BR Heimat


55

Programmtipps Dezember 2020

Stand: 17.12.2020

Programmtipps

Do, 17. Dezember

18.05-19.00 Uhr, BR Heimat
Fränkisch vor 7
In der Weihnachtsbäckerei
Mit Heidi Christ

Neun Gewürze für einen vollendeten Lobpreis Gottes. Genauer soll mit den neun Gewürzen auf die Dreieinigkeit Gottes, die drei Elemente Erde, Luft und Wasser und die Dreiheit aus Erde, Himmel und Hölle verwiesen werden. Daraus entstanden ist eine traditionelle Lebkuchen-Gewürzmischung, das sogenannte „Neunerlei“. Piment, Zimt, Ingwer, Anis, Koriander, Kardamom, Muskat, Nelken und Fenchel sind die darin versammelten Gewürze. Und diese bedeuten für Viele von uns den Duft von Advent und Weihnachten. Wo wir sie und ihre Kollegen aus dem Gewürzregal in der Weihnachtszeit noch verwenden, welche Wirkungen sie haben und woher sie kommen, darüber macht sich Heidi Christ am Tag der Ausstechförmchen Gedanken.

Sa, 19. Dezember

17.05-18.00 Uhr, BR Heimat
Blasmusikkonzert
Mit Karlheinz Brand

Fünf Tage vor dem Heiligen Abend steigt allmählich die Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Geschenke werden eingepackt, Plätzchen und Lebkuchen gebacken und wer jetzt noch keinen Christbaum hat, der sollte sich schleunigst auf die Socken machen.
Die Innenstädte sehen allerdings heuer ein bisschen anders aus als sonst, denn die meisten Weihnachtsmärkte sind in diesem Jahr abgesagt worden, unter anderem auch der weltberühmte Nürnberger Christkindlesmarkt.
Wer die vorweihnachtliche Stimmung deswegen in den eigenen vier Wänden zelebrieren möchte, der kommt im Blasmusik-Konzert auf seine Kosten: mit Musik von Blech g’ habt, Rekkenze Brass, der Musikkapelle Kiefersfelden, Blechschmitt, den Hergolshäuser Musikanten und anderen
Ihr Blasmusikwunsch erreicht uns unter blasmusik@br-heimat.de

Mo, 21. Dezember

18.05-19.00 Uhr, BR Heimat
Fränkisch vor 7
Wintersonnenwende, fränkische Weihnachtstraditionen und das neue Buch von Mundart-Autor Gert Böhm, dem „Gerch“ aus dem Landkreis Hof
Mit Christiane Scherm

Der 21. Dezember ist der Tag der Wintersonnenwende beziehungsweise der kalendarische Winteranfang, also der kürzeste Tag und die längste Nacht im Jahr. Das heißt: Danach werden die Tage wieder länger und es wird wieder heller. Der Tag wird schon seit Jahrtausenden gefeiert. Was es da für Traditionen gibt und wieso die Nacht auch Thomasnacht heißt, das klärt Christiane Scherm in der Sendung.
Sie beleuchtet außerdem fränkische Weihnachtstraditionen, wie die Brodwerschd mit Kraut oder die blauen Zipfel als typisches Essen an Heiligabend – oder das Christbaum schauen oder das Waschverbot zwischen den Jahren.
Außerdem geht’s um das neue Buch des Journalisten und Mundart-Autors Gert Böhm aus dem Landkreis Hof: In der Sendung gibt’s auch eine der Geschichten zu hören: „Dobblda Reinigung bei der Daaf“ – vom Autor selbst gelesen.

Do, 24. Dezember

18.05-19.00 Uhr, BR Heimat
Fränkisch vor 7
Der Heiland ist geboren
Volksmusik an Heiligabend
Mit Werner Aumüller

Das Weihnachtsfest wird von Sängern und Musikanten eingeläutet. Dazu Geschichten und Text, vorgetragen von Werner Aumüller. Mit dabei: das Blechbläserquartett Blech g'habt aus Bamberg, das Gitarrenduo Barbara Hölzer & Barbara Hennafeind, die Gebrüder Richl u.a..

Mo, 28. Dezember

18.05-19.00 Uhr, BR Heimat
Fränkisch vor 7
Ein außergewöhnliches Jahr geht zu Ende! Rückblick 2020
Mit Werner Aumüller

Wer hätte gedacht, dass das Jahr 2020 im Frühjahr so eine Wendung nimmt! Jahresplanungen werden von heute auf morgen auf den Kopf gestellt und Veranstaltungen aller Art reihenweise abgesagt. Und dennoch gibt es einige erinnernswerte Momente in diesem im wahrsten Sinne des Wortes außergewöhnlichen Jahr. Werner Aumüller erinnert an Musik & Xang - live aus Eslarn in der Oberpfalz und Burgebrach in Oberfranken, beide Veranstaltungen konnten gerade noch vor dem ersten Lockdown stattfinden. Im Juli hat es sich die Redaktion nicht nehmen lassen, den Leiter des Mainfrankenstudios und langjährigen Volksmusik-Moderator Eberhard Schellenberger, im Rahmen einer Livesendung zu verabschieden und auch beim 10-jährigen Jubiläum von Hix Tradimix zeigte die Redaktion Volks- und Blasmusik des Studios Franken Präsenz.

Di, 29. Dezember

18.05-19.00 Uhr, BR Heimat
Fränkisch vor 7
Zeichen der Zukunft
Mit Maria Bauer

Die Zeit "zwischen den Jahren", ist traditionell Orakelzeit. Die dunklen Rauhnächte zwischen Weihnachten und Dreikönig waren schon immer ein Zeitraum, in dem die Schwelle zur Geisterwelt besonders niedrig war. Es sind zahllose Orakelbräuche überliefert, von denen sich das Bleigießen als lustiger Silvesterzeitvertreib erhalten hat. Allerdings: die Unsicherheit, nicht zu wissen was die Zukunft wohl bringen mag, die hat die Menschen zu allen Zeiten beschäftigt. Nicht nur in den Rauhnächten - und nicht nur bei uns. Die Sonderausstellung "Zeichen der Zukunft" im Germanischen Nationalmuseum widmet sich derzeit den diversen Methoden und Objekten der Wahrsagerei und enthüllt erstaunliche Parallelen zwischen der asiatischen und unserer westlichen Welt. Maria Bauer war dort und hat sich umgeschaut, was es jenseits von Apfelorakel und Kaffeesatzleserei noch so alles gibt.


55