BR Heimat


7

Genussführer Franken – Land des Schnapses und des Whiskys

Franken ist ein Land des Bieres – und des Weines. Aber ein Land des Schnapses und des Whiskys? Ja, sagt der Ars Vivendi Verlag, der diesen Herbst gleich zwei Taschenbücher zu Hochprozentigem rausgebracht hat. Wir haben uns beide zu Gemüte geführt.

Von: Tobias Föhrenbach

Stand: 04.12.2017

Man kann über die Franken sagen, was man will: An Selbstbewusstsein mangelt es ihnen nicht. So wollen die Buchautoren Achim Schnurrer und Patrick Grasser Einzigartiges entdeckt haben. Nämlich zum einen, dass die Fränkische Schweiz die weltweit größte Schnapsbrennereidichte hat und zum anderen,  dass hier die Wiege der deutschen Whiskyherstellung zu finden ist.

"Franken kommt dabei nicht nur die Bedeutung zu, die älteste Single Malt Brennerei der Republik vorweisen zu können. Auch prämierte Whiskys, die sich im nationalen Vergleich durchsetzen konnten, kommen aus der Region. So konnte sich etwa die Nürnberger Hausbrauerei Altstadthof über die Auszeichnung „Bester Deutscher Whisky“ freuen; sie stellte mit dem alkoholstärksten Whisky der Welt außerdem einen Rekord auf."

Aus dem Buch 'Whiskeyland Franken' von Patrick Grasser

Schnaps und Whisky boomen in Franken

Wenn man sich einliest, merkt man schnell: Die Rekorde purzeln und purzeln. Schnaps und Whisky sind in. Ein Boom, der zahlreiche Messen mit sich bringt, der die Brennereien zu angesagten Besichtigungszielen werden lässt und der Alt und Jung bei immer beliebter werdenden Verkostungen zusammenkommen lässt. Zeit, die Schnaps- und Whiskyführer aus der Hand zu legen und sich auf Empfehlung hin selbst ein Bild vor Ort zu machen.

"Das Licht der Flammen im Kamin bricht sich in dem tulpenförmigen Glas. Golden funkelt die Flüssigkeit und zieht beim Schwenken dickflüssige Schlieren, die langsam an der Glaswand herabfließen. Ein kräftiges Aroma liegt in der Luft, fruchtige Süße, würziges, geröstetes Holz und kalter Rauch eines verglimmenden Lagerfeuers. Bilder von einem Barbecue am Kiesstrand tauchen vor dem inneren Auge auf, vom Nebel, der sich langsam in die einsame Bucht schiebt und Hektik des Alltags unter seinem Schleier begräbt."

Aus dem Buch 'Whiskeyland Franken' von Patrick Grasser

Deutschlands älteste Single Malt Destillerie

In beiden Büchern stößt man auf "Die Blaue Maus" – eine Brennerei in Eggolsheim bei Neuses an der Regnitz. 

"Für mich macht einen richtig guten Whisky aus: Erstmal das Malz, das wir verwenden und die Art und Weise, wie er destilliert wird. Dass er in Ruhe destilliert wird, langsam destilliert wird und keine Massenware ist. Wir sind keine Fabrik, wir sind ein Kleinbetrieb, ein Familienbetrieb."

Robert Fleischmann, Inhaber der Familienbrennerei 'Blaue Maus'

Robert Fleischmann ist Inhaber der Familien-Brennerei "Blaue Maus" und Pionier des deutschen Whiskys. Seine Brennerei gilt als die älteste deutsche Single Malt Destillerie Deutschlands. Als er Anfang der 1980er Jahre das Brennrecht erwarb, kam es zu einer für ihn glücklichen Begegnung.

"Als ich damals den Hinweis von meinem Zollbeamten, der mich betreut und beaufsichtigt hat, bekommen habe, ich soll mal Malz einmaischen und in Fässer einlegen – das gibt Whisky – da habe ich im Traum nicht gedacht, was daraus mal wird. Als ich angefangen habe mit der Brennerei, damals im Jahr 1980, habe ich mir Fachbücher besorgt für Obstbrennerei. Und im Getreidefachlehrbuch ist über die Whisky-Herstellung und über den Umgang mit dem Malz in der Brennerei überhaupt nichts beschrieben. Und das Malz, das wir hier zu bieten haben im Raum Bamberg und im sonstigen Franken ist vielseitig. Wir haben genug Brauereien, wir haben etliche Mälzereien. Das läuft bei uns nicht anders ab, als in den Brauereien, die ihre Malzsorten zusammenstellen und anschließend ihr Bier machen. Wir machen halt unseren Schnaps beziehungsweise Getreidealkohol daraus."

Robert Fleischmann, Inhaber der Familienbrennerei 'Blaue Maus'

"Ursprünglich waren die Eggolsheimer Whiskys nur zum Ausschank im brennereieigenen Restaurant gedacht, das mit seiner Einrichtung an eine urige Hafenschenke angelehnt ist. Bartische aus alten Schiffsschrauben, Schiffsmodelle, Taue, ein antiker Schiffskompass und sogar das originale Ruderhaus eines ausgedienten Kutters bringen die Besucher sofort in eine andere Welt. Schnell vergisst man, dass die Regnitz das einzige Gewässer in unmittelbarer Nähe ist."

Aus dem Buch 'Whiskeyland Franken' von Patrick Grasser

Vater und Sohn hecken Schnapsidee aus

Das ist aber nicht die einzige maritime Verbindung von Vater Robert und Sohn Thomas Fleischmann. Beide haben bei der Marine gedient und beide heckten sie zusammen mit Norddeutschen Kollegen eine im wahrsten Sinne des Wortes Schnapsidee aus. Den Sylt Tide Whisky! "Tide" ist niederdeutsch und steht für Gezeiten.

"Das ist ein Rauchmalzwhisky, der dann durch die Wasserlagerung oder die Fasslagerung im Wasser nochmal leicht das Salzaroma über das Holz bekommt. Und die Algen, die auf den Fässern liegen, noch einmal den Zug dazu machen. Die sind oben bei Sylt, dort wo die Austernbänke sind. In dem Bereich liegen die Fässer."

Robert Fleischmann, Inhaber der Familienbrennerei 'Blaue Maus'

Große Eichenfässer treiben durch die Nordsee

Info und Bewertung

Wertung: 4 Frankenrechen von 5 | Bild: BR

"Whiskyland Franken" von Patrick Grasser und "Schnaps Führer Fränkische Schweiz" von Achim Schnurrer und Christiane Richter sind beide beim Ars Vivendi Verlag erschienen. Der Schnapsführer beinhaltet auf 270 Seiten geistreiche Touren zu den 44 besten Brennereien in Franken und kostet 16,50 Euro. Das Buch "Whiskyland Franken" umfasst 247 Seiten und kostet 18,00 Euro.

So treiben also jährlich vier bis sechs große Eichenfässer durch die Nordsee-Wellen vor Sylt und in ihnen der fränkische Whisky, der die Aromen des Meeres aufnehmen und später die Fangemeinde – und diese ist bereits groß – begeistern soll. Ein geglücktes, einzigartiges Experiment, das auch in den Mutterländern des Whiskys Irland und Schottland Aufmerksamkeit erweckt hat.

Unterhaltsame und geistvolle Ausflüge

Solche Anekdoten und Besonderheiten findet man viele in den beiden hochprozentigen, reichlich bebilderten Ausgaben "Schnapsführer Fränkische Schweiz" und "Whiskyland Franken". Jede hier aufgeführte Brennerei wird liebevoll porträtiert und mit vielen Hintergrundinformationen zu Schnäpsen und Whiskys umrahmt. Kenner wie auch Einsteiger dürfen sich auf unterhaltsame und wahrlich geistvolle Ausflüge freuen. Gerade jetzt zur kalten Jahreszeit darf es bestimmt die ein oder andere Kostprobe mehr sein.


7