Kultur - Gesellschaft

Gesellschaft

Symbole - adpic CD36 | Bild: adpic/M. Baumann 16.12. | 14:05 Uhr Bayern 2 zum Artikel Die Welt im Jahr 2035, gesehen von der CIA Sind wir noch zu retten?

Die Welt ist kompliziert geworden, die Politik schwer berechenbar. Wer traut sich da noch, Prognosen abzugeben? Der National Intelligence Council hat im Namen der CIA den Blick in die Zukunft gewagt – und zeichnet ein düsteres Bild. [mehr]

Cover des Time Magazines zur "Person des Jahres" 2017 | Bild: Time zum Artikel Time Magazine #MeToo-Bewegung ist Person des Jahres

Nicht Donald Trump, nicht Kim Jong-un – sondern so ziemlich das Gegenteil wurde vom Time Magazine zur "Person des Jahres" gekürt: Die #MeToo-Bewegung und damit die Frauen, die sich gegen sexuelle Belästigung in Kultur und Politik wehren. [mehr]


Demonstration der „Alternative für Deutschland“ (AfD) gegen die Aufnahme von Geflüchteten beteiligten sich am 31.10.2015 in Passau 1.300 Personen | Bild: Robert Andreasch zum Audio mit Informationen NS-Dokumentationszentrum München Ausstellung zum Rechtsextremismus in Deutschland

192 Tote durch rechte Gewalt in Deutschland seit 1990: Auch das ist Rechtsextremismus. Die Münchner Ausstellung "Rechtsextremismus 1945 bis heute" zeigt Kontinuitäten seit Kriegsende auf – und spricht die neue Akzeptanz rechten Denkens an. [mehr]


Morius Enden und Jenni Moli vo Betonstelen in der Nähe von Höckes Haus in Bornhagen im Eichsfeld | Bild: picture-alliance/dpa  Swen Pförtner zum Audio mit Informationen Kommentar "Zentrum für politische Torheit" statt Zentrum für politische Schönheit!

Mit dem Nachbau der Holocaust-Stelen vor Höckes Haus hat sich das Zentrum für Politische Schönheit als "Zentrum für politische Torheit" geoutet - hat es doch Höcke dazu verholfen, sich einmal mehr als Opfer zu inszenieren. Ein Kommentar. [mehr]


#me-too | Bild: picture-alliance/dpa Britta Pedersen zum Audio mit Informationen Künstlertum und Sexualität Die Frau als Beifang oder Sexismus leichtgemacht

#metoo: Warum dieser Aufschrei der Frauen jetzt? Haben wir nur vergessen, wie sexy das Spiel mit der Macht ist? Gerade mit Künstlern, wie Thea Dorn kürzlich erinnerte? Aber sind Künstler jenseits von Gut und Böse? Ein Kommentar. [mehr]


Zentrum für Politische Schönheit, Holocaust-Mahnmal "Deine Stele" | Bild: Patryk Witt / Zentrum für Politische Schönheit zum Audio mit Informationen Zentrum für Politische Schönheit Ein Holocaust-Mahnmal für Björn Höcke

Überraschung für Björn Höcke: Das "Zentrum für Politische Schönheit" hat ihm sein eigenes Holocaust-Mahnmal vor die Tür gebaut. Mit dieser Aktion ist den Aktivisten Aufmerksamkeit sicher – doch nicht alle sind begeistert. [mehr]


Büste "Der Missmutige" von Franz Xaver Messerschmidt (1775) | Bild: picture-alliance/dpa / akg-images zum Artikel "Lob der schlechten Laune" Andrea Gerk über das Potenzial einer Stimmungslage

Nörgeln, Mäkeln, Granteln: Schlechte Laune ist überall, geschätzt aber wird sie nicht - wir sollen stets positiv denken. Dabei hat die schlechte Laune auch ihre guten Seiten. Und politisch muss sie gar nicht in Wutbürgertum enden. [mehr]


Benga-Sänger vor Publikum bei Auftritt | Bild: (c) FLEE project zum Artikel Vergessene Musik aus Kenia "Happy Globalisation" mit dem FLEE project

FLEE ist ein neues ambitioniertes Musikmagazin und Compilation-Projekt. Die erste Ausgabe widmet sich Benga, einer fast vergessenen hybriden Musik aus Ostafrika – die die wechselhafte politische Geschichte der Region wiederspiegelt. [mehr]


Der US-Schauspieler Kevin Spacey | Bild: picture-alliance/dpa/Flavio Lo Scalzo/ANSA/dpa zum Audio mit Informationen Kommentar zum Fall Spacey Kevin Spacey, Hollywood, das Geld und die Moral

Ein Schauspieler wird aus einem abgedrehten Film herausgeschnitten: Im Fall Spacey reagiert Hollywood mit drastischen Maßnahmen auf Missbrauchsvorwürfe. Da ist viel öffentlicher Moralismus im Spiel – und Sorge um Marktanteile. Ein Kommentar. [mehr]


Achille Mbembe (Mai 2017, Thalia Theater Hamburg) | Bild: picture-alliance/dpa / Daniel Bockwoldt zum Artikel "Politik der Feindschaft" Achille Mbembe über Rassismus und moderne Sklaverei

Achille Mbembe, Historiker aus Kamerun, zeichnet in seinem neuen Buch "Politik der Feindschaft" ein düsteres Bild der Gegenwart: Ein Bild von Ausschluss und Abgrenzung – zu der auch die gefeierte Digitalisierung beitrage. [mehr]


Propaganda-Plakat von 1968 Mao Zedong | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel "Die Farbe Rot" von Gerd Koenen Der Kommunismus als Faszinosum und Schrecken

Im Kampf für soziale Gerechtigkeit erscheinen die schon in der Antike wurzelnden kommunistischen Ideen immer wieder attraktiv. Doch aus den revolutionären Träumen werden in der Realität Albträume, wie Historiker Gerd Koenen zeigt. [mehr]