0

Hörbuch der Woche „Die Zeit, die vor uns liegt“ von Maria Barbal

Maria Barbal, 1949 in den Pyrenäen geboren, lebt in Barcelona und gilt als eine der wichtigsten und erfolgreichsten katalanischen Autorinnen der Gegenwart. Ihr Debütroman „Wie ein Stein im Geröll“ gilt als moderner Klassiker. Auch in ihrem preisgekrönten jüngsten Roman »Die Zeit, die vor uns liegt« geht es um Wehmut, um spätes Glück in der Liebe und die Schönheit des Augenblicks. Die Schauspielerinnen Ruth Reinecke und Felix von Manteuffel interpretieren die ungekürzte Hörbuchfassung von „Die Zeit, die vor uns liegt“ – für Isabelle Auerbach ist es das Hörbuch der Woche.

Author: Isabelle Auerbach

Published at: 31-10-2022

B5 aktuell: Das Hörbuch der Woche | Bild: colourbox.com/#257659; Montage: BR

Der Originaltitel von „Die Zeit, die vor uns liegt“ heißt: „Tándem“ . Dieses Bild des gemeinsamen Unterwegsseins auf ein- und demselben Fahrrad, passt gut zu der Beziehung der beiden älteren Hauptfiguren Armand und Elena. Sie begegnen sich in einem Yogakurs in Barcelona und verlieben sich ineinander. Elena weckt in Armand die verloren geglaubte Lebensfreude, Sinnlichkeit und Glücksgefühle. In Elena löst die neue Liebe aus, dass sie innehält und sich endlich traut eine Entscheidung zu fällen. Sie fragt sich, was sie mit der noch vor ihr liegenden Zeit anfangen soll. Sie weiß, dass Eile geboten ist.

"Tatsache war: Die Zeit lief ihr davon! Die Zeit. Früher hatte sie nur kleine Hüpfer und Sprünge gemacht, doch dann immer größere Schritte. Irgendwann war sie losgestürmt und nach Jahren schließlich einfach an ihr vorbei gezogen. Elena aber war stehengeblieben, nicht mehr weiter gegangen."

Zitat aus Hörbuch

Das liegt auch an ihrer eingeschlafenen Ehe mit einem Dichter, der sich in Affären verliert. Elenas Müdigkeit und ihre Sehnsucht nach Schlaf stehen symbolisch für den Rückzug in ihr inneres Schneckenhaus. Durch Armand spürt sie den Drang, sich entscheiden zu müssen. Doch wie aus der Resignation und dem Schweigen ausbrechen? Aus dem neuen aufkeimenden Glück mit Armand lernt Elena, dass die Zeit nicht mehr so schnell verrinnt.
In wechselnden Perspektiven erzählt Maria Barbal von der zerbrechlichen und aufgestauten Gefühlswelt ihrer Protagonisten - im Hörbuch sehr gut umgesetzt durch zwei Schauspieler. Ruth Reinecke findet für die schweigsame und zögerliche Elena einen warmen und intimen Ton, ohne kitschig zu werden. Felix von Manteuffel, trifft mit seiner behutsamen, zuweilen nachdenklichen Art, den Charakter von Armand. Nur durch eine kleine Lüge gelingt es ihm mit Elena ins Gespräch zu kommen.

"Für gewöhnlich lüge ich nicht, doch eine  innere Stimme flüsterte mir zu,  wenn ich ihr jetzt sage, ich sei nicht der Vater einer Silvia, dann wäre alles vorbei, bevor es überhaupt angefangen hat. Später wurde mir allerdings bewusst, dass ich mich dadurch in eine Sackgasse manövriert hatte"

Zitat aus Hörbuch

Ohne diese Notlüge von einer fingierten Tochter hätte es keine gemeinsame Liebesgeschichte geben können. Eine Geschichte, in der immer wieder die großen Momente des Lebens auftauchen, die Elena und Armand hinter sich gelassen zu haben glauben. So kontaktiert Armand, nach 10 Jahren Funkstille, seinen einzigen Sohn in Südengland. Auch Elenas Vergangenheit wird gegenwärtig, etwa in ihrem innigen Verhältnis zu ihrer verstorbenen Mutter. Eines Morgens, während sie vor dem Spiegel steht, sieht sie darin das Gesicht ihrer Mutter:

"Elena hatte sagen gehört, dass Menschen, die uns besonders nahe stehen nach ihrem Tod manchmal auf ganz natürliche Weise zu uns zurückkehren: Sie nehmen in uns Gestalt an, sie machen sich unser Lächeln zu Eigen. Sie schauen durch unsere Augen und verlängern so unsere Existenz."

Zitat aus Hörbuch

Maria Barbal erzählt in schnörkelloser Sprache von der zerbrechlichen Liebe zweier Menschen, die sich langsam wieder an ein verloren geglaubtes Glück herantasten. Diese unaufgeregte, doch spannende Stimmung, vermitteln die beiden hochkarätigen Schauspieler hervorragend. Und es sorgt für Abwechslung, dass sie den knapp dreieinhalb stündigen Text gemeinsam lesen und so die unterschiedliche Perspektive auch hörbar wird.

"Mehr als einmal habe ich mich dem Glück verweigert. Und jetzt kann ich noch nicht einmal sagen, weshalb ich es getan habe."

Zitat aus Hörbuch

Eine berührende Geschichte über eine besondere Liebe und darüber, dass es nie zu spät ist, das Glück beim Schopfe zu packen.    

Die ungekürzte Lesung von Maria Barbal: „Die Zeit, die vor uns liegt“, gelesen von Ruth Reinecke und Felix von Manteuffel, übersetzt von Heike Nottebaum, ist auf drei CDs im Audio Verlag erschienen.


0