Wissen - Sternenhimmel


60

Fotos unserer LeserVollmond oder Sichel - der Mond von allen Seiten

Von: Heike Westram

Stand: 17.07.2018


60

Kommentare

Inhalt kommentieren

Mit * gekennzeichnete Felder sind verpflichtend.

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein:

Andreas Oelmann, Donnerstag, 28.Juni, 17:24 Uhr

3. Bild 37, Mond in einer Winternacht, Foto von Thomas Dengler

Diese schöne Aufnahme gibt mir Rätsel auf. Ich wäre dankbar für eine Erklärung, wie die Sonne den Mond von schräg Oben beleuchten kann, wenn es Nacht ist, die Sonne also unter dem Horizont steht.
Ich zweifle das Bild nicht an, da ich solche Mondphasen selbst schon oft gesehen habe. So stand z.B. der Mond etwa Mitte Juni 2018 hoch als Halbmond am Himmel und schien von schräg oben beleuchtet zu sein (der Rand des Schattens lief quer über die Mondkugel von etwa 10:00 Uhr nach etwa 4:00 Uhr). Gleichzeitig war die Sonne aber im Westen gerade am untergehen, d.h. sie hat den Mond von schräg unten beleuchtet. Der Schatten hätte demnach etwa von 1:00 Uhr nach 7:00 Uhr verlaufen sollen.
Kann mir jemand helfen, das zu verstehen.
Mit freundlichen Grüßen
A. Oelmann

  • Antwort von Heike Westram, Dienstag, 03.Juli, 11:40 Uhr

    Sehr geehrte/r Frau/Herr Oelmann,
    sehr genau beobachtet! Und in Worten gar nicht so leicht zu erläutern. Die beleuchtete Seite des Mondes weist natürlich immer zur Sonne. Wenn Sie von oben auf Sonne, Erde und Mond gucken, ist das auch genau so. Der Mond bewegt sich dabei fast auf der gleichen Ebene um die Erde wie diese sich um die Sonne - der Ekliptik (Planetenebene). Aus unserer Sicht verläuft diese Ebene als Bogen etwa von Ost nach West über unseren Himmel, mal steiler, mal flacher - je nach Jahreszeit und Beobachtungsort, wie der Sonnenstand. Entlang dieses Bogens weist die beleuchtete Mondseite zur Sonne. Mit anderen Worten: Die Erde hält manchmal Ihren Kopf schräg, wenn Sie auf den Mond gucken. Ein schon fast voller Mond, der bei Sonnenuntergang noch tief im Südosten steht, reckt seine beleuchtete Seite nach oben, steht im Süden dann scheinbar aufrecht und kippt seine beleuchtete Seite erst danach Richtung Horizont. Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen!
    Viele Grüße
    Heike Westram

  • Antwort von Heike Westram, Dienstag, 03.Juli, 11:47 Uhr

    Und weil in Bildern alles einfacher ist: http://www.br-online.de/wissen-bildung/spacenight/sterngucker/mond/wanderung.html Dieser Kommentar wurde von der BR-Redaktion entsprechend unseren
    Kommentar-Richtlinien bearbeitet.

Antonia Hoffmann, Mittwoch, 09.November, 12:47 Uhr

2. Vollmond in München

en ollmond am 13. ez 2016 werde ich mir nicht entgehen lassen. Das Bild von Vollmond in Münche von Maria schmidt macht mich neugierig. Danke A. Hoffmann

mario storm, Dienstag, 11.Oktober, 23:34 Uhr

1. Vollmond von Maria schmidt

Den Vollmond haben Sie liebe frau schmidt unwahrscheinlich schön ja mit einer Prise Mystik hingekriegt. Diese gut inszenierte Nachtaufnahme erinnert mich an meine letzte Reise nach Bangkok. Habe dort ebenfalls spezielle Vollmond bilder eingefangen.... Ich gratuliere ihnen zu ihren Talenten.. waren Sie schon mal in Bangkok? eine Reise dorthin lohnt sich.. nicht nur wegen den Vollmondaufnahmen.. es würde ihnen auch sonst gut gefallen dort.. den wenn sie eine leidenschaftliche fotografin sind, werden sie in dieser verrückten Stadt einiges vor ihre Linsen kriegen .. viel Glück. M . Storm