1

Hörbuch der Woche "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen

Es ist bis heute das weltweit erfolgreichste Buch von Jane Austen: "Stolz und Vorurteil", anonym 1813 erschienen, verkaufte sich über 20 Millionen Mal und belegt Platz 2 der beliebtesten Bücher der Engländer, gleich nach "Herr der Ringe". Die gerade erschienene Hörspielfassung ist für Kirsten Böttcher das Hörbuch der Woche.

Author: Kirsten Böttcher

Published at: 19-9-2022

B5 aktuell: Das Hörbuch der Woche | Bild: colourbox.com/#257659; Montage: BR

"Wie Sie wissen, gilt es als eine allgemein anerkannte Tatsache, dass ein alleinstehender Mann im Besitz eines gewissen Vermögens auf der Suche nach einer Frau sein muss."

Zitat aus Hörbuch

Diese Zeilen gehören zu den berühmtesten Romananfängen der englischen Literatur - und deren stets unverheiratet gebliebene Erfinderin Jane Austen platziert, wie in all ihren sechs Romanen, sofort die Ehe als zentrales, auch problembelastetes Thema. Die Bennets haben fünf Töchter, die es zu verheiraten gilt, da zu Beginn des 19. Jahrhunderts ihr Familienanwesen nur an männliche Erben fallen kann. Als die zwei adeligen und vermögenden Herren Bingley und Darcy das Nachbaranwesen beziehen, hört Mrs. Bennet schon die Hochzeitsglocken läuten, doch die Kuppelversuche laufen alles andere als glatt. Im Gegenteil, die Protagonistin, die zweitälteste Tochter Lizzy, entwickelt eine ausgesprochene Abneigung zum unnahbaren Mr. Darcy, den sie in der Öffentlichkeit gern provoziert.

"Ich bin vollkommen überzeugt, dass Mr. Darcy keinen Fehler hat. (Darcy muss lachen) Na, er selbst hat es uns freimütig eingestanden.'

'Nein, nichts dermaßen Hochmütiges habe ich gesagt. Es gibt, glaube ich, in jedem Charakter eine Neigung zu einem ganz bestimmten Übel, einem natürlichen Makel, den nicht einmal die beste Erziehung überwinden kann.'

'Und Ihr Makel ist es, die ganze Welt zu hassen.'

'Und Ihrer ist es, sie absichtlich misszuverstehen!"

Zitat aus Hörbuch

Dass Darcy sich in die gewitzte junge Frau schon bald verliebt, weiß erstmal niemand außer der Erzählerin des Hörspiels. Und damit auch wir, die Zuhörenden. Bearbeiter und Regisseur Kai Grehn, der sonst sehr nahe am Original bleibt, traut sich hier einen interessanten Kniff zu: Er weist die Erzählfunktion der mittleren Tochter Mary zu, die in der Literaturvorlage als spaßfreie Streberin mit Tendenz zur Schwülstigkeit dargestellt wird. Grehn schenkt der Tochter, die so gern mehr Aufmerksamkeit erhalten hätte, ihre erträumte Bühne durch diese tragende Rolle.

"So stolz und abweisend Mr. Darcy in seinem Betragen auch sein mochte, während der gesamten Zeit ihrer Bekanntschaft hatte Elizabeth nie etwas gesehen, dessentwegen man ihn hätte prinzipienlos oder ungerecht genannt hätte und hätte er sich so betragen, wie Wickham es dargestellt hatte, ein dermaßen grober Verstoß gegen alles, was recht war, wäre vor der Welt wohl kaum verborgen geblieben.'

'Wie abscheulich ich mich benommen habe!"

Zitat aus Hörbuch

"Einmal im Leben sollte jede das Recht haben, aus Liebe zu heiraten", so Jane Austen. Lizzy Bennet ist quasi die Verkörperung dieses damals modernen Standpunkts, und nach vielen Irrwegen aufgrund von Stolz und Vorurteilen findet die Liebesheirat statt -  letztlich sind sogar drei Bennet-Töchter unter der Haube.

Wie so oft in Kai Grehns Inszenierungen ist das Ensemble außergewöhnlich besetzt, angefangen mit Lizzy Bennet alias Maeve Metelka und Alexander Fehling als Darcy, Dagmar Manzel, Josef Ostendorf oder Marek Harloff als schleimiger Mr. Collins. Das zahlt sich aus in diesem kurzweiligen, liebevoll gestalteten Hörspiel, das den Abschluss einer Hörspielreihe des Hessischen Rundfunks der sechs Austen-Romane bildet, alle erschienen beim Hörverlag. A propos liebevoll: Da ja Regisseur Grehns Herz an Mary hängt, die mittlere Tochter, die bei ihrer plappernden Mutter bleibt, ist es vollends stimmig, dass das Hörspiel mit ihrem Schicksal endet…

"Und mein Streben nach höherer Bildung leidet notgedrungen darunter, dass unsere Mutter schlichtweg außer Stande ist, allein zu bleiben.'

'Mary…Mary!... Maaary! Wie lange soll ich denn noch warten?'

'Gleich, Mutter. Gleich!"

Zitat aus Hörbuch

Das Hörbuch "Stolz und Vorurteil" ist beim Hörverlag erschienen.


1