14

Stundenablauf Vorschläge für Unterrichtseinheiten zum "Radio-ABC"

Wie passt das alles in 45 Minuten? Hier haben wir einige Vorschläge erarbeitet ...

Stand: 02.11.2016

Stundenplan - Radio-ABC | Bild: BR

Ideen für den Unterricht

Wenn Sie mit Ihrer Klasse das Radio-ABC besprechen möchten, sprechen Sie zunächst über die Hörgewohnheiten Ihrer Schüler*innen. Auf diese Weise können Sie sich über das Vorwissen Ihrer Schüler*innen in Kenntnis setzen und schon erste Informationen vermitteln.

Hier einige mögliche Fragen zu bestimmten Themen rund ums Radio. Sie können im Plenum besprochen oder in Kleingruppen erarbeitet und dann von einem Gruppen-Sprecher vorgetragen werden:

  • Wer von Euch hört Radio?
  • Bei welchen Gelegenheiten hört Ihr Radio?
  • Wo zieht Ihr das Radio anderen Medien vor? Warum?
  • Über welchen Übertragungsweg hört Ihr Radio?
  • Welche Sender kennt Ihr? Die Schülerinnen und Schüler können die Namen der ihnen bekannten Sender aufschreiben.
  • Welche der genannten Sender sind privat, welche öffentlich-rechtlich? Sender sortieren! Die Unterscheidung der Sender in privat und öffentlich-rechtlich muss mit Unterstützung der Lehrkraft geleistet werden.
  • Welche Sender hört Ihr am liebsten? Warum gerade diese? Was gefällt Euch daran?
  • Worin besteht der Unterschied zwischen privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern - Meinungen sammeln.

Nachdem sich die Schüler*innen nun einen Überblick über die Senderlandschaft verschafft haben, geht es um die einzelnen Beitragsformen.

  • Was läuft alles im Radio? Was für Beitragsformen gibt es?

Wenn die Klasse selbst zum Mikrophon greifen soll, gilt es, einige Grundsätze zu beachten: "Radio selber machen"

Einige Radioformen bieten sich besonders als Einstieg in die Radioarbeit an: Umfrage, Interview, Reportage, Collage. Hierzu finden Sie hier Unterrichtseinheiten. Diese können in unterschiedlicher Reihenfolge nacheinander bearbeitet werden.

Unterrichtseinheit "Die Umfrage"

Stunde 1

  • 0 - 10 Minuten Gemeinsames Anhören des Audios U wie Umfrage.
  • 10 - 20 Minuten Die Schüler*innen tragen die wichtigsten Aspekte einer Umfrage auf der Tafel zusammen. Was muss man bei der Formulierung der Fragestellung beachten? Worauf muss man achten wenn man den Ort für die Umfrage wählt? Augenkontakt! Welche Themen würden sich für eine Umfrage in der Klasse eigenen? Themensammlung.
  • 20 - 30 Minuten Die Klasse wird in Kleingruppen aufgeteilt. Jeder Gruppe sollte ein Aufnahmegerät oder ein Smartphone zur Aufnahme zur Verfügung stehen (daran orientiert sich die Gruppengröße). Organisation und Erklärung der Aufnahmegeräte durch Schüler*innen die sich auskennen: Wo schaltet man an? Wo aus? Wo ist der Pausenknopf? Wie kann man aussteuern? Ist der Akku voll, sind Ersatzbatterien vorhanden, ist ausreichend Platz auf der Speicherkarte?
  • 30 - 45 Minuten Jede Kleingruppe entscheidet sich für ein Thema und entwickelt daraus eine Fragestellung. Dann präsentieren die Gruppen ihre Fragestellung den anderen Gruppen indem Einzelne aus den Gruppen die Frage an Mitgliedern ihrer Gruppe testen. Jetzt stellt sich schnell heraus, ob die Fragen gut erarbeitet sind. Ggf. muss die Fragestellung überarbeitet werden.

Stunde 2

  • 0 - 5 Minuten Die Kleingruppen aus Stunde 1 stellen den anderen Gruppen ihre ggf. überarbeiteten Fragen vor.
  • 5 - 30 Minuten Planung und Durchführung der Übung: Wo können die Gruppen ihre Umfragen machen? In der Pause, in der Nachbarklasse, auf der Straße vor der Schule (falls ausreichend Aufsichtspersonen vorhanden) oder einfach innerhalb der Klasse? Die Gruppen befragen je mindestens 10 Personen. Jede/r Schüler/in sollte die Frage mindestens zwei Mal gestellt haben um unterschiedliche Erfahrungen machen zu können.
  • 30 - 45 Minuten Anhören eines Teils der Ergebnisse der Umfragen. Bericht der Schülerinnen und Schüler über ihre Erfahrungen. Diskussion:
  • Was war besonders schwer?
  • Wie verhielten sich die Passanten?
  • Wie ist die Aufnahme-Qualität?
  • Wo war das Mikrophon zu weit weg oder zu nah dran und warum?
  • Warum ist manchmal gar nichts zu hören?

Verfügt die Schule über ein Schnittprogramm, können die Antworten nach den im Hörbeitrag U wie Umfrage benannten Regeln aneinander geschnitten werden.

Unterrichtseinheit "Das Interview"

Stunde 1

  • 0 - 10 Minuten Gemeinsames Anhören des Audios I wie Interview.
  • 10 - 25 Minuten Die Schüler*innen bilden Kleingruppen. Jede Gruppe sucht sich ein Thema, zu dem sie gerne ein Interview führen würde. In den Kleingruppen notieren die Schüler*innen die Antworten auf folgende Fragen die im Hörbeispiel angesprochen wurden: Wer wäre ein*e geeignete*r Interviewpartner*in? Soll es ein Interview zur Meinung oder zur Sache werden? Welche Recherchen müssten unbedingt im Vorfeld geleistet werden? An welchem Ort sollte das Interview stattfinden? Welche Kernfragen sollten gestellt werden?
  • 25 - 35 Minuten Die Gruppen tragen die Ergebnisse der Klasse vor.
  • 35 - 45 Minuten Die Gruppen recherchieren im Internet oder mit Hilfe anderer Quellen, wie sie ihre Interviewpartner*in erreichen können und verteilen Aufträge, wer die Terminvereinbarung übernimmt. Organisation und Erklärung der Aufnahmegeräte durch Schüler*innen, die sich auskennen: Wo schaltet man an? Wo aus? Wo ist der Pausenknopf? Wie kann man aussteuern? Ist der Akku voll, sind Ersatzbatterien vorhanden, ist ausreichend Platz auf der Speicherkarte? Unkomplizierte Interviewpartner*in für erste Interviews sind Schuldirektor*innen, Hausmeister*innen, Lehrkräfte der Schule oder Personen aus dem Stadtteil wie Kioskbesitzer*innen oder Lokalpolitiker*innen.

Stunde 2

  • 0 - 25 Minuten Die einzelnen Gruppen führen ihr Interview durch. Danach treffen sie sich wieder im Klassenzimmer.
  • 25 - 45 Minuten Die Kleingruppen hören ihr Interview ab und schreiben handschriftlich oder am Computer Stichworte mit. Dabei notieren sie die Zeiten bei denen die Aussagen fallen. Auch notieren sie, was auffällt: Sind alle Antworten gut zu verstehen, akustisch wie auch inhaltlich? Wurden wichtige Fragen vergessen? Verhält sich der Interviewer angemessen ruhig?

Unterrichtseinheit "Die Collage"

Unterrichtsstunde

  • 0 - 10 Minuten Gemeinsames Anhören des Audios C wie Collage.
  • 10 - 15 Minuten Gemeinsame Sammlung der wichtigsten Elemente einer Collage: Töne, Wortbeiträge, Musik, Geräusche. Zu welchem Thema würden die Schüler*innen gerne eine Collage hören? Welches Thema eignet sich und warum? Themensammlung auf der Tafel.
  • 15 - 25 Minuten Die Schüler*innen bilden Kleingruppen. Jede Gruppe entscheidet sich für ein Thema aus der Sammlung - es können auch mehrere Gruppen das gleiche Thema wählen. Interessant ist dann, wie unterschiedlich die Ergebnisse beim gleichen Thema umgesetzt werden! Jede Gruppe legt schriftlich in einem Aufnahmeplan fest, wie das Thema hörbar gemacht werden soll. Ziel ist eine Aufnahme von ca. einer Minute. Organisation und Erklärung der Aufnahmegeräte/Smartphones durch Schüler*innen, die sich auskennen: Wo schaltet man an? Wo aus? Wo ist der Pausenknopf? Wie kann man aussteuern? Ist der Akku voll, sind Ersatzbatterien vorhanden, ist ausreichend Platz auf der Speicherkarte?
  • 25 - 40 Minuten Aufnahme der einzelnen Elemente der Collage: Töne, Wortbeiträge, Musik, Geräusche. Präsentation vor den anderen Gruppen. Applaus!

Unterrichtseinheit "Die Reportage"

Stunde 1

  • 0 - 10 Minuten Gemeinsames Anhören des Audios R wie Reportage.
  • 10 - 15 Minuten Gemeinsam sammeln die Schüler*innen auf der Tafel die wichtigsten Elemente einer Reportage: Fakten, Wertungen und Gefühle müssen vermittelt werden; Sich gut auf den Ort und wichtige Personen des Geschehens vorbereiten; Im Kino des Hörers soll durch die Schilderungen im Kopf ein Kinofilm entstehen; Einstiegssatz und Abschlusssatz überlegen.
  • 15 - 20 Minuten Organisation und Erklärung der Aufnahmegeräte/Smartphones durch Schüler*innen, die sich auskennen: Wo schaltet man an? Wo aus? Wo ist der Pausenknopf? Wie kann man aussteuern? Ist der Akku voll, sind Ersatzbatterien vorhanden, ist ausreichend Platz auf der Speicherkarte?
  • 20 - 25 Minuten Sechs Übungsthemen für Reportage werden an die Tafel geschrieben: Die Situation auf dem Pausenhof; Tafelreinigung: Ein*e Schüler*in holt einen Schwamm, wischt die Tafel, reinigt den Schwamm, wischt noch einmal, räumt den Schwamm auf; Was kann man vom Klassenzimmer aus beobachten? Einen Baum, eine Haltestelle, eine Straße?; Im Sekretariat: Was geschieht?; Das Lehrkräftezimmer oder der Kopierer als Ort für eine Reportage.
  • 20 - 45 Minuten Die Schüler*innen ordnen sich den Themen zu, über die sie am liebsten berichten möchten. Jede*r Schüler*in wagt sich nun an ihr*sein Thema heran. Am Anfang fällt es den meisten leichter, wenn sie unbeobachtet oder zu zweit ihre Reportage aufnehmen können.

Stunde 2

  • 0 - 20 Minuten Gemeinsam hören die Schüler*innen die Ergebnisse der letzten Stunde an. Es werden jeweils die positiven Aspekte der Hörbeiträge herausgestellt. Allen ist nun klar, wie schwer es ist, eine Situation so zu schildern, dass alle sie sich gut vorstellen können, denn viele Beschreibungen sind uneindeutig. Angaben von Größen sind beispielsweise schwierig und immer wieder eine Herausforderung.
  • 20 - 45 Minuten Die Schüler*innen machen einen neuen Versuch und suchen sich ein zweites Thema aus der Sammlung. Wer mag, kann sich auch ein weiteres Mal an sein altes Thema heran wagen.

Stunde 3

  • 0 - 30 Minuten Gemeinsames Anhören und Besprechen der zweiten Reportageversuche.
  • 30 - 40 Minuten Die Kleingruppen überlegen sich, über welches Thema sie gemeinsam berichten könnten: Steht ein Schulfest an, ein Konzert, die Probe der Theatergruppe, ein Töpferkurs, der Besuch einer spannenden Persönlichkeit an der Schule, eine Exkursion?
  • 40 - 45 Minuten Konkrete Planung der weiteren Reportagen.

14