Kultur - Literatur


17

Michael Mann Musiker-Karriere in Amerika

Mit 19 heiratet der als aufbrausend geltende Michael Gret Moser und zieht mir ihr kurz darauf in die USA. Er bekommt zwei Söhne und etabliert sich als Berufsmusiker. Ende der 40er-jahre geht er als Solobratschist auf Tournee.

Stand: 17.11.2011 | Archiv

Elisabeth und Michael Mann

Michael Mann erwirbt 1936 im Alter von 17 Jahren in Zürich das erste Lehrdiplom. Danach unterbricht ein Zwischenfall, der seine Impulsivität charakterisiert, seine Ausbildung jäh. Katia Mann erzählt in ihren Memoiren, dass er den am Konservatorium verhassten Direktor ohrfeigte, nachdem dieser ihm in kleinlicher Manier das Klavierüben während einer Pause untersagt hatte. Zwar wird Michael Mann von den Professoren beglückwünscht, vom Direktor allerdings relegiert, so dass ihm das zweite Diplom versagt bleibt.

Der Musiker

Möge man vielleicht Michael Mann ob dieser Backpfeifen-Aktion im Stillen applaudieren, in anderen Situationen hinterlässt sein aufbrausendes Naturell zuweilen einen üblen Nachgeschmack. So verletzt er 1951 die Pianistin Yaltah Menuhin, die Schwester des Geigers Yehudi, während eines Streits am Kopf. Die Musikerin beendet daraufhin die Zusammenarbeit mit Michael Mann.

Heirat mit 19

Michael Mann und Gret Moser 1937

Mit Gret Moser hat er mehr Glück. Während der Züricher Exilzeit lernt er die Mitschülerin seiner Schwester Elisabeth kennen - und lieben. Im Frühjahr 1939 heiratet der erst 19-jährige Michael Mann die Tochter aus einer wohlhabenden jüdischen Schweizer Familie. Im Herbst - zu Beginn des Zweiten Weltkriegs - flieht das junge Ehepaar nach London. Aus dem US-Exil bedrängt Katia Mann Michael, zu den Eltern zu ziehen, doch der Sohn zögert - vor allem wegen des immer noch schwierigen Verhältnisses zum Vater. Als Hitler 1940 England angreifen lässt, entschließt sich Michael Mann doch zur Emigration nach Amerika, zumal seine Frau Gret inzwischen schwanger ist.

Dennoch legt der Sohn Wert auf räumlichen Abstand zu den Eltern: Das Ehepaar lässt sich in Monterey bei Carmel, einem Küstenort südlich von San Francisco, nieder. Thomas und Katia Mann wohnen zu dieser Zeit noch in Princeton an der Ostküste, ziehen aber bald ebenfalls nach Kalifornien: nach Pacific Palisades bei Los Angeles.

Kleines Kind - großes Echo

Toni und Frido Mann | Bild: Frido Mann

Toni und Frido (re.) Mann

Im kalifornischen Exil wird 1940 Michael Manns erster Sohn geboren - Fridolin, kurz: Frido. Der 65-jährige Thomas Mann schreibt wenig begeistert in sein Tagebuch: "Die Großvaterschaft kommt spät und macht mir geringen Eindruck." Das ändert sich jedoch schnell. Bald ist er von Frido so bezaubert, dass er ihn als Kind Nepomuk Schneidewein alias Echo in seinen Roman "Doktor Faustus" einfließen lässt.

Aber obwohl Frido im realen Leben des Großvaters Lieblingsenkel ist, muss er als Echo im "Doktor Faustus" einen grausamen Tod durch Meningitis erleiden. 1942 bekommt Frido einen kleinen Bruder - Anthony, kurz: Toni.

Etabliert als Berufsmusiker

Anfang der 40er-Jahre in Kalifornien

In den USA treibt Michael Mann seine Musiker-Karriere voran. Er setzt sein Geigenstudium fort und nimmt Unterricht bei Henri Temianka. Dieser überredet ihn, von der Violine auf die Viola umzusteigen, denn "es gibt so viele hervorragende Geiger und so wenige Bratschisten." Er befolgt den Rat, wird 1942 Mitglied des San Francisco Symphony Orchestra und gleichzeitig in die Fakultät des Musikkonservatoriums der Stadt aufgenommen. Neben seiner Tätigkeit als praktizierender Musiker intensiviert er auch seine Studien in Musiktheorie, zu der er Publikationen veröffentlicht und Vorträge hält.

Als sich Michael Mann Anfang der 40er-Jahre als Berufsmusiker etabliert hat, erhält er auch die Anerkennung vom Vater. Das Verhältnis zwischen den beiden beginnt sich zu entspannen. Sein Sohn ist Thomas Mann nun sogar als Berater willkommen, da dieser für die musiktheoretischen Passagen des entstehenden Romans "Doktor Faustus" das Gespräch mit Fachleuten sucht, unter anderen bekanntlich auch das mit Theodor W. Adorno.

Inzwischen genügt Michael Mann seine Rolle als Orchestermitglied nicht mehr. 1949 gelingt es dem 30-Jährigen, seinen Traum von einer Laufbahn als Solobratschist zu verwirklichen. Er hat Auftritte in den USA und Europa, 1953 absolviert er eine Welttournee, die ihn bis nach Japan und Indien führt.


17