Service - BR-Magazin


159

Neue Nachrichten-App: BR24 "Jeder darf sein eigener Chefredakteur sein"

Die App BR24 ist der neueste Wurf des Bayerischen Rundfunks. Das Besondere: Diese Nachrichten-App ist regional, personalisierbar sowie voller Bilder und Videos. Und der BR hat sie selbst entwickelt ...

Von: Daniela Wartelsteiner

Stand: 19.06.2015

BR24 App | Bild: Sylvia Bentele

Sie ist die jüngste Tochter der BR-Nachrichtenfamilie und bietet alle Formate, die mobil nutzbar sind: Video, Audio, Bild und Text. Und nun ist es so weit: Die Macher präsentieren die App "BR24". Zu ihnen gehören der Gesamtprojektleiter Christian Daubner, die Leiter der Webaktualität Wolfgang Vichtl und Gudrun Riedl sowie Mustafa Isik, Leiter Softwareentwicklung und Plattformen. Seit vielen Monaten haben sie eng verzahnt und stellvertretend für ihr Team aus Journalisten und IT-Entwicklern des Bayerischen Rundfunks in München an einer Nachrichten-App getüftelt. Und sie sind stolz auf ihr selbst entwickeltes Produkt, das sich von anderen Nachrichten- Apps abheben soll.

Im Gespräch: Wolfgang Vichtl (Webaktualität), Daniela Wartelsteiner (BR-Magazin), die Crossmedia-Designer Anna Hunger und Marc-Henning Bielenberg

 "Bei uns kann der Nutzer die Nachrichten nach eigenen Interessen personalisieren und regionalisieren", sagt Christian Daubner. Denn das Grundprinzip bisheriger News-Apps ist, dass der Nutzer auf seinem Smartphone die Nachrichten erhält, die zuvor in Fernsehen, Radio und Online liefen. Der BR schlägt einen neuen Weg ein: Jeder kann sich seine Nachrichten selbst so zusammenstellen, wie er das möchte – nach Lieblingsthemen oder auch zugeschnitten auf die Region, in der er lebt. "Nachrichtengebung wie früher, das ist vorbei. Bei uns darf jeder sein eigener Chefredakteur sein und sich über die Schlagworte der App‚ seine Welt in seiner Mehr Informationen unter: br.de Hand zusammensuchen", erklärt Wolfgang Vichtl. Wichtig ist, dass es für die App auch eine ‚eigene Regie‘ durch das BR24-Team gibt. "Der Nutzer kann sich die Arbeit selbst machen und personalisieren, muss es aber nicht", erläutert Daubner: "Denn die ‚BR24‘ bietet auch dafür Vorschläge an." 

Synergien statt neuer Kosten

Das BR24-Team (v. l.): Christian Daubner, Gudrun Riedl, Wolfgang Vichtl und Mustafa Isik

Ein weiterer Vorteil: Diese App ist bild- und videoreicher als andere. Etwa durch kurze Videos aus der "Rundschau" und den Regionalstudios des BR; die wichtigsten Worte des Tages im Originalton von den BR-Radiowellen; dazu gibt es "Erklärstücke" als Video, Audio oder Grafik. Dafür sorgen unter anderen die Crossmedia-Designer Anna Hunger und Marc-Henning Bielenberg, die diese Beiträge optisch und akustisch aufpeppen. Auf sehr lange Texte wird verzichtet, das Team setzt auf Kürze. Mit "BR24" sollen nicht nur die Jüngeren und Mobilen erreicht werden: "Uns geht’s darum, unsere Inhalte, die wir – öffentlich-rechtlich – für alle machen, wirklich auch allen anzubieten, überall, zu jeder Zeit. Wer keine Zeit oder Lust hat, vor dem Fernseher zu sitzen, wer nicht im Auto Radio hört, der soll auch wissen, was ‚Rundschau‘ oder ‚B5 aktuell‘ aus Bayern berichten, auch auf dem Smartphone. Dass das vermutlich die Jüngeren sind, freut uns. Denn dann können wir denen zeigen, was der BR alles zu bieten hat, was sie sonst vielleicht nie erfahren hätten", so Wolfgang Vichtl. Im Großraumbüro der Webaktualität, die für die Webseite br.de/nachrichten verantwortlich ist, und der "Rundschau" in Freimann ist auch das BR24-Team an Bord und produziert die Inhalte für die News-App. "Bei uns arbeiten die Nachrichtenprofis, die auch sonst für die Glaubwürdigkeit der BR-Nachrichten stehen: die Mitarbeiter der ‚Rundschau‘, der ‚B5 aktuell‘-Nachrichtenredaktion, des ‚Bayerntextes‘, der ‚Abendschau‘ der Regionalstudios und der BR-Sportredaktion." Das Themenspektrum der App wird noch weit vielfältiger, weiß Gudrun Riedl: "Wir wollen die Menschen schon ein Stück weit unterhalten, Themen wie zum Beispiel Medizin, die interessante, tagesaktuelle Aspekte haben, werden auch Inhalt dieser News-App sein". Damit steht den Machern der App eine ganze Fülle an Möglichkeiten offen. So kann die "Radiowelt" auf Bayern 2 beispielsweise ihre Sendungsinhalte ebenfalls App-tauglich anbieten. 

Perfektionierung bis zur Vollversion

BR24 gibt es ab Ende Juni als Beta-Version in allen Stores zum Downloaden (bei iTunes und natürlich auch in einer Android- Version). Diese vorläufige App soll mithilfe der Nutzer weiter perfektioniert werden. Damit kann Jeder seine Vorstellungen und konkrete Vorschläge im direkten Dialog mit dem BR einbringen. Dafür gibt es einen Blog unter blog.br24.de. Die Vollversion der App geht dann im September an den Start. Und die Themen: "So bayerisch und regional wie möglich, so deutsch und international wie nötig", lautet das Motto der Macher von "BR24". Lassen Sie sich überraschen!


159