Der Funkstreifzug Der Fall Manfred Genditzki: unschuldig hinter Gittern?

Vor dem Landgericht Ulm hält eine Statue der Justitia eine Waagschale.  | Bild: picture alliance/Stefan Puchner/dpa

Mittwoch, 19.08.2020
12:17 bis 12:28 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR24

Der Fall Manfred Genditzki: unschuldig hinter Gittern?

Von Gloria Stenzel

Manfred G. sitzt seit über zehn Jahren in Haft - weil er eine 87-jährige Frau umgebracht haben soll. Er selbst beteuert seine Unschuld - und auch Gerichtsbeobachter haben Zweifel. Zusammen mit seiner Anwältin will er den Fall noch einmal aufrollen. Doch ein Wiederaufnahmeverfahren ist mühsam. Für die Verurteilten ist es kaum möglich, aus eigener Kraft und mit eigenen Mitteln neue, entlastende Beweise herbeizuschaffen. In einigen Ländern gibt es sogenannte Unschuldskommissionen, die Urteile überprüfen. Auch für Deutschland wäre das nötig, um Fehlentscheidungen der Justiz zu korrigieren, finden Experten.

Wiederholung am Sonntag, 9.15 Uhr
Als Podcast verfügbar

Themen auf den Punkt gebracht

Betrachtungen zu aktuellen Entwicklungen aus Politik und Gesellschaft - sonntags um 9.15 Uhr und um 12.15 Uhr.