Service - BR-Magazin


7

Flüchtlingsbotschaften Flüchtlinge machen Radio

In "Messages of Refugees" schildern sie ihre Sicht der Dinge

Stand: 29.07.2016

Funkhaus in München | Bild: BR/Ralf Wilschewski; Montage: BR

Ein Sommerabend in München. In der Kammer 2 der Münchner Kammerspiele wuseln beim "Welcome Café" für Flüchtlinge Deutsche und Menschen aus den unterschiedlichsten Nationen durcheinander und versuchen sich an einem Gemeinschaftstanz. Gleich um die Ecke, in der Vorhalle, hat sich ein buntes Grüppchen zusammengefunden: Junge Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Somalia sitzen hier zusammen mit Radiomachern von Bayern 2 und diskutieren über die nächste Ausgabe ihrer Sendung "Messages of Refugees – Flüchtlingsbotschaften". Seit August 2015 arbeiten der "Zündfunk", die BR-Bildungsprojekte und die Heilpädagogisch-psychotherapeutische Kinder- und Jugendhilfe (HPKJ) zusammen mit jungen Geflüchteten an dem Projekt.

Die Idee dahinter: Statt immer nur über Flüchtlinge zu reden, sollen sie selbst eine Stimme bekommen. Einmal im Monat berichten die jungen Leute online und auf Bayern 2 von ihrer Sicht der Dinge. Sie erzählen von ihrem beschwerlichen Weg nach Deutschland, ihrem Alltag, den Sorgen, Hoffnungen und Wünschen. Während sich die ersten Ausgaben noch vor allem um Flucht und Ankommen drehten, haben die jungen Radiomacher die letzten Ausgaben monothematisch gestaltet und sich unter anderem Gedanken zur Liebe gemacht. Worum könnte es in der August-Ausgabe gehen? "Vielleicht könnten wir was zum Ramadan machen", überlegt Ameen, der aus Syrien kommt und von Anfang an dabei ist. Als Mohammed erzählt, dass er ein Gedicht über Deutschland geschrieben hat, und der Somalier Iimaan berichtet, wie sonderbar er es findet, dass die Deutschen in der S-Bahn immer allein sitzen wollen, steht das Thema für die nächste Sendung fest: Deutschland – mit all seinen Besonderheiten von der Mülltrennung bis zum öffentlichen Nahverkehr. Die "Messages" helfen also nicht nur dabei, Geflüchtete besser zu verstehen, sondern auch das eigene Land. Mehr Infos unter messages-of-refugees.de.


7