Religion - STATIONEN


13

Power für die Seele Im Einklang mit Körper und Geist

Jesus schickte nach seinem Tod den verunsicherten und tief traurigen Jüngern den Heiligen Geist, der sie stärkte und motivierte. Auch heute suchen Menschen Rückhalt und Stärkung für ihre Seele. STATIONEN trifft Personen, die erzählen, was ihnen Kraft gibt.

Von: Elisabeth Möst

Stand: 06.06.2019

STATIONEN-Moderator Benedikt Schregle beim Go Sing Chor in München. | Bild: BR

Die vielen Angebote von Entspannungstechniken wie Yoga und Tai ji, über Mal- und Gesangstunden bis hin zu spirituellen Selbstverwirklichungs- und Sinnkursen zeigen deutlich: Menschen suchen in bestimmten Lebenssituationen nach Kraftinseln. Moderator Benedikt Schregle trifft in STATIONEN auf Menschen, die ihm zeigen, was ihnen Kraft im Leben gibt. Zum Beispiel Michèle Izzo, der Stress ihrer Arbeit machte sie krank, doch dann entdeckte sie die chinesische Kampfkunst Tai ji für sich. UNd Benedikt Schregle schöpft Kraft beim Singen.

Musik - Balsam für die Seele

Singen ist ein besonders umfassendes körperliches und geistiges Erlebnis: die Beine, entspannt und gleichzeitig fest mit dem Boden verbunden, die Zwerchfellatmung im Bauch, die Nase, die bei manchen Tönen kribbelt, der Kopf, mit dem man den Klang wahrnimmt und formt. Der Geist ist konzentriert auf Melodie und Text, das Gefühl bei sich selbst und seinen Mitsängern.

Go Sing Choir in München

Schlangestehen für den Go Sing Choir in München.

Aus diesem Grund besucht Benedikt Schregle den Go Sing Choir, Münchens ersten „openPOPchoir" in München. Hier kommen alle möglichen Menschen zusammen, die gemeinsam mit anderen singen möchten - in einem großem Musikclub. Das Besondere ist, dass es sich nicht um einen festen Chor handelt, der regelmäßig probt.

Jede Veranstaltung steht für sich, jeder darf spontan kommen (für 8 € Eintritt) - egal, ob Profi, Chorsänger oder leidenschaftlicher Duschträllerer. Bis zu 500 Sänger können es an einem Abend werden - das ist für viele Menschen wahre Power für die Seele. In zwei Stunden studieren sie einen neuen Popsong ein. Die Sänger bekommen nur den Text, niemand muss Noten lesen können, alle sollen mitmachen können.

Für Benedikt Schregle, der selbst regelmäßig in einem Chor singt, ist es durchaus eine Herausforderung, nun auswendig die Melodie Amy Winehouse's „You know I´m no good“ zum Besten zu geben ... Hauptsache, es macht Spaß.

Und auch für Jens Junker, der dieses Event zusammen mit Ian Chapman veranstaltet und leitet, ist der Chor zu einem wichtigen Bestandteil seines Lebens geworden.

"Es ist für mich etwas Sinnstiftendes, weil ich das Gefühl habe, ich darf etwas machen, was anderen Leuten etwas bringt und so ein bisschen Menschlichkeit und Verbindung herstellt, die vorher nicht dagewesen ist. Nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber es ist ein schönes Gefühl."

Jens Junker, Chorleiter von Go Sing Choir

Themen der Sendung:

  • Lachyoga. Von Birgit Rätsch
  • Holzkunst im Kloster. Von Iris Tsakiridis
  • Arche Allgäu. Von Barbara Schneider
  • Tai ji. Von Sandra Schlittenhardt

13