BR Heimat

BR Heimat - Habe die Ehre! "Schwefelwasser" mit Reinjan Mulder

Reinjan Mulder | Bild: Reinjan Mulder

Dienstag, 04.08.2020
10:05 bis 12:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Manchmal findet man etwas, das man gar nicht sucht. So war es vor gut hundert Jahren in Bad Wiessee. Adrian Stoop bohrte nach Erdöl und fand eine Heilquelle. Der niederländische Autor Reinjan Mulder spricht mit Hermine Kaiser über "Schwefelwasser".

11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr
Als Podcast verfügbar

Öl am Tegernsee? Tatsächlich bohrte ein Pionier der Erdölindustrie vor gut hundert Jahren am Westufer des Tegernsees nach Öl - und fand das Schwarze Gold. Es war jedoch viel zu wenig. Und dann riecht es auf einmal nach faulen Eiern … statt Öl sprudelt Wasser aus dem Bohrloch von Adrian Stoop. Dieses Wasser wird untersucht und es stellt sich heraus, dass es eine Heilquelle ist. Aus Versehen stießen die Bauarbeiter auf die stärksten Jod-Schwefel-Quellen Deutschlands. Der Niederländer Stoop erkennt das Potenzial des Thermalwassers und beginnt mit dem Bau der ersten Bäder. 1912 öffnet das Kurhaus in Wiessee, der Ort steigt zu einem beliebten Kurort auf, der Zusatz "Bad" wird vor den Ortsnamen gestellt. Die Schattenseite des Ruhms: Auch die Nationalsozialisten kuren hier gern, SA-Leiter Ernst Röhm zum Beispiel.

Reinjan Mulder, Niederländer wie der Erdöl-Pionier Adrian Stoop, ist Bad Wiessee seit seiner Jugend eng verbunden. In seinem Buch zeichnet er die Geschichte des Kurorts nach und spart dabei auch die dunklen Seiten nicht aus. Darüber spricht er in "Habe die Ehre!" mit Hermine Kaiser.

Info zum Buch
Reinjan Mulder
Schwefelwasser - Das Wunder von Bad Wiessee
übersetzt von Lotte Hammond
250 Seiten, VolkVerlag, 18 Euro
ISBN: 978-3-86222-347-3