BR Schlager


42

BR Schlager weltweit Gerhard aus South Carolina in den USA

BR Schlager hat Hörerinnen und Hörer auf der ganzen Welt. Und einer davon ist Gerhard Ullmann, der uns mitnimmt in die USA. Dort lebt er mit seiner Familie in Greer, etwa zweieinhalb Stunden von Atlanta entfernt. Und dort hört er BR Schlager – ein bisschen Heimatsound in der Ferne!

Stand: 20.01.2022 15:16 Uhr

BR-Schlager Hörer Gerhard Ullmann und Frau Annemarie in den USA | Bild: Gerhard Ullmann

Hier stellen wir Ihnen Hörerinnen und Hörer vor, die sich bei uns gemeldet haben, in fernen Ländern oder eben einfach nur weit weg von uns leben – und dort BR Schlager hören.

Gerhard aus Greer in South Carolina (USA)

Das Haus von Gerhard Ullmann und seiner Familie in Greer, South Carolina.

Gerhard kommt aus der Ingolstädter Gegend und wenn er die Gegend vor seiner Tür anschaut, dann kann man sie mit dem Landkreis Eichstätt ungefähr vergleichen. In die USA ist er 1997 mit seiner Familie gekommen, als sein Betrieb in Ingolstadt jemand gesucht hat, der Interesse hätte mit nach Amerika zu gehen. Gerhard arbeitet in der Automobil-Branche. Und zunächst war der Aufenthalt nur für ein paar Jahre geplant. Aber dann sind die Ullmanns geblieben.

"Uns gefällt der Lebensstil hier. Als wir 1997 ankamen, war das alles viel mehr 'easy going' und man hat hier jede Menge Freiheiten. Das Land bietet so viel. Man kann hier stundenlang fahren, steigt aus und spricht immer noch die gleiche Sprache. Das ist das, was uns so gut gefällt. Unsere Kinder waren damals 7 und 9, und sind jetzt in ihren 30-ern und haben selbst schon wieder Kinder. Sie haben gesagt, das ist jetzt zuhause, uns gefällt es hier besser."

Gerhard Ullmann

Am Anfang sei es schwierig gewesen für seine Frau richtige Freundschaften zu finden. Doch auch das hat sich ergeben. Und mittlerweile fühlen sie sich als "richtige Amerikaner" – allerdings mit bayerischem EInschlag.

"Wir haben 2014 die amerikanische Staatsbürgerschaft angenommen. Aber ja, es ist schon noch ein bissl bayerische oder deutsche Küche mit dabei! Weil des typisch amerikanische Essen ist Steak und Kartoffeln und das ist jetzt nicht so unseres. Wir kochen halt so wie wir es immer gemacht haben, mehr auf der Gemüseseite."

Gerhard Ullmann

Als Teenager und junger Erwachsener war Gerhard Bayern 3-Hörer und meistens englischsprachige Songs. "Un dann hat mein Vater zu mir mal so gaudi-mäßig gesagt, und wenn du dann in Amerika bist, horchst du deutsche Musik und so ist es dann gekommen", erzählt er und so ist er in South Carolina auf BR Schlager gekommen.

Melden auch Sie sich bei uns unter dem Kennwort "BR Schlager weltweit":

  • per WhatsApp unter 0151/ 44 037 301
  • per E-Mail unter brschlager@br.de
  • per Telefon kostenfrei unter 0800 - 5900 666
  • per Telefon auf dem Anrufbeantworter unter der 0800 - 5900 599
  • Oder Sie schreiben uns an: Bayerischer Rundfunk, BR Schlager, Wallensteinstraße 117, 90431 Nürnberg

BR Schlager weltweit: Konrad Rauscher aus Österreich

BR Schlager: Hallo Konrad! Wo erwischen wir Sie gerade?

Konrad: "Ich bin jetzt zuhause in Bad Hofgastein, wir kommen gerade von unserer Schneeschuhtour zurück, vom Gebirge, und jetzt freuen wir uns auf einen gemütlichen Nachmittag."

BR Schlager: Schneeschuh-Wandern – das klingt toll!

Konrad: "Ja, das ist eine schöne, einsame Sache, ich bin zwar sonst ein leidenschaftlicher Skifahrer, aber weil meine Gattin nicht Ski fährt, gehen wir seit 5 Jahren mit den Schneeschuhen auf den Waldwegen hinauf ins Gebirge, bis auf 2000 Meter oder mehr und das genießen wir richtig. Da sind wir ganz einsam, treffen kaum jemanden und gerade jetzt in der Zeit ist es ganz super, wenn man da ganz einsam unterwegs sein kann und wir machen dann halt meistens vormittags unsere Schneeschuhtour so zwei, drei Stunden, wir haben auch einen Hund, den Herrn Einstein, einen Border-Collie-Mischling und der genießt das halt mit uns, wenn wir da im Wald stundenlang rundum sausen."

BR Schlager: Und wenn Sie sich’s jetzt zuhause gemütlich machen, dann läuft vermutlich bei Ihnen auch BR Schlager!? Wie haben Sie uns denn entdeckt?

Konrad: "Eigentlich durch eine Bekannte, die hat das immer laufen, wenn wir auf Besuch sind und da hab ich den Sender dann auch gesucht. Ihr hab wirklich so ein tolles Musikprogramm, im Schlager Programm, bei uns, da ist das schon so vermischt auf unserem Regionalsender, und ihr habt wirklich so tolle Schlagermusik, die bei uns den ganzen Tag so läuft."

BR Schlager: Wen hören Sie denn besonders gern?

Konrad: "Wir sind da sehr flexibel. Andrea Berg auf jeden Fall, ihr habt auch viele österreichische Interpreten wie den Gabalier oder Roland Kaiser, ist ja auch super."

BR Schlager: Ich bin sicher, da finden wir dann gleich noch etwas Passendes für Sie. Heute ist drei König. Gibt‘s dort bei Ihnen im Salzburger Land auch besondere Bräuche und Traditionen zwischen den Jahren, von Weihnachten bis zum 6. Januar?

Konrad: "Wir haben dieses Räuchern gehen, das ist ja an diesen Raunächten, da geht man durch’s ganze Haus mit der Weihrauchpfanne und räuchert halt die Räume, und in der Landwirtschaft, die gehen natürlich auch in den Stall raus, am Bauernhof und dass halt dann das Böse vertreibt, und das soll dann Glück und Segen bringen. Wir haben sehr viel Landwirtschaft hier im Tal noch und da wird das wirklich noch sehr gepflegt, aber auch in den Privathäusern, wirklich fast in jedem Haushalt, dass man da an diesen Raunächten mit der Pfanne räuchern geht, die ganze Familie."

BR Schlager: Tatsächlich! Und Sie selbst räuchern bei sich zuhause auch jedes Jahr um diese Zeit?

Konrad: "Ja, wir machen’s auch noch. Da geht dann die ganze Familie mit und dann sagt man halt das Vater unser und dann geht die ganze Familie in Reih und Glied durch’s ganze Haus und das soll dann halt das ganze Jahr schützen vor allem schlechten und Bösen und soll halt Glück bringen."

Flucht vor dem Winter: Ursula flieht seit einigen Jahren nach Gran Canaria

BR Schlager: Ursula, Sie sind seit dem 2. Weihnachtsfeiertag auf Gran Canaria. Wie ist das Wetter bei Ihnen – mit Sicherheit anders als bei uns?

Ursula: Es ist warm. Schnee haben wir bisher noch keinen gesehen. Wenn wir in die Berge fahren, wird’s auch kälter. Aber dort, wo wir sind, da ist es, wenn sie morgens rausgehen, 19, 20 Grad und wenn wir dann aber loslaufen und bis wir mittags dann so loslaufen, da kann es dann schon sein, dass es 25 Grad, 29 Grad mal hat und auf Gran Canaria ist ja auch immer wieder Kalima. Das ist ein Sandsturm, der kommt von Afrika, und dann ist’s natürlich extrem warm. Aber das sind dann immer nur so zwei, drei Tage und dann ist es wieder für uns total erträglich, die Temperaturen.

BR Schlager: 20 bis 25 Grad, das nennen wir auch erträglich. Sie und ihr Mann sind Rentner und entfliehen jetzt seit drei, vier Jahren dort dem deutschen Winter. Wo leben Sie genau?

Ursula: Wir leben in Maspalomas, das ist also das Herzstück von Gran Canaria. Wir wohnen ein bisschen abseits, wir laufen z.B. zum Strand, vielleicht so zwanzig Minuten, aber das ist gut, das wollen wir so, wir wollen nicht ins Getümmel und hier in Maspalomas ist es einfach richtig schön.


BR Schlager: Und BR Schlager ist immer mit dabei?

Ursula: Ich höre Sie morgens beim Frühstück über’s Smartphone und dann schaltet mein Mann den Laptop hier an und da ist es schon einprogrammiert, wenn der aufmacht, dann kommt schon BR Schlager. Ich muss wirklich immer aufpassen, dass ich die Nachbarn im Nachbarsbungalow nicht zu sehr zuschalle, weil gerade jetzt hier auf Gran Canaria, wenn ich meine Lieblingsmusik höre, dann stehe ich auf der Terrasse und koche was, richte was her zum Essen und dann kann ich einfach tanzen dazu. Mir geht alles viel leichter von der Hand und die Schlager, ich sag immer, ich bin ein Schlagerfutzi, das ist einfach Musik, da fühle ich mich einfach gut.


BR Schlager: Das freut uns natürlich sehr! Und heute ist ja nun Silvester: Was haben Sie heute Abend vor?

Ursula: Eigentlich wie zuhause, es gibt ein schönes Essen, wir hören Musik, natürlich wie üblich BR Schlager. Wenn es dann zwölf ist, gehen wir raus, auch in Playa Ingles gibt es Feuerwerk und man sieht das wunderschön und mit den ganzen Nachbarn, wir kennen jetzt schon so viele, da wird dann auch angestoßen und man sitzt zusammen. Es ist genau wie hier!

BR Schlager: Ursula auf Gran Canaria. Vielen Dank, dass Sie Zeit für uns hatten.

Ursula: Dann wünsche ich allen Hörern alles Gute, und ein gutes neues Jahr und dass alle gesund bleiben. Das ist das Wichtigste im heutigen Leben.

BR Schlager: Danke, Sie auch Ursula, bleiben Sie gesund und rutschen Sie gut rüber. Grüße auf die Kanarischen Inseln!

Korsika in Frankreich: Für Hörerin Gaby erst Urlaubs- jetzt Wohnort

Diesmal besuchen wir BR Schlager Hörerin Gaby in Frankreich. Sie lebt dort auf der Mittelmeerinsel Korsika und hört dort BR Schlager, stimmt’s Gabi?

Auf jeden Fall, ich hab das Tag und Nacht an, im Büro sogar, ich hör’s jetzt über’s Internet, zuhause aber über den Satelliten.

Sie haben uns verraten, Sie kommen eigentlich aus Stuttgart. Wie hat es Sie denn nach Korsika verschlagen?

Das ist eine lange Geschichte. 1976 bin ich mit meinem Mann hierher in den Urlaub gekommen und das hat uns so gut gefallen, dass wir uns entschlossen haben, nachdem wir in Deutschland zurück waren, alles aufzugeben und hierher zu ziehen und mein Mann hat auch gleich ne Arbeit gefunden und so sind wir hier gelandet und hier geblieben.

Welchen Beruf hatte ihr Mann, dass das so schnell ging?

Er war Fleischermeister und die haben damals unheimlich viele gesucht, in den kleinen Geschäften rundrum und bei mir war es ein bisschen schwieriger. Wir haben ja beide überhaupt kein Französisch gesprochen, absolut überhaupt nix. Wir haben aber sehr liebe Freunde gefunden da, und ich hab dann Französisch Stunden genommen und hab dann im Club Alpin gearbeitet, als Tellerwäscherin.

Was für ein Abenteuer! Aber bestimmt nicht ganz einfach. Haben Sie es jemals bereut, ausgewandert zu sein?

Nein, nein, absolut überhaupt nicht. Es war aber verhältnismäßig schwer, weil ich musste dann wirklich nochmal ganz von unten anfangen. Ich hab dann also praktisch als Pressefotografin 10 Jahre lang gearbeitet, da musste ich nicht so sehr viel reden, es war also nicht so schlimm, dass ich kein perfektes Französisch konnte und im Laufe der Zeit hab ich dann halt gelernt. Und dann hab ich lange Jahre in der Gemeinde gearbeitet, als Tourismus-Beauftragte, und jetzt hab ich mein eigenes Unternehmen. Ich vermiete Ferienwohnungen, in einer Ferienanlage.

Also eine Erfolgsgeschichte! Toll! Jetzt stellt man sich Korsika natürlich vor allem als Urlaubsziel für den Sommer vor, mit all den schönen Stränden und seinem blauen Meer. Sie leben an der Ostküste. Wie ist es da jetzt im Winter? Warm oder wird’s doch auch kalt?

Wir haben also nicht sehr oft, sehr kalte Winter, aber so alle zehn Jahre gibt’s dann auch mal wieder Schnee. Wir haben auch Skigebiete. Wenn wir so zwanzig 30 Kilometer fahren, kommen wir ein bisschen in die Berge rein und da liegt Schnee und da gibt es auch Skilifte.

Alles da, was man sich wünschen kann. Und wie feiern Sie Weihnachten, Silvester? Da gibt’s ja sicher ganz andere Bräuche als bei uns in Deutschland?

Ja, es gibt z.B. einen korsischen Brauch, den ich sehr, sehr schön finde, den ich inzwischen auch adoptiert habe, kann man sagen. Am Weihnachtsabend, also am 24. wird ein großes Holzstück in den Kamin rein und der muss die ganze Nacht durchbrennen, und das soll so viel heißen, dass man das ganze Jahre, das kommt, zufrieden sein kann, und Glück hat. Also dieser große „Buche“ heißt das hier – der muss absolut in den Kamin rein. Und dann natürlich das Essen auch. Da setzt man sich am Hl. Abend hin und fängt das Essen an um zehn und das geht dann bis morgens zwei, drei oder vier Uhr manchmal. An Silvester ist es dasselbe, Silvester gibt es Tafeln, da gibt es nur allein 13 Desserts….

Dafür sind die Franzosen ja berühmt und vielleicht auch ein bisschen berüchtigt für ihre ausgiebigen Mahlzeiten….Vielen Dank, Gabi, dass Sie uns kurz entführt haben aus dem deutschen Winter.

Nix zu danken und ich wünsche Ihnen und allen Ihren Mitarbeitern ein frohes, glückliches und gesundes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr und „Pace e Salude“. Pace ist Frieden und Salude ist Gesundheit, und das wünscht man eigentlich zu Neujahr und für Weihnachten ist es „Joyeux Noel“.

Maria aus Niederösterreich mit einem Nuss-Orakel

An Heilig Abend dürfen wir zu Gast sein in Niederösterreich, im Waldviertel, ziemlich nah an der tschechischen Grenze. Im Waldviertel gibt's keine Berge, es ist alles ziemlich flach und es fällt auch nicht so viel Schnee. Aber es gibt einige Seen, an denen man die typische Waldviertel-Landschaft genießen kann. Dort lebt Maria, die seit ihrer Kindheit Schlagerfan ist und der es vor allem die Schlagerpiloten angetan haben. "Bei denen hat es einfach geknallt" seit sie sie zum ersten Mal gesehen hat, so Maria. Seither ist sie ein "Riesen-Fan".

Weihnachten wurde auch bei Maria immer in der Familie gefeiert. "Meine Oma hatte früher ein Gasthaus, dort ist dann zusammen gegessen worden, Karpfen und Kartoffelsalat dazu. Für die Kinder, und ich esse auch gar keinen Karpfen, für uns hat es immer Fischstäbchen oder Fisch gebacken gegeben, und das ist dann eben traditionell bei uns gegessen worden."

Und dann erzählt sie noch von einer Tradition von früher, die sie bis heute beibehalten hat: "Jeder, der dabei war bei der Feier, der hat vier Nüsse bekommen, also Walnüsse. Und die hat jeder aufmachen müssen, weil jede Walnuss stand für ein Viertel des Jahres, also Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Diese Nüsse sind ja auch nicht immer gut und wenn man z.B. jetzt eine gute Nuss hat, dann wurde es ein gutes Viertel Jahr. Wenn du eine schlechte hast, dann hat es geheißen, du wirst krank, und wenn die Nuss schwarz war, dann war das natürlich ganz schlimm."

Ein Nuss-Orakel sozusagen. Zum Glück hat das niemand so ernst genommen, so Maria. Wir wünschen Maria am Heilig Abend auf jeden Fall vier wunderbare, schöne, gute, feine Nüsse und ein schönes Weihnachtsfest!

Davi aus Brasilien feiert Weihnachten am Strand

Davi hat deutsche Vorfahren und wohnt im Süden Brasiliens, die Stadt heißt Santa Cruz do Sul. Die Familie seines Vaters stammt aus einem Dorf südlich von München, seine Mutter kommt aus Norddeutschland. In Brasilien hört Davi BR Schlager und schaut BR Fernsehen.

An Weihnachten stellt Davi mit seiner Familie einen Tannenbaum auf und schmückt ihn mit Baumwolle, damit es aussieht wie Schnee. In Brasilien ist im Dezember Sommer, alle feiern Weihnachten in kurzen Hosen und die Leute treffen sich am Strand. Zum Essen gibt es "Churrasco", das ist Gegrilltes. Und wir wünschen einander frühe Weihnachten, bei uns heißt das: Feliz natal!

Andreas feiert das Luciafest in Schweden

Unser Hörer Andreas Wertulla ist vor einigen Jahren nach Schweden ausgewandert. Dort wird am 13. Dezember traditionell das Luciafest gefeiert. Dabei handelt es sich um eine alte Tradition, die auf die Wintersonnenwende zurückgeht. Vor allem Mädchen, aber auch Jungs schlüpfen in ein weißes Gewand bekommen eine Lichtkrone auf den Kopf gesetzt. Früher bestand diese aus echten Kerzen, heute ist es alles elektrisches Licht aus Sicherheitsgründen. Damit bringen die Kinder Licht in jedes Haus und verteilen dabei auch Lussekatter. Dabei handelt es sich um ein typisch schwedisches Hefegebäck mit Safran.

Kurz vor Weihnachten sind die Tagen im hohen Norden kurz, berichtet Andreas. Die Sonne geht erst zwischen 8 und 9 Uhr auf und um 15 Uhr ist es meistens schon recht dunkel. Die Schweden reagieren darauf, indem sie sehr viele Lichter überall aufhängen, die Häuser sind rundum beleuchtet. Viele Schweden nutzen das wenige Tageslicht, um Sonne zu tanken, damit die Dunkelheit nicht so sehr aufs Gemüt schlägt.

Weihnachten wird in Schweden am 24. Dezember gefeiert. Nachmittags laufen alte Disneyfilme im Fernsehen, danach gibt es ein Julbord, ein gedeckter Tisch mit kalten und warmen Speisen. Danach gibt es die Julklappa, also die Weihnachtsgeschenke. Vor der Beschwerung werden unter dem Weihnachtsbaum kleine Gedichte vorgetragen, auch das ist eine schwedische Weihnachtstradition. Und die Geschenke bringt nicht das Christkind, sondern der „Tomte“, der schwedische Weihnachtswichtel. Zum Dank wird ihm dann eine Schüssel Milchreis vor die Haustür gestellt.

Sinterklaas – wie Nikolaus, aber doch ein bisschen anders

Waren bei Ihnen die Nikolausstiefel vor der Tür schon in der Früh gefüllt? Oder kommt der Nikolaus erst heute Abend zu Ihnen nach Hause, vielleicht gemeinsam mit seinem Gesellen, dem Knecht Ruprecht? Ein bisschen unterscheiden sich die Gepflogenheiten ja hierzulande am Nikolaustag am 6. Dezember. Jeder hält es da ein bisschen anders. Erst recht natürlich in anderen Ländern. Zum Beispiel bei unseren Nachbarn, in den Niederlanden. Dort lebt BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw mit seiner Familie und auch bei ihm kommt im Dezember der Nikolaus zu Besuch - oder besser: sein niederländischer Sinterklaas.

BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw und seine Familie

"Und zwar nicht am 6., sondern schon am 5. Dezember. Das nennt sich bei uns Sinterklaas. Und zwar kommt er schon mit seinem Schiff aus Spanien am 2. Samstag vom November an. Da kann man zu dem 'Center' gehen und dann sieht man sein Schiff ankommen. Auf dem Schiff sind schon alle Päckchen dann für die Kinder und die Idee ist, er kommt schon früh, damit er dann die Wunschzettel aufnehmen kann von den Häusern, von den Kindern, und dann die Geschenke rechtzeitig einpacken kann und dann am 5. wird eine größere Tüte vor die Tür gestellt, mit all den Geschenken, die die Kinder sich gewünscht haben, und dann wird gefeiert, und am 6. fährt er wieder weg nach Spanien mit seinem Schiff." BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw aus den Niederlanden

Der Piet mit seiner Rute

Jetzt ist er also schon wieder auf dem Heimweg nach Spanien, der Sinterklaas. Aber natürlich reist er nicht alleine, denn auch der niederländische Nikolaus hat einen Begleiter, wenn er zu Besuch in die Niederlande kommt, sagt Maiko.

"Das ist bei uns dann der Piet und mit der Rute, da kriegen die Kinder Prügel, wenn sie nicht nett waren, also in dieser Zeit sind die Kinder ganz brav." BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw aus den Niederlanden

Und an Weihnachten? Kommt da in den Niederlanden auch das Christkind am Heiligen Abend?

"Das Christkind kennen wir nicht. Nur den Weihnachtsmann eigentlich. Aber der eine feiert dann am 5. Sinterklaas, der andere feiert Weihnachten mit dem Weihnachtsmann und der stellt dann einfach die Geschenke unter den Baum. Aber der Weihnachtsbaum, der steht schon ab dem 6. Dezember, in den meisten Häusern, nicht erst wie bei euch am Heiligen Abend."

BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw aus den Niederlanden

Gibt’s in der Weihnachtszeit dann auch besondere Spezialitäten, typische Weihnachtsgerichte oder Plätzchen?

"Viel Fleischgerichte, Hirsch, Rehe und so, nicht erst an Weihnachten, sondern mit Sinterklaas hat man schon diese Pepernoten, 'Pfeffernüsse', eine Art Spekulatius ist das und Schokoladen-Buchstaben zum Sinterklaas. Üblich ist, dass man dann den ersten Buchstaben seines Namens bekommt, also für mich wäre das dann ein Schokoladen-M, und so kriegt jeder seinen Buchstaben dann."

BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw aus den Niederlanden

Maiko macht regelmäßig Urlaub in Bayern

Weihnachtsbräuche aus unserem europäischen Nachbarland, den Niederlanden. Jetzt würden aber natürlich schon gerne noch erfahren, wie Maiko zu BR Schlager kommt.

"Das war schon in den 80er Jahren, da kam ich mit meinen Eltern nach Bayern und da habe ich die Thomas Brennicke Bayern 1 Schlagerparade zum ersten Mal gehört, und das hat sehr gut gefallen und dann habe ich zuhause auch Schlager gehört, und so hat das angefangen und dann im Urlaub höre ich auch jedes Mal eure Sendungen."

BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw aus den Niederlanden

Im Urlaub, das heißt dann unterwegs im Wohnwagen auf der Autobahn oder dem Campingplatz?

"Nein, nein, nein – sicherlich nicht. Ich mag die deutschen Autobahnen wegen des fehlenden Tempolimits und mit dem Wohnwagen wird das nichts mit dem Fuß auf dem Gas. Also nein, das Auto ist vollgepackt, oben auf dem Auto ist noch ein Dachkoffer dabei und damit fahren wir dann in ein Appartement, wo wir eigentlich schon seit meiner Jugend kommen, wir haben da eine feste Adresse nahe Passau. Das Campen, das mag ich sowieso nicht. Ich mag’s doch ein bisschen bequemer eigentlich."

BR Schlager-Hörer Maiko Overgaauw aus den Niederlanden

Thanksgiving bei Lotte in Florida

Unsere Hörerin Lotte aus Florida hatte uns schon im Sommer von ihrem Leben in den USA erzählt. Lotte stammt eigentlich aus Mittelfranken und ist der Liebe wegen in die USA ausgewandert. Netterweise hat sie uns erzählt, wie man eigentlich in den USA Thanksgiving feiert, denn das ist ja einer der wichtigsten US-amerikanischen Feiertage, der bei uns so nicht existiert. Und auch Lotte ist an diesem Feiertag am vierten Donnerstag im November ganz traditionell und feiert mit der Familie – und speziellem Thanksgiving-Essen:

"Ich verbringe Thanksgiving mit meiner Tochter und zur Tochter kommt von ihrem Mann die Schwester mit Familie und meine Enkelin mit Familie, also sind wir ziemlich viele Leute bei meiner Tochter und ich helf meiner Tochter zu kochen. Aber wir machen richtiges amerikanisches Turkey….: Also mit Turkey, Maccaroni and cheese, baked beans and ham and mashed potatoe." Lotte aus Florida

Es gibt also Kartoffelbrei, baked beans sind gebackene Bohnen, die werden im Ofen mit Speck gebacken, Maccaroni and Cheese, das sind die Hörnchen-Nudeln, wird mit drei verschiedenen Käsearten gebacken im Ofen, und Preiselbeeren dazu. Der Truthahn wird gefüllt mit Weißbrot mit verschiedenen Gewürzen, Eiern und bei Lotte kommt noch Hackfleisch dazu. Der Truthahn kommt samt Füllung in die Röhre und wird gebraten.Und wenn er fertig ist, kommt die Füllung wieder raus und wird zu dem Truthahn serviert.

Thanksgiving ist das Fest in den USA, an dem die ganze Familie zusammenkommt. Daher deckt Lotte den Tisch für die zahlreichen Gäste.

Thanksgiving ist das Fest, an dem die Familie und Freunde zusammenkommen und da wird auch weit gereist, erzählt Lotte und sie verrät uns auch, woher der Brauch eigentlich stammt: "Von den Indianern. Die haben den Weißen geholfen, zu 'setteln', also sich anzusiedeln" DIe Indianer haben den Weißen Mais gegeben. "Und, weil die Weißen mehr zu essen hatten, haben die den Indianern 'danke' sagen wollen. Wir haben ja in Deutschland das Erntedankfest, das ist ja schon uralt. Und das haben sie übernommen im November, wo die Ernte etwas später ist als in Europa. Und daher 'Danke' für die Indianer, dass sie geholfen haben."

Während Weihnachten vor allem ein christliches Fest ist, so sei Thanksgiving mehr "multikulti" und in den USA ein wirklich großes Fest für alle, so Lotte. Wir wünschen Lotte jedes Jahr ein tolles Thanksgiving im Kreise von Freunden und Familie – und sind schon ein bisschen auf den Turkey neidisch ...

Ruth Kelly in Georgia (USA) und wie sie Halloween feiert

Ruth Kelly kommt eigentlich aus Oberfranken und dort hat sie 1977 beim Tanz ihren Mann kennengelernt, der in Bamberg als US-Soldat stationiert war. Zwei Jahre später ist sie dann ihrer Liebe in die USA gefolgt. 18 Jahre lang hat sie in Florida gelebt, dann hat es das Paar nach Georgia gezogen. Jetzt leben sie nahe Atlanta. Dort werkelt Ruth mit Begeisterung in ihrem Garten – und der erinnert sie immer auch ein bisschen an ihre deutsche Heimat.

"Ich hab mich dort eingewöhnt, mit der Hilfe von meinem Mann. Der versucht immer, dass er mich irgendwie mit Deutschland verbindet. Und dadurch bin ich auch dazu gekommen, dass ich jetzt immer den Radiosender höre. Und so um sechs Uhr abends, wenn ich spüle, dann hab ich immer den Radio an und singe mit und freu mich, wenn ich alte Lieder hören kann." Ruth aus Georgia

Am meisten gefällt Ruth die Musik-Mischung zwischen alt und neu. "Das sind halt schöne Lieder und meine Lieblingssängerin ist Wencke Myhre. Ich mag ihre Stimme, sie ist irgendwie anders und dann Drafi Deutscher, von dem hab ich immer gerne "Marmor, Stein und Eisen bricht".

Halloween-Deko zum schön Gruseln

Und Ruth hat uns auch erzählt, wie in den USA Ende Oktober Halloween gefeiert wird, ein Fest, das ja auch bei uns immer populärer wird. Da wird mit Skeletten dekoriert, erzählt sie und dann werden Kürbisse ausgeschnitten und dann kommen Lichter hinein, damit sie leuchten. Freunde und Familie treffen sich und natürlich verkleiden sich alle.

"Und in der Nachbarschaft haben wir noch kleine Kinder und die kommen und bekommen natürlich Süßigkeiten. Manche Leute tun auch außen, ums Haus herum so orangene Lichterketten." Und dann gibt's auch Nachbarn, so Ruth, die machen Führungen durch ihre"Grusel"-Häuser: "Und da kommt dann mal so ein Gespenst raus, das einen erschreckt, und sie machen dann diese Geräusche, machen 'booohh' …und das ist halt ein Vergnügen für junge Leute und mir macht das auch Spaß."

Peter lebt fast an der dänischen Grenze

Und da geht es zum Beispiel hoch in den Norden Deutschlands nach Nordfriesland. Dort, wo andere Urlaub machen, fast an der dänischen Grenze, wohnt Peter Mrozowski. Er und seine Frau Maren leben an der Westküste Schleswig-Holsteins. "Eine halbe Stunde Fahrt und schon ist man über die Grenze und schaut sich dann mal bei unseren dänischen Nachbarn um", erzählt der 73-Jährige, der seinen Ruhestand am Meer und in der schönen Landschaft genießt.

Was ihn begeistert an Nordfriesland?

"Das ist einfach die unendliche Weite. Man sagt ja bei uns immer, man kann, wenn man auf den Deich geht, schon mal schauen, wer übermorgen zu Besuch kommt. Also man hat einen relativ weiten Blick. man kann die Einsamkeit suchen, wir beide mögen das eigentlich sehr gerne, dass wir einfach mal zu den Halligen rüber fahren, wo man mehr oder weniger auch schon mal ganz alleine sein kann."

Peter Mrozowski auas Nordfriesland

Und wenn Peter und seine Frau Maren dann nicht gerade auf dem Deich spazieren gehen oder zu einer der Halligen, den winzigen Inseln im Wattenmeer übersetzen, dann hören sie gern BR Schlager, vor allem in der Küche.

"Die Auswahl gefällt uns einfach. Also aktuelle Charts, auch mal englische Stücke", meint der Friese, der auch gern mal selbst mit seinem Keyboard die neuesten Lieder nachspielt.

Heidi aus Spanien

Die Innenstadt von Javea

Etwa Heidi aus Spanien. Heidi Fäustlin lebt in Javea, im Norden der Costa Blanca, in der Communidad Valencia, Provinz Alicante. Ihr Mann und sie sind Rentner und hören dort BR Schlager.

"Wir sind seit 2006 längere Zeit hier, immer so ein halbes Jahr, weil einfach auch im Winter hier des Klima wunderbar ist. Es wurde ja von der WHO zu einem der gesündesten der Welt erklärt. Wir haben im Winter so 15, 16 Grad."

Heidi Fäustlin

Strand in Javea

Jetzt im Sommer ist es ein bissl heißer, aber Heidi und ihr Mann sind hier wegen Meer-Schwimmen, weil sie viel im Meer sind, beim Schwimmen. Ansonsten laden sie gerne Freunde zu sich ein und kümmern sich im Haushalt und Garten. "Also es ist einfach wunderschön", so BR Schlager-Hörerin Heidi. Und BR Schlager ist immer mit dabei.

"Wenn ich in der Früh aufsteh, schalt ich an und wenn ich abends ins Bett geh, schalt ich ab!"

Heidi Fäustlin

An BR Schlager mag sie vor allem die Vielfalt. "Es kommen Oldies, es kommen aktuelle Lieder. Also es ist irgendwie rundum so partymäßig a bissl immer und das gefällt mir gut."

BR Schlager in Lappland

Das gefällz auch Franz, der uns im äußersten Norden Europas hört. Franz Sindlhauser ist 59 und wohnt in Lappland, 250 Kilometer vor dem Polarkreis. Das klingt nach Kälte, aber Frieren muss Franz da gerade nicht.

"Jetzt ist es warm, wir haben heuer einen schönen Sommer. Es ist fast 24 Stunden hell und wir haben sehr schöne Lichtverhältnisse, dann sitzen wir im Garten und grillen, was man halt so macht im Sommer."

BR Schlager-Hörer Franz Sindlhauser aus Lappland

Vom Tegernsee nach Lappland

Dass Franz kein gebürtiger Schwede ist, das hört man sofort, wenn er spricht. Der bayerische Dialekt verrät ihn. Nur wie hat es ihn nach Schweden verschlagen?

"Ich komme eigentlich aus Bayern, vom Tegernsee, und nach Schweden hat es mich verschlagen durch meine Winterarbeit als LKW-Testfahrer für Bremssysteme. Da habe ich meine Frau kennengelernt. Sie ist eine gebürtige Schwedin und kommt aus Lappland, und dadurch, dass wir unser Haus verkauft haben, weil meine Eltern gestorben sind, haben wir uns dann hier oben ein Haus gekauft."

BR Schlager-Hörer Franz Sindlhauser aus Lappland

Franz schwärmt für seine neue Heimat

Franz' Haus im Winter

Und wenn Franz von seiner nordischen Wahlheimat erzählt, dann gerät er regelrecht ins Schwärmen. Es gibt sehr viel, was er an Lappland schätzt.  

"Wenig Menschen, die Ruhe und die Lässigkeit, und die sind alle keine Hektiker, das ist sehr schön. Super Natur, total unberührt, richtig schön, total selten Häuser, dazwischen Wald, Wiese, Seen, viele Seen, Flüsse, alles, was das Herz begehrt."

BR Schlager-Hörer Franz Sindlhauser aus Lappland

Ein dünn besiedeltes Land, schön für alle, die Ruhe schätzen, aber so ganz alltägliche Dingen wie Einkaufen gestalten sich da etwas aufwändiger, denn zum nächsten Geschäft muss Franz ganz schön weit fahren.

"Ja, so 30 Kilometer. Es gibt aber auch ein kleineres Geschäft, da sind’s bloß 12 Kilometer, aber zum Baumarkt oder so, da muss man dann schon 100 Kilometer fahren. Man muss sich schon wirklich eine Einkaufsliste schreiben, und vernünftig einkaufen, alles lieber doppelt, dass man was zuhause hat."

BR Schlager-Hörer Franz Sindlhauser aus Lappland

BR Schlager – Franz' Lieblingssender, auch in Lappland

Was in Schweden aber mühelos funktioniert, ist der Empfang von BR Schlager. Denn das ist Franz Lieblingssender auch in Lappland.

"Einerseits hab ich’s über Sat-Schüssel auf dem Fernseher, dann haben wir aber auch Internet-Radio und vor allem lieben wir ältere Musik, weil wir zwei ältere Jahrgänge sind, und da habt’s ihr eine schöne Auswahl. Das muss man schon sagen."

BR Schlager-Hörer Franz Sindlhauser aus Lappland

Und das Internet – hat Franz uns erzählt – das funktioniert in Schweden wirklich überall hervorragend, sogar in der einsamsten Gegend.

Lotte stammt aus Fürth

Auch Lotte Fournier ist eine treue BR Schlager-Hörerin. Sie hat 1960 einen Soldaten geheiratet. Ihr erster Sohn kam noch in Nürnberg zur Welt, denn Lotte stammt aus Fürth. Mit ihrer Familie ist Lotte dann in die USA ausgewandert und lebt nun im sonnigen Florida.

"Der Sommer hier ist ziemlich warm. Die Hitze ist immer da, die Feuchtigkeit ist immer da. Mir gefällt das Klima sehr, denn die Feuchtigkeit ist für mich irgendwie hautanregend."

BR Schlager-Hörerin Lotte Fournier aus Florida

Die meisten finden so eine schwüle Hitze ja eher schweißtreibend. Aber Lotte fühlt sich wohl in Florida und langweilig wird der 79-Jährigen dort auch nicht.

"Ich lebe in einer Gemeinschaft, in einem Haus mit 69 Appartements, für ältere Leute ab 65. Da hat jeder sein Appartement, ein Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche und Bad. Und mir gefällt's. Dadurch, dass ich in der Gemeinschaft wohne, in diesem altersgerechten Wohnen, würde ich sagen, haben wir unsere Bingo-Abende, unsere Spielabende, verbringen viel Zeit zusammen, wir haben einen Aufenthaltsraum, ich gehe an den Beach, der Strand ist nicht weit weg."

BR Schlager-Hörerin Lotte Fournier aus Florida

Lotte sucht einen Mann

Das klingt nach einer schönen Gemeinschaft, aber etwas fehlt Lotte dann doch.

"Ich lebe seit 40 Jahren alleine. Wenn sie einen gut aussehenden Mann haben, schicken Sie ihn mir rüber. Das Aussehen ist mir eigentlich egal, aber er muss ein Herz für Kinder und Tiere haben und darf nicht geizig sein."

BR Schlager-Hörerin Lotte Fournier aus Florida

Und ganz wichtig: Ein Herz für Schlager braucht er auch. Denn Lotte ist eine treue BR Schlager-Hörerin.

"Ich höre ja gern die alten Schlager. Catherina, Vico Torriani, Peter Alexander, Gerhard Wendland. Ich versetze mich zurück in meine Jugend, denn ich bin ja nimmer jung. Der Text und die Melodien von denen, das ist einfach wunderbar. Da kann man sich noch vorstellen, wie die Sonne untergeht in Capri, war ja eine herrliche Zeit. Die Texte waren herrlich, und ich bin so froh, dass ich das gefunden habe über mein Internet."

BR Schlager-Hörerin Lotte Fournier aus Florida

Ania hört BR Schlager in Polen

Die 35-jährige Ania hat uns erzählt, dass sie in einer kleinen Stadt in Polen wohnt, mit vielen kleinen Seen in der Nähe. Dort fährt sie gern hin. Sie geht gern ins Gebirge und den August wollte sie am Meer verbringen.

BR Schlager Hörerin Ania aus Polen

Ihre Hobbies sind Musik, Sport, Reisen und Lesen, zum Beispiel auch psychologische Bücher über das Leben. Und sie lernt mit Begeisterung Deutsch. "Ich liebe alles, was mit Deutsch verbunden ist", sagt Ania.Und deshalb, so die 35-Jährige, hört sie auch zu Hause so gern BR Schlager: Wenn ihr ein Lied gefäll und sie den Text nicht versteht, dann schaut sie die Wörter nach – und lernt wieder neue Wörter dazu – sozusagen mit Schlagermusik.

"Ich glaube, eure Musik gibt sehr viel positive Energie. Man will sofort tanzen, singen, ja – ihr seid einfach positiv, deshalb höre ich euch. Ich glaube, ihr seid die beste Radiosendung von allen diesen deutschen."

BR Schlager-Hörerin Ania aus Polen

Die Begeisterung für die deutsche Sprache hat sie übrigens von ihrer tollen Deutschlehrerin geerbt. Und weil sie gern noch besser werden möchte und gern mehr Deutsch sprechen würde, sucht sie auch Leute, die mit ihr Deutsch sprechen und üben möchten. Falls Sie dazu Lust haben, melden Sie sich doch bei uns, wir versuchen dann zu vermitteln.

Gabriela Menzi hört BR Schlager in der Schweiz

In der Stadt Aarau (zwischen Basel, Zürich und Bern) lauschen Gabriela (49) und ihr Partner täglich BR Schlager.

Sommer ist meine Jahreszeit

"Wenn das Wetter passt, bin ich viel am See, gehe schwimmen, baden und Sonne tanken. Der Sommer ist einfach meine Jahreszeit. Ansonsten arbeite ich bei der Post, in der Brief- und Paketzustellung und da bin ich auch viel draußen im Sommer. Das macht bei solchem Wetter natürlich super Spaß."

Gabriela Menzi hört BR Schlager in der Schweiz

Bergwandern mit Partner Fabrizio

"Wenn sich die Gelegenheit bietet, gehe ich auch wandern in den Bergen. Ich bin aber nicht unbedingt der Typ, der alleine geht. Mit meinem Partner werde ich sicher im Sommer in den Ferien mal in die Höhe gehen - ich liebe die Berge, vor allem der Ausblick und die Weite dann ist super."

Gabriela Menzi - Hörerin aus dem schweizerischen Aarau

Leidenschaft für Schlager entdeckt

Neben BR Schlager geht Gabriela ihrer Schlagerleidenschaft bei Facebook nach.

"Seit fast fünf Jahren bin ich in Facebook fleißig am Schauen, was da so geht, Tipps und News über die Schlagerstars. Das ist schon immer spannend."

Gabriela Menzi hört BR Schlager in der Schweiz

Hauptsache Schlager für Gabriela

Gute Schlagermusik - darauf legt Gabriela wert.

"Hauptsache Schlager, das läuft bei mir den ganzen Tag - das ist einfach meine Welt. Also ich bin jetzt nicht so der Party-Schlagertyp, aber die romantischen Schlager oder gute Schlagertexte haben mir auch in der schwersten Zeit meines Lebens sehr geholfen wieder auf die Beine zu kommen und da ist vor allem Maite Kelly meine Favoritin."

Gabriela Menzi hört BR Schlager in der Schweiz

Wolfram und Leta hören BR Schlager auf La Palma

Wolfram und Leta leben auf den Kanaren - auf der Insel La Palma. Sie hören dort sehr gerne BR Schlager.

"Da ist natürlich immer schön, die Mischung der Musik und dass da auch nicht ständig irgendwelche Reklame dazwischen kommt, wenn irgendwelche Wortbeiträge sind, die sind immer interessant und die Mischung der Musik, die finde ich am besten, dass mal modernere Schlager sind und mal ältere Schlager und dann kommen natürlich Erinnerungen und ansonsten draußen ist natürlich das Meeresrauschen, auch eine schöne Melodie, das ist ganz klar ."

BR Schlager-Hörer Wolfram auf La Palma

Wolfram und Leta genießen die milden Winter auf den Kanaren, in denen man auf einer Terrasse sitzen und einen Cafecito oder Barraquito trinken kann –, "herrliche Kaffeegetränke" wie Wolfram findet –, und sich ein bisschen sich die Leute anschauen und spazieren gehen kann.

Tolle Natur und der Blick in unendliche Weiten

Und: Der Stand und das Meer sind bereit, damit man schwimmen gehen kann, denn die Temperaturen des Atlantiks sind im Winter sehr schön warm, also um die 20 Grad, manchmal 22 Grad. Das ist für meine Frau etwas kühl, aber für mich ist das herrlich", so Wolfram.

Sein Lieblingsort auf der Insel, das ist ein Sternen-Observatorium. "Dort sind sehr viele Radioteleskope und Spiegelteleskope und es ist auch von dort ein wunderschöner Ausblick, weil man über den Wolken immer steht" erzählt und kommt ins Schwärmen: "Das ist auf 2.400 Meter etwa und irgendwie fühlt man fast so ein bisschen mit dem Herzen den Kontakt zum Weltraum."

Eva-Maria Hunter hört BR Schlager in den USA.

Eva-Maria lebt in Marshall, im US-Bundesstaat Michigan. Dort hört sie BR Schlager!

"Das ist die Brücke zur Heimat! Wir stehen morgens auf und mein Mann sagt: Hast du BR Schlager eingestellt? Das ist so niedlich, er ist Amerikaner und er spricht ziemlich gut deutsch. Er hört gerne deutsche Musik, viel lieber als die amerikanische. Was mir gefällt an BR Schlager, ist, dass sie ein paar englische, ja die alten Lieder aus unserer Zeit dazwischen spielen, das gefällt mir sehr gut. Und ja, das ist der beliebteste Sender."

BR Schlager-Hörerin Eva-Maria Hunter aus den USA

Die USA sind ihr Zuhause, Deutschland bleibt ihre Heimat

Eva-Maria Hunter bezeichnet Amerika als ihr Zuhause, Deutschland sei aber ihre Heimat. Denn dort wurde sie geboren. Aufgewachsen ist sie in der Lüneburger Heide. Dort hat sie ihren Mann kennengelernt, der in der Gegend stationiert war. Die beiden heirateten und 1964 wanderte Eva-Maria nach Amerika aus. Sich einzugewöhnen, das habe aber erst einmal gedauert.

"So nach fünf Jahren hatte ich mich dran gewöhnt, ich hatte sehr viel Heimweh die ersten Jahre."

BR Schlager-Hörerin Eva-Maria Hunter aus den USA

Inzwischen lebt Eva-Maria seit 50 Jahren in den USA. Das Heimweh hat sie überwunden. Und zum Glück gibt es BR Schlager, Eva-Marias Lieblingssender. Der sorgt in ihrem Haus immer für gute Laune. Manchmal tanzen sie und ihr Mann im Wohnzimmer auch zur Musik. Und singen mit.  

Andreas Wertulla hört BR Schlager in Schweden

BR Schlager-Hörer Andreas Wertulla lebt in der Nähe von Vimmerby, da wo Astrid Lindgren ihr Leben gelebt hat. Vor 9 Jahren kam er nach Schweden und verliebte sich sofort in die kleinen roten Häuser mit den weißen Ecken. Also überlegte er seinen Lebensmittelpunkt nach Schweden zu verlegen, was er schließlich auch egtan hat. Inzwischen lebt er selbst in einem typisch rot-weißen Schwedenhaus und arbeitet in Schweden in seinem Beruf als Sozialpädagoge am Krisentelefon.

"Ich arbeite überwiegend nur an Abenden, an Wochenenden und habe somit sehr viel Freizeit am Tag und ich bin sehr viel draußen, was die Schweden im Sommer eigentlich alle machen. Und das ist ein sehr schönes Gefühl, auch an den Vormittagen, wenn das Wetter gut ist, einfach am See zu liegen und nichts zu tun."

BR Schlager-Hörer Andreas Wertulla aus Schweden

Nachts nicht mehr so dunkel und weniger hektisch

Für ihn war es vor allem auch eine Umstellung, weil es nachts in Schweden nicht mehr so dunkel wird. Der Körper stelle sich allerdings drauf ein. Und auch die Müdigkeit nehme im Sommer sehr ab. Es sei einfach sehr schön, lange draußen zu sitzen und das Gefühl zu haben, dass es nicht Nacht ist, erzählt uns Andreas. Das Leben ist für ihn in Schweden außerdem weniger hektisch, sagt er. Es gibt viele sehr schöne Gespräche, wenn Nachbarn vorbeikommen und man eine kleine Pause bei Kaffee und Kuchen einlegt. In Deutschland sei er dagegen nur noch von einem Termin zum nächsten gerannt. Und zum entspannten Leben im hohen Norden gehört für Andreas auch das Radiohören.

"Ich höre BR Schlager schon seit vielen, vielen Jahren, damals war es noch Bayern plus-Radio. Mein Bruder hat mich auf den Sender gebracht, weil ich eigentlich ein großer Schlagerfan bin. Ich habe die App auf meinem Handy installiert und höre sie selbst im Radio auf dem Weg zur Arbeit. Es ist einfach ein bisschen Heimat für mich. Weil auch, wenn man im Ausland lebt, brauch ich immer noch so ein bisschen Heimat, mit deutscher Musik, mit deutschen Beiträgen, das gibt mir so ein bisschen das Gefühl, dass ich nicht ganz im Ausland bin."

BR Schlager-Hörer und Auswanderer Andreas Wertulla

Hörerin Isa Pump in Südafrika

Die 59-Jährige Isa Pump ist mit ihren Eltern im Alter von zwei Jahren nach Nambia ausgewandert. Seit Kurzem lebt sie mit ihrem Mann in Südafrika etwa eineinhalb Stunden nördlich von Kapstadt an der Küste, um dort das Renterdasein zu verbringen. Dort bewohnen sie ein kleines Häuschen nahe am Strand. "Wir haben drei Katzen und die Leute rundrum sind alle super, supernett, alle sehr freundlich, ist egal, welche Sprache, welche Farbe", sagt sie und betont, wie schön es dort ist. Isa Pump hört gern BR Schlager, weil sie alte bekannte Lieder wieder hört und neue Schlager und Sänger kennenlernt. Und die Musik macht ihr gute Laune. ihr Lieblings-Schlager kommt von Udo Jürgens: "Immer wieder geht die Sonne auf". "Das ist so positiv, das gefällt mir", erzählt sie. Und wahrscheinlich hat sie bei den tollen Sonnaufgängen am Strand auch immer mal sein Lied im Ohr.

BR Schlager weltweit

BR Schlager können Sie überall auf der Welt empfangen – über’s Internet oder die Radio App! Und egal, wo auf der Welt Sie uns hören: Wenn Sie Lust haben uns auch zu erzählen, wo und wie Sie gerade in fernen Ländern leben, dann machen Sie doch auch mit, bei unserer Aktion. Das geht per Anruf, E-Mail, Brief oder WhatsApp. Wir sind gespannt!

Mitmachen unter Kennwort "BR Schlager weltweit":

  • per WhatsApp unter 0151/ 44 037 301
  • per E-Mail unter brschlager@br.de
  • per Telefon kostenfrei unter 0800 - 5900 666
  • per Telefon-AB unter der 0800 – 5900 599
  • Oder Sie schreiben uns an: Bayerischer Rundfunk, BR Schlager, Wallensteinstraße 117, 90431 Nürnberg

42