Kultur - Film und Serie


2

Autor Ian Fleming Der geistige Vater des Meisterspions

Der britsche Schriftsteller Ian Fleming erfand mit James Bond den wohl berühmtesten Geheimagenten der Welt. Doch auch der Autor selbst war eine schillerne Figur: Journalist, Börsenbroker, Geheimagent, Bestseller-Autor.

Stand: 02.10.2012 | Archiv

Der Schriftsteller Ian Fleming | Bild: picture-alliance/dpa

"Casino Royale", das Buch, mit dem alles begann, erschien 1953. Sein Autor, Ian Fleming, wusste, wovon er schrieb. Während des Zweiten Weltkriegs war er die rechte Hand und persönlicher Assistent des Geheimdienstchefs der britischen Marine. Es ist sicher etwas weit hergeholt, James Bond als Alter Ego von Ian Fleming zu bezeichnen, doch einige Parallelen gibt es schon: Auch Fleming hatte in seiner Dienstzeit den Rang eines Commanders. Er bildete Sonderkommandos aus, die im feindlichen Gebiet Codes und Geheimausrüstung sicherstellen sollten.

Während seiner aktiven Zeit im britischen Geheimdienst wandte Fleming mitunter ähnlich unorthodoxe Methoden an, um sein Ziel zu erreichen, wie später James Bond: Im Casino von Estoril erkannte er einmal feindliche Agenten und wollte sie unschädlich machen, indem er ihnen im Spielsaal ihr gesamtes Geld abnahm. Aber es kam anders: Er selbst verließ mit leerer Brieftasche das Casino. Es heißt, dieses Erlebnis habe ihn auf die Idee für den ersten seiner Agentenromane gebracht. Fleming: "Er nahm ganz plötzlich Gestalt an, als eine Mischung aus den Geheimagenten und Sonderkommando-Typen, denen ich während des Krieges begegnet bin." Fehlte nur noch der passende Name des zukünftigen Helden. Den entlieh Fleming einem bekannten amerikanischen Vogelkundler - er hieß James Bond.

James-Bond-Steckbrief des KGB:

Name: James Bond
Größe: 183 cm
Gewicht: 76 kg
Augenfarbe:blau
Haarfarbe: schwarz
Sprachen: Englisch, Französisch, Deutsch
Kennzeichen: Narben auf der rechten Wange und der linken Schulter, Anzeichen von plastischer Chirurgie am rechten Handrücken, starker Raucher
Schwächen: Alkohol (in Maßen), Frauen
Stärken: Guter Sportler, ausgezeichneter Pistolenschütze, Boxer, Messerwerfer, unbestechlich
Geheimnummer: 007. Die Doppelnull steht für die Lizenz zum Töten. Bond ist einer von drei Doppelnull-Agenten des Secret Service.
Auszeichnung: Verdienstorden für Agenten CMG (eine Auszeichnung, die Agenten normalerweise erst bei Ende der Dienstzeit erhalten).

Quelle: Zusammenstellung aus "Liebesgrüße aus Moskau"

Die Romane um den Meisterspion wurden in 23 Sprachen übersetzt und bilden die Vorlage für eine Flut von Agententhrillern. Mit seinem Helden hatte Fleming einen Millionen-Erfolg und wie die "New York Times" schrieb, "eine ausgewachsene Legende" begründet.

Diese Legende wurde mit den Filmen fortgesetzt. Den Erfolg von "James Bond jagt Dr. No" und "Liebesgrüße aus Moskau" erlebte Fleming noch mit. Vor dem Kinostart des dritten 007-Abenteurs "Goldfinger" starb er auf seinem Anwesen "Golden Eye" auf Jamaika am 12. August 1964 im Alter von nur 56 Jahren an einem Herzanfall.


2