Religion - STATIONEN


4

Mythos Dorf Leben auf dem Land

Kirche, Wirtshaus, Kramerladen – das Dreigestirn der dörflichen Idylle. Die Realität sieht oft anders aus: Die Kirche ist leer und sanierungsbedürftig, Wirtshaus und Kramerladen sind geschlossen. Was ist dran am Mythos Dorf?

Von: Sabine Rauh

Stand: 11.07.2019

Die Herausforderungen des Lebens auf dem Dorf haben sich gewandelt, auch wenn manches gleichgeblieben ist und Hans Häfner (Bild) im fränkischen Affalterthal noch immer seine Körbe flicht.

Zwischen Nähe und Kontrolle

Was dem einen menschliche Nähe ist, erlebt der andere als soziale Kontrolle und Enge. Für überzeugte Dorfbewohner allerdings ist die Stadt keine Alternative. Sie lassen sich etwas einfallen, damit das Dorf, ihr Dorf lebenswert bleibt, auch wenn der "Mythos Dorf" allmählich stirbt. In STATIONEN fährt Moderator Benedikt Schregle aufs Land in die Oberpfalz. Dort trifft er Petra Schuster in der Schustermühle in Eisersdorf bei Kemnath. Sie hat die Mühle von ihrem Vater übernommen und ist die erste Müllerin in ihrer Familie. Ihre Mutter arbeitet in dem kleinen Mühlenladen, den sie geschaffen hat. Der Vater hilft ihr im Betrieb und kümmert sich um die Maschinen.

Dorfleben im Wandel

Benedikt Schregle will wissen, wie sich das Dorfleben für die Familie in den letzten Jahren verändert hat und wie Petra Schuster das Leben auf dem Land aktiv gestaltet – nicht nur als Stadträtin in Kemnath, sondern auch in ihrem kleinen Dorf. Das ist mit rund 100 Bewohnern so klein, dass es mittlerweile als Ortsteil von Kemnath adoptiert wurde, das auch nur an die 5.000 Einwohner zählt. In STATIONEN blicken wir in dieser Woche auf den Mythos Dorf und erzählen vom idyllischen Leben auf dem Land, von verlassenen Dörfern und von Menschen, die sich für den Erhalt des Dorflebens einsetzen.

Themen der Sendung:

  • Eine kleine Dorfidylle. Von Linda Hofmeier
  • Verlassene Dörfer. Von Birgit Rätsch
  • Die Dorfhelferin. Von Marlen Fercher
  • Die Dorfretter. Von Claudia Wörner

4