwirkungen

Antibiotika können zahlreiche Nebenwirkungen haben – und sogar einen allergischen Schock auslösen. Aufpassen sollte man auch mit Sonnenbädern: Bevor Sie in die Sonne gehen, sollten Sie den Beipackzettel explizit darauf durchchecken. Im Bild: Frau liest den Beipackzettel eines Medikaments. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Antibiotika Nebenwirkungen und Antibiotika-Allergie

Es gibt Bakterien, die wir dringend brauchen. Tötet ein Antibiotikum sie ab, bekommen wir das zu spüren. Eine Antibiotika-Allergie kann sogar einen allergischen Schock auslösen. Aufpassen sollten Sie auch mit Sonnenbädern. [mehr]

Antibiotika-Wissenschaft

Viele Forschungsansätze im Kampf gegen die multiresistenten Keime kursieren derzeit in den Medien: Von der Therapie mit Bakteriophagen bis zur Antivirulenztherapie – vieles davon klingt erfolgversprechend. Doch wie weit ist die Antibiotikaforschung wirklich? Im Bild: Antibiotikaforschung in China. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Antibiotikaforschung Gibt es bald Antibiotika ohne Superkeime?

Im Kampf gegen multiresistente Keime gibt es verschiedene Forschungsansätze. Gibt es bald einen Ersatz für Antibiotika? Und damit weniger Superkeime? So weit ist die Forschung. [mehr]

Kampf gegen Superkeime

Die Angst vor Antibiotika-resistenten Keimen geht um. Um den multiresistenten Keimen Herr zu werden, wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Eine davon ist das Infektionsschutzgesetz, das seit 2001 in Kraft ist. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Kampf gegen Superkeime Maßnahmen gegen Antibiotika-resistente Keime

Um den multiresistenten Keimen Herr zu werden, wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Sie reichen von bloßen Forderungen über Initiativen bis hin zu gesetzlichen Vorschriften Wir stellen einige vor. [mehr]

Verschiedene Keimarten

MRSA ist wohl der bekannteste multiresistente Keim, aber längst nicht der einzige resistente Keim. Im Bild: Mitarbeiterin eines RKI-Labors. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel MRSA, EBL & Co. Ein Superkeim kommt selten allein

Der MRSA ist wohl der bekannteste, aber längst nicht der einzige Antibiotika-resistente Keim. Hier eine Übersicht über die häufigsten resistenten Keime und was bei einer Infektion mit einem solchen Superkeim zu beachten ist. [mehr]

Antbiotika - wie wirkt es?

Antibiotika und resistente Keime gehören irgedwie zusammen.  Deshalb ist die Frage:: "Antibiotikum – wann ist es sinnvoll und wie wirkt es?" nicht unwichtig. Vielen Patienten ist das nicht klar. Im Bild: Mutter verabreicht auf ihrem Schoß sitzenden Kind Medizin. | Bild: colourbox.com zum Artikel Antibiotika – keine Allheilmittel Wann wirkt ein Antibiotikum, wann nicht?

Antibiotika werden gerne und oft verschrieben. Doch es sind keine Allheilmittel, wie oft angenommen. Bei welchen Erkrankungen ist ihr Einsatz sinnvoll, bei welchen nicht? [mehr]

Antibiotika-Alternativen

Auch Pflanzen können eine antibiotische Wirkung entfalten. Multiresistente Erreger können sie damit genauso bekämpfen wie Viren oder Pilze. Zumindest für leichte Infekte könnte das ein Weg aus dem Resistenz-Dilemma sein. Im Bild: Symbolbild für Alternativmedizin: Pillen, kleine Pillenflasche und grüne Blätter. | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Kampf gegen Antibiotikaresistenzen Pflanzen als Antibiotika-Alternative

Auch Pflanzen können eine antibiotische Wirkung entfalten. Multiresistente Erreger können sie damit genauso bekämpfen wie Viren oder Pilze. Zumindest für leichte Infekte könnte das ein Weg aus dem Resistenz-Dilemma sein. [mehr]

Antibiotika-Infos

Sie haben Fragen zu Antibiotika und multiresistenten Keimen? Hier finden Sie die wichtigsten weiterführenden Webadressen und Quellen auf einen Blick. Im Bild: Frau am Laptop | Bild: colourbox.com zum Artikel Antibiotikaresistenzen Antibiotika-Infos und Quellen

Sie haben Fragen zu Antibiotika und multiresistenten Keimen? Hier finden Sie die wichtigsten weiterführenden Webadressen und Quellen auf einen Blick. [mehr]


49