4

Stundenablauf "Wie sich Lügen im Netz verbreiten" Vorschläge für Unterrichtseinheiten

Wie passt das alles in 45 Minuten? Hier haben wir einige Vorschläge erarbeitet ...

Stand: 22.03.2017

Collage mit Wurzeln, Münder und Dreieck | Bild: BR

Stunde 1

Welche Folgen kann ein in die Welt gesetztes Gerücht für eine Klasse, Schule, eine Stadt oder ein Dorf haben?

  • 0 – 5 Minuten Personenkarten vorm Film austeilen:
  • Polizist 
  • Mädchen in der (Klein-)Stadt
  • Flüchtling
  • Verfasser des Posts
  • Facebook-User
  • 5 – 20 Minuten Gemeinsam schaut die Klasse den Film an. Im Plenum geben die Schülerinnen und Schüler eine erste Einschätzung ab:
  • Haben sie von ähnlichen Gerüchten gehört?
  • Wie hätten / haben sie reagiert?
  • Wen fanden sie glaubwürdig und warum?
  • 20 – 30 Minuten Aufteilung der Klasse in fünf Kleingruppen. Jede Gruppe setzt sich mit einer der Personen auseinander: Polizist, Mädchen in der Stadt, Flüchtlinge, Verfasser der Nachricht, Facebook-User. Die Gruppen erarbeiten, welchen Standpunkt ihr Protagonist in der Sache einnimmt.
  • Welche Person fanden sie glaubwürdig?
  • Wie hat sich ihr Verhalten nach dem Fake geändert?
  • Wäre ein anderes Verhalten angemessener gewesen?
  • 30 – 40 Minuten Die Gruppen präsentieren und diskutieren ihre Haltungen.

Erarbeitung: Ethischer Umgang mit Facebook und Co. Ziel: Die verhängnisvollen Folgen eines FB-Posts in einer unkritischen Gesellschaft

  • 40 – 45 Minuten Regeln zum kritischen Umgang mit Nachrichten und Posts im Netz ODER
  • 40 – 45 Minuten  Quiz

So könnte die Stunde ablaufen - Wie sich Lügen im Netz verbreiten Format: PDF Größe: 398,76 KB


4