BR Heimat


0

Der Sandberg Verlag Wie man Geschichte anschaulich präsentiert

Geschichte anschaulich zu präsentieren ist der Anspruch des Vereins "Geschichte für alle". Die gesammelten Erkenntnisse veröffentlicht der Verein im Sandberg Verlag in Nürnberg – der extra dafür gegründet wurde.

Von: Tobias Föhrenbach

Stand: 10.03.2020

Publikationen des Sandberg Verlages aus Nürnberg | Bild: BR-Christian Schiele

Ein Donnerstagvormittag, Mitte Februar. Für einen kurzen Moment herrscht Aufregung in der Wiesentalstraße 32 in Nürnberg. Gerade haben die Historiker und Verlagsinhaber Bernd Windsheimer und Daniel Gürtler an einem runden Tisch Platz genommen. Da geht die Tür auf und ein Buch wird hineingereicht. Der Einband leuchtet mattgrün und präsentiert auf kleinen Bildern Fabrikgebäude und Industrieanlagen, denn das Buch erzählt die Geschichte der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein in Nürnberg St. Jobst.

"Die ersten Dokumente über den Branntwein stammen in Nürnberg aus dem 14 Jahrhundert. Man geht aber davon aus, dass hochprozentiger Alkohol schon um 1250 in der Reichsstadt im Umlauf war. Damals betrachtete man den mit heilkräftigen Kräutern versetzen Branntwein allerdings eher als Medizin, dessen Herstellung Ärzten und Apothekern vorbehalten war. Als Genussmittelmittel spielte der Branntwein in dieser Zeit noch keine Rolle."

Aus dem Buch 'Geschichte der Bundesmonopolverwaltung für Branntwein in Nürnberg St. Jobst'

"Wir machen eine kleine Geschichte des Branntweins in Nürnberg und eine kleine Stadtteilgeschichte dazu. Und das auf 120 Seiten. Es ist so geworden, wie wir uns das vorgestellt haben. Das Buch hätte morgen geliefert werden sollen, war nun schneller hier als ursprünglich geplant. Sehr schön."

Bernd Windsheimer, Sandberg Verlag

Seit 1994 sind mehr als 100 Bücher erschienen

Für die Verleger ist es immer wieder ein besonderer Moment, wenn das fertige Buch den Verlag erreicht. Und so häufig kommt das beim Sandberg Verlag auch nicht vor, drei bis vier neue Veröffentlichungen im Jahr können sie mit dem kleinen vierköpfigen Team realisieren. Hier laufen keine Druckerwalzen heiß, hier rennen keine aufgeregten Lektoren durch die Gänge, hier sitzen keine Hundertschaften an Grafikern vor den Laptops und schieben Elemente hin und her. Dennoch sind die Anfragen und die Themenfelder, die hier bearbeitet werden, vielfältig. So sind seit Verlagsgründung im Jahr 1994 über 100 Bücher erschienen. Alle Projekte sind eng mit der Arbeit des Vereins "Geschichte für Alle" verknüpft, ein Institut, das sich der Regionalgeschichte von Nürnberg, Fürth, Erlangen und Bamberg widmet.

Erfolgreichste Publikation: Das Reichsparteitagsgelände in Nürnberg

Eine der ersten Publikationen des Verlags ist bis heute gleichzeitig auch die erfolgreichste. Eine historisch-sachliche wie bebilderte Geländebegehung des ehemaligen NSDAP-Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg, verfasst von Alexander Schmidt. Erschienen 1994 zu einer Zeit, als die Aufarbeitung und die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus richtig Fahrt aufnahmen, man aber dennoch nur sehr wenig zu dieser Thematik nachlesen konnte – wie die beiden Verleger betonen.

"Das war der eine Punkt und die zweite Wurzel war sicherlich die Geschichtswerkstättenbewegung mit dem Slogan 'Grabe wo du stehst'. Also sich nicht mit irgendwelchen abstrakten, allgemeinen Geschichten mit Zahlen, Daten und Herrscherfiguren zu beschäftigen, sondern wirklich vor Ort zu schauen und anschaulich vor Ort zu vermitteln, was passiert ist und auf was unsere heutigen Lebensverhältnisse aufbauen. Wie es dazu kam. Bei uns bleibt Geschichte nie in der Vergangenheit, sondern geht immer bis in die Gegenwart."

Bernd Windsheimer, Sandberg Verlag

"Das hat sich eigentlich auch zu einem Standardwerk zum Reichsparteitagsgelände entwickelt. Wir sind mittlerweile bei der fünften Auflage. Da kann man dann auch sehr schön die Entwicklung nachvollziehen: Bilder in Farbe, das Layout hat sich weiterentwickelt. Das Buch ist entstanden zusammen mit Alexander Schmidt, der mittlerweile auch beim Dokuzentrum tätig ist."

Daniel Gürtler, Sandberg Verlag

Viele Rundgangsteilnehmer sind Einheimische

Ähnlich erfolgreich wie die Geschichte und Gegenwart des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes ist die beliebte Buchreihe "Historische Spaziergänge", die als Handreichung zu den seit vielen Jahren fest etablierten Stadtführungen des Vereins "Geschichte für Alle" erworben werden kann.

"Die Zielgruppe von 'Geschichte für Alle' ist nicht nur der Tourist, sondern bis heute ist es so, dass viele unserer Rundgangsteilnehmer Nürnberger sind. Einheimische, die seit vielen Jahren hier leben. Und das ist schon was Besonderes, denn in aller erster Linie macht man ja eine Stadtführung, wenn man in den Urlaub geht. Aber in der Stadt, in der man lebt, machen die wenigsten Leute eine Führung und das ist bei uns tatsächlich anders. Und teilweise sind es 100-150 Personen die dann da auf der Matte stehen und mit uns zusammen die Stadt erkunden möchten."

Daniel Gürtler, Sandberg Verlag

Erzählt Mitgesellschafter Daniel Gürtler und ist sich sicher, dass man durch die begleitenden Publikationen auch nachhaltig in die Gesellschaft und den historischen Diskurs hineinwirken kann.

Stadtführung zum Nachlesen

Autorin und Historikerin Magdalena Prechsl hat jüngst beim Sandberg Verlag eine neue literarische Stadtführung zum Nachlesen veröffentlicht. Hier kann man wandeln auf den Spuren der Nürnberger Kriminalgeschichte.

"Für Leute, die bei den Führungen schon Einiges mitbekommen haben, oder für Leute, die sich einfach einen Überblick verschaffen wollen, bieten wir diese Bücher an. Da kann man im Grunde mit dem Buch in der Stadt rumlaufen und die Stadtführung so für sich selbst erarbeiten. Das Ganze funktioniert natürlich genauso gut auf dem Sofa zuhause."

Magdalena Prechsl, Historikerin

"Jedes Jahr erscheint ein neues Thema, das aber auch eine Relevanz haben sollte, damit es auf genug Interesse stößt. Zu speziell wollen wir auch gar nicht werden. Und merken dann aber, dass uns bei Themen wie der Kriminalgeschichte das Interesse wirklich überwältigt hat. Wir haben auch ein kleines Museum im Henkerhaus, das wir betreiben, aber das haben sie uns wirklich förmlich aus der Hand gerissen."

Bernd Windsheimer, Sandberg Verlag

Bildband über das Nürnberger Volksbad

Überraschungserfolge wie dieser sind Wasser auf die Mühlen der Beteiligten, denn so einen Verlag – und sei er auch noch so klein – eher als Nebentätigkeit zu betreiben, erfordert ein Höchstmaß an Einsatzbereitschaft, an wirtschaftlicher Ökonomie und an thematischem Ideenreichtum. In all diesen Bereichen sieht sich der Nürnberger Sandbergverlag gut aufgestellt und hat schon bereits die nächste erfolgversprechende Buchreihe im Blick: Bildbände über ausgewählte Orte mit überraschenden Einblicken, garniert mit historisch-informativen Texten – zum Beispiel über das Nürnberger Volksbad.

"Es ist so, dass das Nürnberger Volksbad momentan auch in der Presse in aller Munde ist, immer wieder auftaucht. Der Grund dafür ist, dass die Stadt Nürnberg dieses Volksbad nach jahrzehntelangem Leerstand wieder herrichten möchte und 'Geschichte für Alle' seit einigen Jahren auch Rundgänge durch das Bad veranstaltet. Da haben wir festgestellt, dass es viele schöne, spannende und historische Bilder zu diesem Volksbad gibt. Anderseits ist es so, dass es sich in den letzten Jahren zu einem Eldorado für Hobbyfotografen entwickelt hat. Natürlich können wir aber auch hier nicht über unseren Schatten springen, vorne haben wir einen inhaltlichen Teil angehängt, eine Einführung zur Geschichte des Badewesens, es gab eine richtige Volksbadbewegung. Der Schwerpunkt liegt hier aber bei den Bildern."

Daniel Gürtler, Sandberg Verlag


0