0

Presseinfo vom 18.6.20 Der Rundfunkbeitrag einfach erklärt von "so geht MEDIEN"

Warum zahlen alle Haushalte in Deutschland einen Rundfunkbeitrag? Und warum müssen alle die 17,50 Euro pro Monat zahlen, auch wenn sie kein öffentlich-rechtliches Programm im Fernsehen, Hörfunk, online oder in den sozialen Medien nutzen? „so geht MEDIEN“, die Medienkompetenz-Initiative von ARD, ZDF und Deutschlandradio, beantwortet diese und weitere Fragen für Jugendliche ab 12 Jahren und alle, die sich dafür interessieren.

Stand: 18.06.2020

Christina Wolf als Frau Merkel | Bild: BR

Themenpaket mit Video und Unterrichtsmaterialien

Wie alle Medienkompetenz-Themen auf www.so-geht-medien.de ist das Modul zum Rundfunkbeitrag für den Einsatz im Unterricht konzipiert. Kernstück ist ein unterhaltsames Video: Unterstützt von Grafiken und historischen Bildern legt der Film dar, warum in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg der öffentlich-rechtliche Rundfunk gegründet wurde, welche Aufgaben er zu erfüllen hat und wie die gemeinschaftliche, solidarische Finanzierung Unabhängigkeit sichert. Wenn am Ende des Videos das rote Telefon klingelt, wird auch noch die Frage nach politischer Beeinflussung behandelt.

Für Finanzierungsweisen und Konsequenzen sensibilisieren

Jugendliche sind damit aufgewachsen, dass jede Menge Informationen kostenfrei im Internet verfügbar sind. Die Bedeutung des Rundfunkbeitrags für unabhängige und qualitativ hochwertige Informationen ist ihnen meistens nicht bewusst. Der Vorschlag für einen kompletten Stundenablauf geht deshalb methodisch von der Frage aus: Was wäre, wenn es keinen öffentlich-rechtlichen Rundfunk geben würde? Die Schüler*innen lernen die unterschiedliche Finanzierung von öffentlich-rechtlichen und privat-kommerziellen Anbietern zu begreifen. In einem weiteren Schritt erkennen sie dann auch, was es für Konsequenzen hätte, wenn es nur noch privat-kommerzielle Anbieter geben würde.

ARD-Korrespondenten aus Washington und Rom erläutern das Rundfunksystem in den USA und Italien. Eine grafische Darstellung zur Höhe des Rundfunkbeitrags in anderen europäischen Ländern weitet zusätzlich den Blick und bietet eine Grundlage für Diskussionen im Klassenraum.

Alle Materialien zu "Warum zahlen? Der Rundfunkbeitrag einfach erklärt" stehen kostenlos und zum Download zur Verfügung. Zum dualen Rundfunksystem hat "so geht MEDIEN" übrigens ein Spiel entwickelt, das kostenlos über die Webseite bestellt werden kann.

Weitere Medienkompetenz-Themen

"so geht MEDIEN" greift in seinen Unterrichtseinheiten verschiedene Bereiche der Medienbildung auf und erklärt zum Beispiel, wie Nachrichten entstehen, wie man Fake News im Netz erkennt oder selber professionelle Videos mit dem Smartphone dreht. Seit Kurzem bietet "so geht MEDIEN" auch Unterrichtsmaterialien in leichter Sprache an, zunächst für die Unterrichtseinheiten "Darum sind Influencer*innen so beliebt", "Extremismus im Netz erkennen" und "Was Musikvideos über Männer und Frauen erzählen".

Pressekontakt:


0