Kultur - Bühne

Bühne

Reichsparteitag als Bühne: Adolf Hitler im Lichtdom, 1936 (Ausstellung "Hitler. Macht. Oper" in Nürnberg) | Bild: Museen der Stadt Nürnberg, Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände zum Audio mit Informationen Ausstellung "Hitler.Macht.Oper" Wie das NS-Regime die Oper zur Propaganda nutzte

Adolf Hitler liebte die Oper, in Nürnberg griff er sogar persönlich in den Opernbetrieb ein. Umgekehrt hat die Stadt sich selbst als Bühne für die Massen inszeniert. Das zeigt jetzt die Ausstellung "Hitler.Macht.Oper". [mehr]

Capricat | Bild: BR / Capriccio zum Video Capriccio | 05.06.2018 Söders Kreuzerlass | Ins Blaue! | Verschwörungstheoretiker

Kruzifix! Söders Kreuzerlass und die Kulturinstitutionen | Ins Blaue! Natur als Thema der Literatur | Nichts ist, wie es scheint! Verschwörungstheoretiker konstruieren sich die Wirklichkeit | Die Welt ist Rot! Jutta Koether im Museum Brandhorst | CAPRICCIO-Kommentar! Ein Plädoyer für die Buchpreisbindung [mehr]


v | Bild: Bayerische Theatertage Fürth zum Artikel Bayerische Theatertage Diese Stücke dürfen Sie nicht verpassen

35 Theater, 52 Inszenierungen: Bei den 36. Bayerischen Theatertagen in Fürth gibt es viel zu sehen. Was Sie da nicht verpassen dürfen? Persönliche Empfehlungen aus unserer Redaktion. [mehr]


Szenen aus der Leoš Janáček Oper in der bayerischen Staatsoper | Bild: Wilfried Hösl/Bayerische Staatsoper zum Artikel Castorf an der Staatsoper Frank Castorf überfordert erneut seine Zuschauer

Für sein Regiedebüt an der Bayerischen Staatsoper hat Frank Castorf sich Leoš Janáčeks Oper "Aus einem Totenhaus" ausgesucht – einen Abgesang auf den Traum von einer besseren Gesellschaft. Castorf inszeniert gewohnt anspielungsreich – und findet Trost in Mexiko. [mehr]


Thomas Ostermeier | Bild: picture-alliance/dpa Horst Galuschka zum Audio mit Informationen Berliner Theatertreffen 2018 Warum an unseren Theatern Männer dominieren

"Unlearning Patriarchat": Unter diesem Motto wurde beim Berliner Theatertreffen diskutiert. Denn in der Praxis sieht's duster aus: Keine einzige Autorin steht auf dem aktuellen Spielplan der Schaubühne. Warum? Intendant Thomas Ostermeier: "Wir haben nicht darauf geachtet". [mehr]


"Der Vater" von Strindberg | Bild: Thomas Aurin zum Audio mit Informationen Patriarchatsdämmerung "Der Vater" an den Münchner Kammerspielen

Rosenkrieg, Geschlechterkampf: Vor 140 Jahren schrieb August Strindberg sein antifeministisches Drama "Der Vater". Nicolas Stemann hat an den Münchner Kammerspielen jetzt das Gegenwärtige am alten Stoff herausgearbeitet [mehr]


"Mein Kampf" von George Tabori am Theater Konstanz | Bild: Theater Konstanz zum Audio mit Informationen Hakenkreuz-Aktion am Theater Konstanz Das falsche Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen

Wer ein Hakenkreuz trägt, bekommt eine Freikarte, wer zahlt, darf als Zeichen der Solidarität mit den Opfern den Davidstern tragen: Das Theater Konstanz macht Taboris "Mein Kampf" zur problematischen Mitmachaktion. Ein Kommentar [mehr]


Chris Dercon, Intendant der Volksbühne Berlin | Bild: picture-alliance/dpa / Paul Zinken zum Artikel Berliner Volksbühne Intendant Chris Dercon tritt zurück

Heftig angefeindet wurde Chris Dercon schon als er zum Nachfolger von Frank Castorf gekürt wurde - weit vor seiner ersten Spielzeit als Intendant. Jetzt ist der Belgier nach wenigen Monaten von seinem Posten zurückgetreten. [mehr]


Birte Schnöing in: „Bilder Deiner großen Liebe“, Bühnenfassung von Wolfang Herrndors Roman (Produktion Thalia Theater) | Bild: Krafft Angerer zum Artikel Theater-Festival Radikal Jung zeigt das Theater von morgen

Ein Blick in die Zukunft des Theaters: Den erlaubt das Münchner Festival für junge Regie Radikal Jung. Seit 2005 werden hier Produktionen junger Thetaermacher und -macherinnen gezeigt. Dieses Jahr ist das Programm besonders dicht – und ungewöhnlich. [mehr]


Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Matthias Lilienthal Das sagen Münchner Kulturschaffende zu seinem Weggang

Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele, verlängert seinen Vertrag nach der ersten Amtszeit nicht. Er war 2015 als Theater-Erneuerer angetreten. War das wegweisend? Wird das fehlen? Wir haben bei Kulturschaffenden nachgefragt. [mehr]


Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele | Bild: picture-alliance/dpa zum Audio Matthias Lilienthal Was sagen Münchner Kulturschaffende zu seinem Weggang?

Matthias Lilienthal, Intendant der Münchner Kammerspiele, verlängert seinen Vertrag nach der ersten Amtszeit nicht. Er war 2015 als Theater-Erneuerer angetreten. War das wegweisend? Wird das fehlen? Wir haben bei Kulturschaffenden nachgefragt. [mehr]