Kultur


0

Serge Dorny und Vladimir Jurowski Was das neue Duo an der Bayerischen Staatsoper vorhat

Das neue Spitzenduo der Bayerischen Staatsoper hat sich vorgestellt. Serge Dorny, der 2021 das Amt von Intendant Nikolaus Bachler übernimmt, und Vladimir Jurowski, der 2021 Kirill Petrenko ablöst. Beide setzen auf Modernisierung.

Von: Benedikt Mahler, Iris Buchheim

Stand: 12.03.2018

Vladimir Jurowski und Serge Dorny setzen auf Modernisierung der Staatsoper – aber moderat und mit Maß: Die Tradition und das Erbe müssten erhalten bleiben, aber es sei essenziell, immer wieder neue Werke zu präsentieren, sagte der künftige Staatsintendant Dorny bei der Pressekonferenz in München. In Lyon habe er es mit seinem Team geschafft, eine riesige Menge von Leuten für die Oper zu interessieren, darunter viele, die jünger sind als 25 Jahre. Das Publikum zu verjüngen und auch Leute für die Oper zu gewinnen, die bislang noch keinen Bezug zur Oper haben, ist seine große kulturpolitische Vision – auch für München: "Ich glaube nicht, dass ich ein Türhüter bin für ein Mausoleum," sagte er gegenüber dem BR.

Mozart, Wagner, Strauß bleiben "DNA der Staatsoper"

Das bedeutet fürs Programm eine Verschränkung von Bewährtem und Neuem: "Mozart, Wagner, Strauß sind natürlich die DNA der Staatsoper mit Aufführungen, die seit Jahrzehnten als Referenzen gelten", so Dorny. Trotzdem müsse der Opernbetrieb seinen lebendigen Charakter erhalten: "Das Repertoire mit Werken von heute anzureichern, gibt uns gleichzeitig die Legitimität, die von gestern zu zelebrieren."

60 Prozent des Repertoires der Bayerischen Staatsoper ist italienisch – gemeinsam mit Jurowski will Dorny das Spektrum in München erweitern mit Fokus auf Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Sie streben aber nicht nur bei den Werken eine Balance zwischen bekannt und unbekannt an, sondern auch bei den Stars: "Ohne Stars kommen wir nicht weit als eine Institution," betont Jurowski. "Jede Vorstellung braucht die Präsenz mindestens einer berühmten Sängerin, eines berühmten Sängers. Aber ich glaube nicht an die Anhäufung der Stars um der Stars willen."

Weiter auf Erfolgskurs

Die Bayerische Staatsoper gilt als eines der renommiertesten Opernhäuser der Welt. Dorny leitet seit 2003 die Opéra National de Lyon. Jurowski war seit 2011 künstlerischer Leiter des Staatlichen Sinfonieorchesters von Russland und ist seit dieser Spielzeit beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin. Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) setzt große Hoffnungen auf das neue Führungsduo. Die beiden sollten "den Erfolgskurs der Bayerischen Staatsoper fortsetzen".


0