BR Heimat


4

Mundart-Magazin Kinderlieder, Apps und Psalter – alles auf Fränkisch

In der letzten Sendung des Jahres sind das die Themen im Mundart-Magazin: eine neue CD mit fränkischen Kinderliedern, das erste Gesangbuch auf Fränkisch, und ein Selbstversuch mit der Fränkisch-App.

Stand: 20.12.2018

Whatsapp-Logo auf Fränkisch | Bild: picture-alliance/dpa/Montage: BR-Studio Franken

"Hobbädihö" – Fränkische Kinderlieder auf CD

CD-Cover "Hobbädihö"

Er schreibt Volksmusik mit "X" und ist in der fränkischen Musikszene bekannt wie ein bunter Hund: David Saam. In verschiedenen Formationen macht er mitreißende Musik. Mit der Gruppe Boxgalopp hat er in Zusammenarbeit mit der Forschungsstelle für fränkische Volksmusik, dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege und dem Kinderchor Wasserknoden beim BR-Studio Franken in Nürnberg eine CD mit fränkischen Kinderliedern im Dialekt produziert. Sie heißt "Hobbädihö" und ist das Ergebnis eines Stipendiums, das David Saam 2017 von Stadt und Landkreis Bamberg zugesprochen bekam. Wir sprechen mit ihm live im Studio.

Podcast "Dialektduell"

Den fränkischen Dialekt gibt es freilich gar nicht. Spricht zum Beispiel ein Dinkelsbühler mit einem Rehauer oder einem Fladunger, kann es schon passieren, dass die sich nicht komplett verstehen, weil jeder seine ganz eigenen Ausdrücke und Sätze aus der jeweiligen Region spricht. Was aber kommt dann heraus, wenn sich eine Fränkin und eine Oberbayerin unterhalten? Das ist Inhalt des Podcasts "Dialektduell" der "Nürnberger Nachrichten". Wir stellen ihn und die Podcasterinnen Tamara Walter und Marina Hochholzner vor.

Dialektschützer gibt's nicht nur in Bayern

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann will den Dialekt retten. Er selbst spricht natürlich Schwäbisch, und beklagt sich, dass die Mundart im Schwinden sei. Und dafür hat er gute Argumente, unter anderem, dass sich manches in Mundart besser ausdrücken lässt. Schimpfwörter zum Beispiel.

"'Halbdackel' ist ein höchst originelles Wort, von dem derjenige, der es hört, aber wissen muss: Ein 'Halbdackel' ist schlimmer als ein Dackel."

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg

Fränkisch lernen per Äbb

Neben dem Schwäbischen sind natürlich auch Dialekte in Deutschland bedroht. Lokale Mundarten würden sich immer mehr angleichen, warnen Mundartforscher, viele Jugendliche sprechen lieber hochdeutsch und gerade in den Schulen würde die Dialektpflege vernachlässigt. Die Bayerische Landesregierung hat heuer eine Initiative pro Mundart und deren Verankerung im Lehrplan angekündigt. Und so will auch Tobias Föhrenbach, seines Zeichens Neigschmeggder in unserer Redaktion, den Dialekt von sich aus lernen – ein Selbstversuch mit der Fränkisch-App.

CD-Vorstellung "Weihnachtsgeschichten vom Gerch"

Langsam geht die stressige Vorweihnachtszeit zu Ende und die "echte" stade Zeit beginnt, für viele vermutlich erst nach den Feiertagen. Besinnlicher zu werden tut auch not, denn an Vor- und Weihnachtstagen ist das Leben oft besonders hektisch. Gert Böhm, Lesern der "Frankenpost"-Samstagsausgabe seit vielen Jahren als "Gerch" bekannt, hat eine CD mit Weihnachtsgeschichten in der besonderen "Gerch-Art" herausgebracht, die wir vorstellen.

Fränkischer Psalter

Der Fränkische Psalter

Manch eine geht ja nur an Weihnachten in die Kirche, andere besuchen jeden Sonntag den Gottesdienst. Und jetzt gibt's sogar Psalme und Kirchenlieder in Mundart: im Fränkischen Psalter. Auf Initiative des Pfarrers Claus Ebeling (bei dem das Buch auch erhältlich ist) von der Dreieinigkeitskirche in Lichtenau wurden sie zusammengefasst in einem evangelischen Gesangbuch – dem ersten seiner Art. 20 Jahre hat das gedauert, vor kurzem wurde der Fränkische Psalter in Lichtenau in Mittelfranken vorgestellt.


4