0

Podcasttipps Beeindruckende Recherchen

Die Arbeit von Journalisten ist manchmal der von Staatsanwaltschaft und Polizei gar nicht so unähnlich. Nämlich dann, wenn es um Recherchen zu Politik- oder Wirtschaftsskandale geht. Da wälzen die Investigativ-Reporter und –reporterinnen dann stapelweise Akten, Protokolle und Zeugenaussagen. Sie befragen Betroffene, bis sich aus den vielen Puzzle-Teilen ein Ganzes ergibt.

Von: Veronika Süß

Stand: 19.10.2021

Handy in einer Hand | Bild: colourbox.com/#185712; Montage: BR

Der Diesel-Skandal hat die Autoindustrie in eine heftige Krise gestürzt. Los ging es im Herbst 2015, als Manipulationen bei VW bekannt wurden. Wie es überhaupt zu einem der wohl größten Betrugsfälle der Industrie-Geschichte kommen konnte, das rollt der Podcast Winterkorn und seine Ingenieure auf. Die beiden Hosts, Jennifer Lange und Alex Drost, haben dafür unzählige interne Dokumente und Mails gelesen und erstmals auch Beschuldigte, also ehemaligen Volkswagen-Mitarbeiter, interviewt. Um die Quellen zu schützen, haben in der Podcastserie dann Schauspieler die Aussagen nachgesprochen. Andere sind direkt zu hören: Eine VW-Vorständin oder auch ein ehemaliger VW-Ingenieur, der wegen des Diesel-Skandals in den USA zu mehreren Jahren Haft verurteilt wurde.

Ein vielschichtiges Projekt

Die Podcastserie versucht auf ganz verschiedenen Ebenen zu klären: Wer hat wann was gewusst und wer hat welche Entscheidungen getroffen. Aber die Macher untersuchen auch zusammen mit einer Coachin, wie die Machtgefüge in großen Konzernen wie VW funktionieren und wie sie vielleicht sogar begünstigt haben, dass die Abgas-Affäre entstehen konnte. Und durch seine Vielschichtigkeit wird der Podcast auch den komplexen Sachverhalten gerecht, die er abbildet.

Eine unglaubliche Geschichte

Die Journalisten John Goetz und Bastian Berbner haben sich für Slahi – 14 Jahre Guantanamo auf die Spuren von Mohamedou Slahi begeben, einem Mann aus Mauretanien, der beschuldigt wurde, die Flugzeugentführer vom 11. September für Al Qaida rekrutiert zu haben. Slahi galt deshalb als einer der wichtigsten Gefangenen in Guantanamo – und er wurde so heftig gefoltert wie kein anderer. Der Podcast ist nichts für schwache Gemüter, aber absolut hörenswert!

In jeder Hinsicht hörenswert

Denn es kommt nicht nur Slahi zu Wort, der mittlerweile wieder auf freiem Fuß ist, weil ihm nie etwas nachgewiesen werden konnte. Die Podcastmacher haben es nach jahrelanger Recherche auch geschafft, Mitglieder des damaligen Folter-Teams vor das Mikrofon zu bringen. Und so gibt der Podcast auch einen Einblick in die Seele der USA, die durch 9/11 tief erschüttert wurde. Er ist packend erzählt und was Technik und Schnitt angeht, außergewöhnlich produziert.

Die "Podcasttipps der Woche" - jeden zweiten Montag um 16.24 Uhr und um 21.24 Uhr
auf BR24 im Radio.


0