Religion - STATIONEN


4

Auf der Regnitz in Bamberg Junge Fährleute

Lange Zeit gab es keine Verbindung zwischen der Villa Concordia und Mühlwörth in Bamberg. Heute verbindet die sog. Jugend-Chance-Fähre die beiden Ufer der Regnitz. Es ist ein besonderes Projekt der Salesianer Don Boscos für benachteiligte junge Menschen.

Von: Linda Hofmeier

Stand: 13.09.2019

Die Chance-Jugend-Fähre auf der Regnitz in Bamberg. | Bild: dpa/David Ebener

Bis 1960 gab es eine Brücke über die Regnitz, danach war eine Flussüberquerung stets mit Umwegen verbunden. Jetzt ersetzt die Fährverbindung die Fußgängerbrücke und ermöglicht eine Verbindung der Inselstadt mit dem Berggebiet. Der Bürgerverein Bamberg und die Salesianer Don Boscos haben 2013 dieses nachhaltige Projekt ins Leben gerufen.

Mehr als nur ein Job

Jugendliche können hier zusammen mit ehrenamtlichen Mitarbeitern Fährmann und Fährfrau sein und bekommen dafür ein kleines Taschengeld, pädagogische Betreuung und ein Mittagessen.

Viele Jugendlichen, die auf der Fähre arbeiten, sind ohne Job, manche haben gerade keine Wohnung und kommen aus schwierigen familiären Verhältnissen. Zum Beispiel Kevin: Er lebt derzeit in einer Obdachlosenunterkunft, aber träumt davon, eines Tages ein großes Bauunternehmen zu leiten und in einer eigenen Wohnung zu leben. Durch die Arbeit auf der Fähre lernt er gerade viel. Er muss pünktlich sein, zuverlässig, immer höflich. Aber der Job macht ihm viel Spaß und deshalb ist vieles, was sonst so schwierig erscheint, hier für ihn leicht.

„Wir versuchen mit dem Angebot auf der Fähre, den Jugendlichen positive Erlebnisse zu vermitteln“, sagt die Fährfrau Jutta Behr-Groh. Sie begleitet das Projekt ehrenamtlich und freut sich darüber, dass die Fahrgäste sich bedanken oder die jungen Leute nach Auskunft fragen: "So dass merken sie, sie werden gebraucht. Sie sind wichtig, sie sind ein wichtiger Teil der Gesellschaft.“

Weitere Informationen und die Öffnungszeiten der Chance-Jugend-Fähre finden Sie hier:


4